Wie sichert ihr eure ganze Server?

  • Hallo,


    Ich will demnächst ein dist-upgrade von Debian 8 > Debian 9 durchführen (Plesk Obsidian), bisher musste ich nie ein dist-upgrade durchführen mit Plesk (bisher nur Desktop oder Server ohne Oberfläche).


    Nun wie sichert ihr eure ganze Server (am besten alles)? Gibt es nicht sowas ähnliches wie CloneZilla für Server dass man vom Server ein SnapShot erstellen kann und bei Fehler einfach zurücksetzen kann? In einer Cloud geht das ja einfach aber Server :/


    Wäre dankbar für Tipps, vielleicht hat ja jemand schon bei Plesk ein dist-upgrade durchgeführt.


    Danke im voraus :)

    ┌П┐(◉_◉)┌П┐

  • Was hindert dich daran, wenn du es nur einmal brauchst das ganze via FTP oder rsync lokal abzuspeichern?

    Manche Hoster (kenne es von Hetzner) bieten auch Backup-Speicher an, der nur vom eigenen Server erreichbar ist, dort kannst du es auch absichern.

    Projekte:

    XIVDATA - Eorzea Database


    A red dragon falls from the heavens... Ah, that memory has been lost. A shame. It was a favorite of mine...


  • WIe ich einzelne Dateien sichere weiß ich :D ich ziehe mir mit rsync zB jeden Tag die dumps von Plesk runter und Wöchentlich noch ein bash script auf dem Server was mir die Datenbanken sichert und die einzelnen vhost per tar, diese werde dann am Tag auch automatisch vom Server auf mein PC gezogen.


    Aber da hier ja etwas größeres ist, soein dist-upgrade kann ja auch gewaltig schief gehen dass nix mehr geht, wollte ich soviel wie nur möglich sichern sodass ich alles was ich über die Jahre so hinzugefügt habe auch wieder herstellen kann bzw. nachschauen kann :)


    PS. Ein dist-update (zwar ubuntu) für den Mail-Server konnte ich heute schon erfolgreich bewältigen.

    ┌П┐(◉_◉)┌П┐

  • Ich weiß nicht, was bei dir so alles auf dem Server läuft.


    • Verzeichnisse der Web-Roots packen und lokal speichern
    • Datenbanken dumpen und lokal speichern
    • Verzeichnisse mit Konfiguration für Pakete packen und lokal speichern (PHP, nginx, ssh, apt, ...)
    • GitLab-Backup (interne Funktion, die exportieren und importieren kann) anlegen und lokal speichern
    • Mail-Verzeichnisse packen und lokal speichern
    • Ggf. Regeln a la iptables oder fail2ban exportieren

    Alles andere ist eigentlich recht "flott" neu eingerichtet, sollte eine Neuinstallation notwendig sein. Einfacher sind aber natürlich richtige Snapshots. :)

  • Nun gut, was hindert daran den Server von extern aus zu "snapshotten"? Habe das auch mal gemacht... aber zu lange her um jetzt zu sagen wie genau.

    Projekte:

    XIVDATA - Eorzea Database


    A red dragon falls from the heavens... Ah, that memory has been lost. A shame. It was a favorite of mine...


    • Ich habe jetzt erstmal das normale Bash-Script laufen lassen (sichert alle Datenbanken + Web-Roots).
    • Mail-Server habe ich keinen drauf, Github auch nicht.
    • Sonst ist nur Plesk drauf im Standartumfang (natürlich konfiguriert) ohne die Dienste die ich nicht benötige).
    • Fail2ban ist auch von Plesk bzw. modifiziert aber sonst standart.

    Ich sollte vielleicht vor dem dist-upgrade die Firewall in Plesk komplett abschalten, weil ich habe zB den Standart-Port von SSH geändert nicht dass ich nachher noch aus dem System ausgeschlossen werde, weil glaube die config wird überschrieben bzw. sollte es weil sich werte ändern können. So sollte ich die Filewall lieber deaktivieren bzw. den Port 22 wieder aktivieren, aber denke besser ist komplett abschalten bis nach dem upgrade :D :/

    ┌П┐(◉_◉)┌П┐

    • Ich habe jetzt erstmal das normale Bash-Script laufen lassen (sichert alle Datenbanken + Web-Roots).
    • Mail-Server habe ich keinen drauf, Github auch nicht.
    • Sonst ist nur Plesk drauf im Standartumfang (natürlich konfiguriert) ohne die Dienste die ich nicht benötige).
    • Fail2ban ist auch von Plesk bzw. modifiziert aber sonst standart.

    Ich sollte vielleicht vor dem dist-upgrade die Firewall in Plesk komplett abschalten, weil ich habe zB den Standart-Port von SSH geändert nicht dass ich nachher noch aus dem System ausgeschlossen werde, weil glaube die config wird überschrieben bzw. sollte es weil sich werte ändern können. So sollte ich die Filewall lieber deaktivieren bzw. den Port 22 wieder aktivieren, aber denke besser ist komplett abschalten bis nach dem upgrade :D :/

    Warte, lese das mit Plesk gerade.... das Ding hat doch ein Backup-Programm mit drin, jedenfalls war das zu meiner Zeit mit Plesk so o.o

    Projekte:

    XIVDATA - Eorzea Database


    A red dragon falls from the heavens... Ah, that memory has been lost. A shame. It was a favorite of mine...


  • Ja hat es, aber wenn der Server im "Ar..." nachher ist, kann man damit auch nicht mehr viel Anfangen, es sei denn man zieht sich das auch nur runter :)

    Dann hab ich aber lieber ein TAR und die Dumps.

    ┌П┐(◉_◉)┌П┐

  • Ist Gottseidank nichts installiert was nicht von Plesk ausgeliefert wird :)


    Ubuntu hat jedenfalls bei dem do-upgrade jedenfalls alle configs die durch neue ersetzt wurden automatisch als .BAK erhalten, vielleicht macht Debian das auch so, dass er die configs die überschrieben werden vorher backupt?


    Plesk übernimmt durch diverse Helper dieses Upgrade:

    https://support.plesk.com/hc/e…-Linux-server-with-Plesk-


    Wahrscheinlich mach ich mir wieder mehr einen Kopf als es Wert ist :D

    ┌П┐(◉_◉)┌П┐

  • [...]

    Ubuntu hat jedenfalls bei dem do-upgrade jedenfalls alle configs die durch neue ersetzt wurden automatisch als .BAK erhalten, vielleicht macht Debian das auch so, dass er die configs die überschrieben werden vorher backupt?


    [...]

    Das macht Debian, Ubuntu, FreeBSD und und und...

    Ich würde genau wie MysteryCode vorgehen, wobei man so Zeug periodisch sichern sollte und nicht nur bei einem Upgrade...

  • Wahrscheinlich mach ich mir wieder mehr einen Kopf als es Wert ist :D

    Plesk macht oft auch viel kaputt ich rahte daher immer zu einer neu Installation wenn plesk vorhanden ist das ist einfach die sauberste Lösung.

  • Das macht Debian, Ubuntu, FreeBSD und und und...

    Bei einigen Updates wird auch explizit während dem Durchlauf gefragt, was denn mit der Konfiguration passieren soll. Das ist bei PHP z.B. doch recht angenehm, zumal man sich gleich die Unterschiede zwischen der aktuellen und der neuen Version anschauen kann.

  • wobei man so Zeug periodisch sichern sollte und nicht nur bei einem Upgrade...

    Ja und du solltest vielleicht mal den ganzen Thread lesen, denn ich sichere täglich per Plesk und wöchentlich fullbackup in Plesk und tar/dump...

    Bei einigen Updates wird auch explizit während dem Durchlauf gefragt, was denn mit der Konfiguration passieren soll. Das ist bei PHP z.B. doch recht angenehm, zumal man sich gleich die Unterschiede zwischen der aktuellen und der neuen Version anschauen kann.

    Genau ich schaue mir die diffs an aber ich ersetze immer weil sich in den konfs doch viel ändern kann, dann schaue ich in der BAK was ich manuell geändert hatte und passe das wieder an :)

    ┌П┐(◉_◉)┌П┐

  • Genau ich schaue mir die diffs an aber ich ersetze immer weil sich in den konfs doch viel ändern kann, dann schaue ich in der BAK was ich manuell geändert hatte und passe das wieder an :)

    Ich mache es in der Regel anders rum, damit meine Einstellungen definitiv erhalten bleiben und nicht ne halbe Stunde die Seiten nicht mehr laufen. ^^

  • Ja wenn man viel custom ändert ist es so rum wahrscheinlich besser, aber ich hab relativ wenig dran geändert, dann gehts fix :)

    Soweit ich gesehen habe machen diese helper scripte den ganzen job, wenns dann auch richtig funktioniert :/

    ┌П┐(◉_◉)┌П┐

  • Ich sichere nur mittels Pleskbackup stündlich inkrementell (Cronjob angelegt) und ein volles Backup jeden Tag und jage das in meine Storagebox. Wenn ich dann mal upgraden sollte, setze ich den Server sowieso neu auf, ist ja relativ schnell gemacht.

  • Wieso nicht direkt auf Debian 10?


    Ich lasse einfach einmal manuell mein Backup Script laufen, das sichert alles was man für einen Umzug bräuchte 😅


    Darunter wäre alles an Configs in /etc/ was ich mal installiert/angepasst habe, wie der nginx Ordner und die crontab Datei. Ansonsten der Ordner mit den Daten der Webseiten auf dem Server, ein Datenbank Dump und eine Liste der installierten Pakete. Ich glaube das wars. Eigentlich braucht man ja gar nicht so vieles 😊


    Bezüglich Plesk kann ich leider nix beitragen, da ich das nicht nutze.

  • Debian 10 wird leider gegenwärtig noch von Plesk nicht unterstützt und es müsste eh der Schritt > Debian 9 > Debian 10 dann gemacht werden :)


    Das Script stellst nicht zufällig zur Verfügung :D

    ┌П┐(◉_◉)┌П┐