Wotlab Core als Docker-Image anbieten

  • App
    WoltLab Suite Core

    Hallo zusammen,

    ich fände es toll, wenn es in naher Zukunft ein offizielle Docker-Image für den Woltlab-Core gäbe.

    Ich arbeite erst seit ein paar Tagen mit Docker (und bin eigentlich auch ein Linux-Neuling), bin jedoch jetzt schon absolut begeistert davon.

    Woltlab als Docker-Image wäre wahnsinnig praktisch.

    Es gibt für phpbb und mybb bereits offizielle Docker-Images und ich war etwas erstaunt, dass es keins von Woltlab gibt.

    Viele Grüße

  • Eomer March 4, 2020 at 10:33 PM

    Changed the title of the thread from “Wotllab Core als Docker-Image anbieten” to “Wotlab Core als Docker-Image anbieten”.
  • es steht doch alles oben um was es geht?

    Er wünscht sich ein Woltlab Suite Core Docker Image

    Ein fertiges Image von Woltlab für Docker

    Also quasi ein Container in dem Woltlab bereits vollständig installiert ist.

    Zumindestens ist das mein Wissenstand von Docker.

  • Hallo,

    ein fertiges Docker Image, das die Software bereits enthält wäre nicht überaus praktikabel. Das Installieren von Plugins verändert beispielsweise das Dateisystem, bei einem Neuerstellen des Containers wären die Dateien des Plugins weg und die Installation kaputt. Ein Volume würde Abhilfe schaffen, führt aber das fertig installierte System ad absurdum, weil man alles in das Volume legen müsste.

    Es ist kein Geheimnis, dass wir selbst Docker einsetzen. Unsere Images enthalten jeweils einen nginx und PHP-FPM mit der notwendigen Konfiguration und den notwendigen (PHP-)Extensions. Die Software selbst ist nicht Bestandteil des Images, sondern wird als bind-mount in den Container geladen.

  • Könntet ihr dies eventuell in die FAQ mit einbauen, damit man sieht, wie man genau das macht?

    Im Beitrag von Tim steht das wichtigste ja drin.

    Ohne entsprechendes Fachwissen halte ich so eine Anleitung aber für etwas fahrlässig.

    Docker ist nicht "Fire and Forget".

    Die Container-Images möchten laufend aktuell gehalten werden, sprich neue Images mit aktueller Software bauen und bestehende Container austauschen etc.

    Bei den Bind-Mounts, also das simple Einbinden von Verzeichnissen vom Host in den Container ist ebenfalls etwas Vorsicht geboten.

    Macht man da zu viel falsch oder stellt sich zu doof an, kann man einfach über einen Docker-Container den kompletten Server übernehmen.

  • Alexander Ebert February 9, 2021 at 1:19 PM

    Added the Label Won’t be implemented
  • Hallo,

    ein fertiges Docker Image, das die Software bereits enthält wäre nicht überaus praktikabel. Das Installieren von Plugins verändert beispielsweise das Dateisystem, bei einem Neuerstellen des Containers wären die Dateien des Plugins weg und die Installation kaputt. Ein Volume würde Abhilfe schaffen, führt aber das fertig installierte System ad absurdum, weil man alles in das Volume legen müsste.

    Es ist kein Geheimnis, dass wir selbst Docker einsetzen. Unsere Images enthalten jeweils einen nginx und PHP-FPM mit der notwendigen Konfiguration und den notwendigen (PHP-)Extensions. Die Software selbst ist nicht Bestandteil des Images, sondern wird als bind-mount in den Container geladen.

    Oh je was für ne Aussage :)

    Wenn Ihr selber erfahrene Docker User seid, dann würde man so eine Aussage sicher nicht treffen und hätte bereits längst Docker Images angeboten.

    Als erfahrener Fullstack Entwickler mit mehr als 25 Jahren beruflicher Erfahrung bei Global Playern und großen Projekten, kann ich euch nur raten die Entwicklungsscheuklappen zu entfernen und mal schauen wie die Szene gegenwärtig aussieht oder eure Entwickler auf Fortbildung schicken.
    Ich kann es überhaupt nicht verstehen wie man in der Szene auf einem Level bleiben kann. ^^

    Ich habe für mich selber Woltlab als Kubernetes Helm gebaut aber Ihr solltet wie der ursprüngliche Fragesteller bereits erwähnte unbedingt ein offizielles Image bereitstellen sonst ist mit eurer Firma das Zeitliche bald gesegnet.

    Jetzt könnt Ihr gerne in euren Verteidigungsmodus gehen, das ist aber gar nicht notwendig da dies hier keine Diskussion für mich ist.
    Ich bin bereits raus, nicht nur mit Woltlab als auch mit diesem Thema :)

  • Ihr solltet wie der ursprüngliche Fragesteller bereits erwähnte unbedingt ein offizielles Image bereitstellen sonst ist mit eurer Firma das Zeitliche bald gesegnet.

    Als ob der Erfolg von WoltLab an einem Docker Image hängen würde :D

    Nur ein geringer Prozentsatz der Kunden wird überhaupt wissen was Docker ist und ein noch geringerer Prozentsatz wird überhaupt mal Docker getestet/genutzt haben. Diese Aussage von dir ist einfach Schwachsinn. Da sieht man leider wieder, dass lange Zeit in einer Branche nicht bedeutet, dass man auch wirklich durchblickt.

    Und wenn du so viel Ahnung von Docker hast, hält dich auch keiner davon ab den Core als Docker Image bereitzustellen und WoltLab zu zeigen wie es geht. Der Core ist Open Source unter LGPL-Lizenz.

  • Naja praktisch wäre ein offizielles Image aber schon. So weiß man, dass dort alle Pakete die man für die Software benötigt enthalten sind und die Configs usw. auch stimmen. Das würde einem schon Arbeit abnehmen. Ein muss ist es nicht aber wäre halt nett :)

  • WoltLab versteckt den Download vom WSC absichtlich so, dass man ihn nie finden würde, wenn man nicht weiß, wo er ist.

    Glaubst du ernsthaft WoltLab würde dann ein Docker-Image bereitstellen? :D

    Ich glaube nicht, dass an nicht-zahlenden Kunden (respektive Nutzern, die zumindest erst mal nur den Code nutzen wollen) großes Interesse besteht.

    Abgesehen davon wäre ein Docker-Image vermutlich mehr Zeitaufwand als tatsächlicher Nutzen für die Allgemeinheit. Die wenigsten hier dürften (absichtlich und wissentlich) ein WSC in Docker betreiben.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!