Wo seht Ihr die Forensoftware in 10 Jahre?

  • Hallo

    Welche Entwicklung könnt Ihr euch für die Forumsoftware so vorstellen?

    Was glaubt Ihr welche Richtung wird die Forumwelt einschlagen?

    Entwicklung oder Zusammenschluß zu oder mit einem Sozialen Netzwerk?

    Oder glaubt Ihr dass das Format Forum immer so bleiben wird?

    LG Patrick

  • Ich kann mir vorstellen, das es immer weniger Internetforen oder gar keine mehr geben wird.



    Denn so eine Entwicklung, wie es im bereits in dem unten verlinktem Thema diskutiert wird, wird es in bereits bestehende Foren Mitglieder abspringen.
    Warum betreibt Ihr ein Forum?


    Denn ist aber nur meine Vorstellung, den man sollte die Kirche in Dorf lassen.
    Denn ich selber weiß nicht wie es sich in 10 Jahren mit der Entwicklung der Forensoftware und wie es mit der Zukunft der Internetforen aussieht, aber da stelle ich mich vor, das viele Betreiber ihren Forenbetrieb einstellen, denn u. a. ist auch unserer Regierung dran Schuld wegen NetzDG.

    Mfg Skayritarai

    ------------------------

    Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.

    (Benjamin Franklin)

    Edited 2 times, last by Skayritares ().

  • Auch ein Punkt:

    Der große blaue Daumen gibt derzeit den Standard an (der für den User sicht- und benutzbare) Technologie vor; wenn man also nicht dieses Minimum plus einen deutlichen Mehrwert für die User anbieten kann, wird die Forenlandschaft sehr viel kleiner werden - was sich dann auch direkt auf die Anbieter der Software auswirkt.

    Natürlich wird es Softwareanbieter geben, die sich dann hauptsächlich auf Großkunden fixieren und deren Wünsche erfüllen,; dort wohl noch eine ganze Zeit Geld verdienen; für den "kleinen" (Hobby-)Forenbetreiber bedeutet dies dann eben, das er zumachen kann, sofern sich keine Softwarealternative finden lässt.

    Diese haben es also schon auch in der Hand, mit oben genannten Standard an Funktionen PLUS Mehrwert, sei es aus der Grundversion der Software heraus oder auch durch Plugins, die Alternativen zum großen blauen Daumen zu stärken.

    Worauf man leider m.M.n wenig Einfluss hat ist die Tatsache, das sich beim Marktführer der Social-Networks viele tummeln, die den schnellen Ruhm benötigen. Das wird ein auf ein Thema spezialisiertes Forum wohl nie in diesem Umfang bieten können.

  • Also ich sehe das Forum an sich in 10 Jahren nicht ausgestorben,

    wenn es denn irgendwo, z.B. in einem Social Network oder andere Seiten nebenher mit läuft also angeboten wird.

    Ich sehe aber reine Forenseiten wie man sie mit dieser Software hier betreiben kann völlig ausgestorben.

    Ein reines Forum interessiert heute kaum noch und in ein paar Jahren überhaupt nicht mehr.

  • Foren wird es immer geben und das ist auch gut so.


    Foren sind Gruppen und Themen bezogen und nicht auf Milliarden Menschen ausgerichtet.

    Facebook und Co sind mit Foren nicht vergleichbar, diese haben kein spezielles Thema sondern richten sich an alle und alles.

    Man könnte sagen ohne Sinn und Verstand aber mit maximaler Gewinn.

    Foren richten sich an Leute mit gleichen Interessen, die eine eigene Umgebung haben möchten.

    Dann kommen noch Firmen dazu die so eine Software intern einsetzen.

    Daher sollte die Frage eher lauten wie werden Foren in 10 Jahren aussehen.

  • Man könnte sagen ohne Sinn und Verstand aber mit maximaler Gewinn.

    hier ist es doch mittlerweile genauso!

    nur mit verstand. betreiber müssen ihre firma sichern, kleine foren wollen auch wachsen.

    jeder will ein stückchen abhaben vom kuchen... verständlich..und seine zukunft absichern.


    ich sehe keine zukunft in foren für hinz und kunz, eher in nischen und spezialgebieten.

  • Ich denke, die Forensoftware wird es auch in 10 Jahren noch mit dem gleichen Prinzip geben.

    Man sollte sich aber keine großen Hoffnungen mehr machen damit eine Community aus dem Nichts aufbauen zu können. Früher konnte man ja selbst mit Foren ohne spezielles Thema eine große Community aufbauen. Das ist aber schon seit vielen Jahren Geschichte. Die, die sich da durchsetzen konnten wird es auch nicht immer geben, hier sehe ich tatsächlich die Grundlage gefährdet durch soziale Netzwerke.

    Ich denke das gleiche wird früher oder später auch mit den Themenforen passieren, auch die werden sich früher oder später langsam Richtung Mesenger-Gruppen bewegen (s. Telegramgruppen, ich denke sowas wird die Zukunft in diesem Bereich).


    Wo ich aber Foren weiterhin stark vertreten sehe: Supportforen wie dieses hier. Wessen Angebot ohnehin eine Art Community schafft, der kann auch weiterhin ein Forum betreiben, was für Betreiber und Benutzer natürliche Vorteile bietet, die man sonst so nirgends woanders findet.


    Meine Meinung also: Supportforen ja, aber reine Communityforen (die nichts außer dem Forum bieten) wird es in Zukunft nicht mehr geben, da muss man sich gar keine Illusionen machen.

  • Facebook und Co sind mit Foren nicht vergleichbar, diese haben kein spezielles Thema sondern richten sich an alle und alles.

    Mit Foren sind sie nicht Vergleichbar und Facebook ist auch nicht der Hauptkonkurrent von einem Forum, sondern die heutige Hauptkonkurrenz kommt von Reddit und zum Teil auch von Discord.


    Gerade im englischsprachigen Raum hat Reddit eine deutlich stärkere Auswirkung auf die Forenlandschaft gehabt, als bei uns in Deutschland. Vieles kann dort diskutiert werden und genau das wird auch gemacht. Das hat auch ein wenig damit zu tun, dass die Nutzer heute wesentlich vielfältiger geworden sind - sie wollen nicht nur über ein Thema diskutieren, sondern über all die Themen, die sie interessieren, gleichzeitig wollen die Nutzer es aber auch bequemer haben, also am liebsten alles auf einer Seite und gerade Reddit bedient das sehr gut.


    Durch die sehr breite Nutzerbasis hat man bei Reddit auch potenziell mehr Publikum und gerade die Selbstdarstellung ist da auch ein wichtiger Faktor. Es geht vielen heute auch nicht mehr wirklich darum eine Diskussion zu führen, sondern nur die eigene Meinung möglichst breit zu streuen.


    Die Stärke von Facebook und Co ist es, dass es sich an jeden mit allem richtet und das ist auch die Schwäche eines spezialisierten Forums, genauso ist es aber auch andersherum: Die Stärke von Foren ist die Spezialisierung und auch eine Stärke von Foren ist es, dass die einzelne Person in den Hintergrund rückt und dass alle Beiträge gleichberechtigt präsentiert werden. Hier ist nicht der Themenstarter im Fokus und seine Meinung, sondern die Diskussion.

    Foren richten sich an Leute mit gleichen Interessen, die eine eigene Umgebung haben möchten.

    Ja, nur selbst da haben Foren heute durchaus starke Konkurrenz bekommen und das auch insbesondere durch Discord. Ich kenne so einige Seiten, die ihre Foren heute quasi gelöscht haben und nun primär den Discord nutzen, weil die Kommunikation schneller läuft und interaktiver ist.


    Genauso gibt es heute sehr viele spezialisierte Communitys, die überhaupt nicht mehr mit einem klassischen Forum laufen, sondern die einen bestimmten Inhalt in den Vordergrund stellen und dann die Diskussion dazulassen. Ich beobachte das auch in manchen Communitys verstärkt und beobachte da auch die Entwicklung bei der Konkurrenz ein wenig und was man dafür Schlüsse zieht.


    Denn die Diskussion ist durchaus immer noch ein wichtiger Bestandteil von vielen Seiten, aber die Präsentation des initialen Inhaltes gewinnt wesentlich mehr an Bedeutung. Ich finde zum Beispiel die Themen-Typen im XenForo durchaus eine gute Idee, weil man damit versucht gewisse Bedürfnisse innerhalb der Community Rechnung zutragen. Artikel von einem Forenmitglied, weil er in einem Modellbauforum sein neues Projektstarten will. Einen Vorschlag, der entsprechend von Mitgliedern bewertet wird oder auch eine Umfrage, die aber nicht wie hier als "Umfrage" direkt mit den Antwortmöglichkeiten versehen wird, sondern deren Optionen durch die Diskussion entstehen und am Ende eben das klassische Thema.


    Man versucht also entsprechend die Inhalte passend zu präsentieren und ermöglicht damit auch immer noch die Diskussion, hat aber je nach Art der Diskussion die passende Präsentation.

    ich sehe keine zukunft in foren für hinz und kunz, eher in nischen und spezialgebieten.

    Oh, Foren werden auch in Zukunft noch für Hinz und Kunz funktionieren, es benötigt nicht mal Nischen oder Spezialgebiete, viele große Foren erfreuen sich heute auch noch eines regen Zuspruchs und sind durchaus als Generalisten zu bezeichnen, weil es einen groben Themenbereich als ganzes abdeckt.


    Das Problem heute für Foren und auch in Zukunft für Foren wird sein, dass man Nutzer erst mal auf die Seiten locken. Das bedeutet, dass man als Betreiber einer Webseite interessante Inhalte schaffen muss und diese Inhalte müssen auch dazu einladen, dass die Leute darüber diskutieren möchten. Dafür ist es auch wichtig, dass man die Hürden zur Teilnahme an einer Diskussion, an der Seite so niedrig wie möglich legt.


    Wer hofft eine gut laufende Community zu bekommen, ohne viel Aufwand, wer denkt, dass er ja Geld verdient mit Kunden, sich aber abschottet gegen die Außenwelt, in dem Mann alles hinter der Registrierung versteckt, wird irgendwann unweigerlich merken: Es wird nichts passieren.


    Man muss sich auch immer damit befassen, wie die Leute heute Information suchen und das ist halt eben Google oder eine der anderen Suchmaschinen. Und da muss man beachten: Die Leute kommen in dem Moment wegen oft einer recht präzisen Frage in ihrem Kopf - auch wenn sie die nicht so eingeben. Wenn man dann auf nur auf die Startseite der Seite landet oder in einem eher uninteressanten Thema, dann sind die Leute wieder weg. Es gibt genug Konkurrenz und wenn der erste Link nicht schnell das lieferte, was man suchte, dann oft der zweite, dritte oder vierte Link bei Google.


    Foren als alleinstehendes Angebot, das hat in den 90er und 00er funktioniert, wurde aber schon in den 10er schwer und das wird nicht leichter werden. Man wird wohl über Kurz oder Lang sich auch damit befassen müssen selbst ein gewisses redaktionelles Angebot zu gestalten, dass die Leute anlockt und animiert zu bleiben.

  • Ich sehe gerade vor allem Discord als einen großen Konkurrenten. Gerade für kleine Communitys lohnt es sich heutzutage kaum noch ein Forum aufzusetzen. Ein Discord ist schnell erstellt und dazu noch komplett kostenlos (Nitro mal außen vorgelassen). Und spätestens das neue Thread Feature (welches man bereits von Slack kennt) macht ein Forum für kleine Communitys überflüssig.


    (Nur meine eigene Meinung.)

  • Besonders im Support diverser Probleme mit Hard- und Softwaren werden meiner Meinung nach Foren nach wie vor die Zentrale dafür sein.

    Allein schon aus dem Grund, weil dort auch sehr viel später geordnet die Themen gefunden werden können.

    Soziale Medien sind nicht dafür geeignet, dass dort viele Jahre später Antworten auf Probleme gefunden werden.


    Wie es sich außerhalb davon verhält, kann ich nur vermuten.

    Es wird sich zeigen, wie es sich entwickelt.

  • Mit Foren sind sie nicht Vergleichbar und Facebook ist auch nicht der Hauptkonkurrent von einem Forum, sondern die heutige Hauptkonkurrenz kommt von Reddit und zum Teil auch von Discord.

    Da muss ich Dir - jedenfalls in Teilen - widersprechen. Gerade in unseren Bereich(en) ist FB ein richtiger Konkurrent.

    Man wird wohl über Kurz oder Lang sich auch damit befassen müssen selbst ein gewisses redaktionelles Angebot zu gestalten, dass die Leute anlockt und animiert zu bleiben.

    Exakt. Der von mir angesprochene "Mehrwert". Anders kann man m.M.n nicht bestehen.

  • Soziale Medien sind nicht dafür geeignet, dass dort viele Jahre später Antworten auf Probleme gefunden werden.

    Jain, denn sie versuchen das genau betrachtet gar nicht, sondern man stellt die Frage halt einfach erneut, bei tausenden Lesern wird es immer jemanden geben, der die Frage noch nicht kannte oder bislang nicht beantworten konnte. Auch in Foren ist man mitunter gut beraten, nicht irgendwann nur noch auf bestehende Themen zu verweisen, sondern vorhandene Diskussionen erneut zuzulassen. Mit oftmals völlig anderem Ausgang.

    Das Problem heute für Foren und auch in Zukunft für Foren wird sein, dass man Nutzer erst mal auf die Seiten locken. Das bedeutet, dass man als Betreiber einer Webseite interessante Inhalte schaffen muss und diese Inhalte müssen auch dazu einladen, dass die Leute darüber diskutieren möchten.

    Möchte man heute ein Forum betreiben, benötigt man entweder bereits bestehende Inhalte, aktuelle, denn Beiträge von vor Monaten interessieren heute niemanden mehr, oder redaktionelle Inhalte renommierter Autoren des jeweiligen Fachgebiets.

    Früher konnte man ja selbst mit Foren ohne spezielles Thema eine große Community aufbauen. Das ist aber schon seit vielen Jahren Geschichte. Die, die sich da durchsetzen konnten wird es auch nicht immer geben, hier sehe ich tatsächlich die Grundlage gefährdet durch soziale Netzwerke.

    Sie funktionieren für bestehende Gruppen, aber neue Mitglieder wird man kaum gewinnen, und sich oftmals auch gar nicht erwünscht, die entsprechenden Communities werden also unweigerlich früher oder später aussterben, und vielleicht aus sentimentalen Gründen als Archiv weiterbetrieben.

  • Foren haben bereits eine lange Zeit hinter sich und ich gehe stark davon aus es wird auch noch eine lange Zeit so bleiben.


    Wer der Meinung ist das Foren bald aussterben vergisst das auch Foren mit der Zeit gehen. Mit diversen Erweiterungen lässt dich schon seit geraumer Zeit auch im Forum ein Instant Messenger einpflegen.


    Facebook zum Beispiel verbinde ich heutzutage nur noch mit alten Leuten (30+). Ich kenne nur eine Handvoll Leute aus meiner Jugend die heute noch tatsächlich Facebook nutzen. Ich nutze Facebook auch schon seit über einem Jahrzehnt nicht mehr.


    Wenn WoltLab das Forum wirklich mobil macht (nicht nur responsive) dann kann wird die Software auch ewig leben.

  • Facebook zum Beispiel verbinde ich heutzutage nur noch mit alten Leuten (30+). Ich kenne nur eine Handvoll Leute aus meiner Jugend die heute noch tatsächlich Facebook nutzen. Ich nutze Facebook auch schon seit über einem Jahrzehnt nicht mehr.

    Okay, du hast Facebook für dich abgeschrieben, dort gibt es jedoch viele äußerst aktive (Fach-)Communities. Klar, Zielgruppe eindeutig 30+, jüngere Nutzer bevorzugen eher andere Plattformen, aber da waren wir damals nicht anders: Was unsere Eltern kannten war uncool. ;)

    Wenn WoltLab das Forum wirklich mobil macht (nicht nur responsive) dann kann wird die Software auch ewig leben.

    Was verstehst du darunter? :/

  • Ein reines Forum interessiert heute kaum noch und in ein paar Jahren überhaupt nicht mehr.

    Was ich ausgehend von meinem eigenen (reinem) Forum und anderen von mir regelmäßig besuchten Foren, zumindest zum jetzigen Zeitpunkt in keiner Weise bestätigen kann.


    Ein ganz wichtiges Kriterium damit ein Forum dauerhaft interessant bleibt, ist u. a. die Pflege, Übersichtlichkeit und das Themengebiet des Forums.


    So achte ich z. B. sehr sorgfältig darauf, dass Themen/Beiträge im richtigen Bereich gepostet werden und verschiebe sie mit Unterstützung der Moderatoren ggf. Auf diese Weise bleiben auch Themen die mitunter vor zehn Jahren entstanden sind, stets interessant, da immer wieder neue Erkenntnisse einfließen. So habe ich bereits des Öfteren das Feedback erhalten, dass mein Forum übersichtlich ist und man sich schnell orientieren kann.


    Ebenso wichtig ist natürlich auch, dass das Themengebiet des Forums möglichst zeitlos ist.


    Nach derzeitigem Stand kann ich mir somit gut vorstellen, dass es auch in zehn Jahren durchaus noch Sinn macht, ein ganz normales Diskussionsforum zu betreiben.

    Gruß Markus


    WoltLab Suite 5.4.19

  • Was verstehst du darunter? :/

    • Verbessertes Feedback
      - z.B wenn man mit XY auf einen Beitrag reagiert dass einem dass auch deutlich gemacht wird.
    • Push-Notifications
      - und damit meine ich sicher nicht "Die Aktion wurde erfolgreich ausgeführt" :D
    • Mehr AMP-Support
    • Von Haus aus Darkmode/Lightmode anhand von Preferences


    Im Grunde ist es immer so dass wenn ich am Handy auf einem WoltLab Forum bin (z.B auch hier) ich mir manchmal denke "Argh das aber doof gelöst" es dann aber akzeptiere und aus meinem Gedächtnis lösche.

  • GangstaSunny Nichts gegen die von dir erwähnten Punkte, doch das Klientel meines Forums würde auf so etwas nicht den geringsten Wert legen. Bei mir gibt es weder Ränge, Reagieren, etc.


    Die Mitglieder wollen einfach diskutieren.

    Gruß Markus


    WoltLab Suite 5.4.19

  • GangstaSunny Nichts gegen die von dir erwähnten Punkte, doch das Klientel meines Forums würde auf so etwas nicht den geringsten Wert legen. Bei mir gibt es weder Ränge, Reagieren, etc.


    Die Mitglieder wollen einfach diskutieren.

    Die Funktionen müssen auch nicht zwingend aktiviert/genutzt werden. Nur spricht ein Forum nicht für alle Foren.

  • GangstaSunny Das Alter des Betreibers spielt mitunter auch eine nicht unerhebliche Rolle.


    Dass du mit deinen jugendlichen 24 Jahren andere Erwartungen an eine Software hast als ich mit 58 Jahren, ist nur natürlich.

    Gruß Markus


    WoltLab Suite 5.4.19

  • GangstaSunny Nur Punkt 2 und 3 haben im Grunde was mit mobil zu tun. Und AMP beschneidet mehr als dass es Vorteile bringt, insbesondere ist es für interaktive Inhalte, was ein Forum im Normalfall ist, eher nicht gedacht.

    Somit blieben nur noch Push-Benachrichtigungen und die sind aktuell zumindest unter iOS nicht mit regulären Websites zu erreichen, da brauchst du eine native App dafür. Das kannst du dir demnach wünschen, aber es ist technisch für WoltLab aktuell nicht machbar, weshalb der Wunsch so nur wenig Sinn hat.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!