Geringe Seitenbreite zerschießt Layout

  • Das würde ich nicht wirklich als Fehler erachten. Grds. die ideale Seitendarstellung auf jeder Auflösung zu erreichen, halte ich für utopisch, irgendwo muss da mal ein Cut gesetzt werden.

  • So sehe ich das auch. Bei der Vielzahl der Browser + deren unterschiedlichen Darstellungsmöglichkeiten/Schriftgrößen + Vielzahl möglicher Bildschirm-Auflösungen etc. ist es selbst mit einem responsiven Design praktisch unmöglich, jederzeit und für alle denkbaren Szenarien die optimale Darstellung zu liefern.


    Wenn auf Smartphone/Tablet die Schrift zu klein erscheint, sollte deren Größe in System oder/und Browser geändert werden, statt endlos in die Seiten hinein zu zoomen.

    Das kann ab einem bestimmten Level sonst nur die Layouts zerstören, nicht nur in Foren und tabellarischen Seiten-Strukturen.

    Gruß

    Jörg

    (Jaydee)

  • Grds. die ideale Seitendarstellung auf jeder Auflösung zu erreichen, halte ich für utopisch, irgendwo muss da mal ein Cut gesetzt werden.

    Gerade dafür wurde aber „responsive Webdesign“ erfunden. Ich kann das Label daher hier nicht nachvollziehen.

  • Das würde ich nicht wirklich als Fehler erachten. Grds. die ideale Seitendarstellung auf jeder Auflösung zu erreichen, halte ich für utopisch, irgendwo muss da mal ein Cut gesetzt werden.

    So sehe ich das auch. Bei der Vielzahl der Browser + deren unterschiedlichen Darstellungsmöglichkeiten/Schriftgrößen + Vielzahl möglicher Bildschirm-Auflösungen etc. ist es selbst mit einem responsiven Design praktisch unmöglich, jederzeit und für alle denkbaren Szenarien die optimale Darstellung zu liefern.


    Wenn ich solche Aussagen auf Arbeit bringen würde, müsste ich mir vermutlich bald einen neuen Job suchen. ;) Was ich mache? Nun, unter anderem genau das, jeden Tag. Utopisch oder praktisch unmöglich ist da sicher nichts.

    "Wir finden Worte, die wie Geschosse treffen, wir leisten Schwüre, die niemals zerbrechen. Wir steh'n zusammen auch wenn man uns nicht mag, wir leben schneller, schneller in den Tag. Unsere Metaphern sind teuflische Ikonen, harte Aphorismen, gewagte Abstraktionen. Ein Strauß von Versen im Idiomenbeet, verbale Blüten wie es geschrieben steht."


    (Saltatio Mortis)

  • Aber es gibt doch trotzdem (machbare) Grenzen, auch physikalische.

    "Responsive" bedeutet ja nicht, dass eine Darstellung sowohl auf dem Mega-Monster-Breitwand-Bildschirm des Computer-Nerds ganz genau so aussieht wie auf dem Mini-Smartphone von vor 5 Jahren, und das noch in allen Zoom-STufen zwischen 50 und 200 %.


    Das kann mir keiner erzählen, dass er sowas tagtäglich - vor allem "fehlerfrei" - produziert (dafür hatte ich selber zu lange beruflich mit diesen Dingen zu tun, seit den "Anfangszeiten)).

    Gruß

    Jörg

    (Jaydee)


  • Von Minimum 320px bis zur vom Designer größten definierten Desktop-Größe muss ausnahmslos jede Auflösung gut aussehen. Das ist der Qualitäts-Standard, der von mir erwartet wird - und der Anspruch, den ich auch an mich selbst habe. Ein Ergebnis wie das oben im Screenshot dürfte ich so definitiv nicht abliefern.


    Da braucht es auch keinen "Mega-Monster-Breitwand-Bildschirm" als Referenz, denn wenn der Bildschirm sehr breit ist, dann mag's ab irgendeinem Punkt vielleicht nicht mehr ganz so schön aussehen, dadurch entsteht vermutlich aber eher leere Fläche als tatsächliche Darstellungsprobleme. Darum geht's hier aber ja auch gar nicht. Hier geht es um eine Fensterbreite, welche im Bereich Tablet oder kleiner Desktop-Bildschirm relevant ist. Für die Auflösung muss in jedem Fall der gleiche Qualitäts-Standard wie für Smartphones und durchschnittliche Desktop-Größen Anwendung finden.


    Über "fehlerfrei" brauchen wir nicht zu sprechen, Fehler kommen vor und sind kein Thema. Fehler müssen halt eben behoben werden. Die Frage ist halt wie immer: Ab wann ist es ein Fehler und was geht noch durch? Da zieht nicht jeder die gleichen Grenzen. ;)


    und das noch in allen Zoom-STufen zwischen 50 und 200 %.


    Eine Zoom-Stufe unter 100 Prozent wird vermutlich eh keine Probleme machen. Und eine Zoom-Stufe von 200 Prozent ist das im Screenshot oben definitiv auch nicht. Für mich sieht das ehrlich gesagt nach überhaupt keinem Zoom aus. Die obere Leiste hat, wenn ich den Screenshot auf 100 Prozent bringe, exakt die gleiche Höhe wie das reale Forum bei einer Zoom-Einstellung von genau 100 Prozent. Und das muss wie gesagt in diesem Fensterbereich passen. Das darf man erwarten - oder sagen wir: das wird von mir erwartet, das setze ich tatsächlich täglich um und das ist dementsprechend mein Maßstab.

    "Wir finden Worte, die wie Geschosse treffen, wir leisten Schwüre, die niemals zerbrechen. Wir steh'n zusammen auch wenn man uns nicht mag, wir leben schneller, schneller in den Tag. Unsere Metaphern sind teuflische Ikonen, harte Aphorismen, gewagte Abstraktionen. Ein Strauß von Versen im Idiomenbeet, verbale Blüten wie es geschrieben steht."


    (Saltatio Mortis)

    Edited 2 times, last by Cadeyrn ().

  • Für mich sieht das ehrlich gesagt nach überhaupt keinem Zoom aus.


    Hierauf bezog ich mich (Start-Beitrag oben):


    Ein User hat wohl bei mir seine Auflösung auf 150% hochgestellt,


    Wobei man technisch zwischen "Auflösung" und "Seiten-Zoom" unterscheiden muss. Das wurde hier vielleicht etwas vermischt.


    Ich stimme Dir völlig zu, dass heutzutage ein Design für alle gängigen Display Arten und Größen passen sollte.

    Das oben Gezeigte im Screenshot ist da sicher ein Extrem-Beispiel, so sollte es tatsächlich nicht aussehen.

    Habe ich in WoltLab-Foren aber ebenfalls schon durch extreme "Zoom-Spielereien" so hinbekommen und manch ältere Desktop-Browser starten bei Zoom-Level "100%" sogar sofort in der "Mobile-Ansicht", also statt Navbar / Hauptmenü mit dem kleinen Mobile-Menü links. Und ein Logo/Banner erscheint dort dann sehr klein.

    Aber dafür sind diese älteren Browser auch inzwischen "out of date" und eine Anpassung wäre heute müßig.

    Gruß

    Jörg

    (Jaydee)

  • Du ignorierst gänzlich meine Reproduktion der Ansicht, Modelcarforum, die ich auch hinreichend dargelegt habe, indem ich schlicht nur das Fenster in der Breite verkleinert habe.


    Stelle dir vor, du bist jetzt ein ganz kleiner Anfänger, arbeitest mit nur einem Bildschirm und platzierst dir 2 Browserfenster direkt nebeneinander.

    - Das eine Fenster ist schon in die mobile (Tablet-)Breite gerutscht, die Ansicht ist daher in Ordnung.

    - Das andere Fenster hängt allerdings noch so gerade eben im Desktopbereich und sieht daher zerschossen aus.

    Ich für meinen Teil ziehe es bequem auf den zweiten Monitor, aber diesen Luxus hat eben nicht jeder. Heute praktiziert es bestimmt auch noch der ein oder andere auf diese Art, wenn es gerade gar nicht anders geht (bspw. unterwegs am Laptop, links YouTube-Video laufen haben und rechts das Fenster offen haben von einem x-beliebigen Forum, um nur ein potentielles Anwendungsbeispiel zu nennen).


    Und vergessen wir dabei nicht, dass responsive Design gem. Definition bedeutet:

    Ziel dieser Praxis ist, dass Websites ihre Darstellung so anpassen, dass sie sich jedem Betrachter so übersichtlich und benutzerfreundlich wie möglich präsentieren.


    Die Definition ist damit nicht erfüllt, daher kann es sehr wohl als Fehler angesehen werden. Wie der Betrachter sein Browser-Fenster in der Breite zurechtzieht, kann ihm/ihr auch nicht von WoltLab vorgeschrieben werden.

    Es ist im Grunde genau das, was Cadeyrn bereits schrieb. Das Label ist da, ganz ehrlich, eher ein Schlag ins Gesicht.

  • Zudem wird sogar mit der bestmöglichen Bedienung hier geworben:

    Unabhängig davon, ob Sie einen PC, ein Tablet oder ein Smartphone verwenden, WoltLab Suite passt sich automatisch an und bietet die bestmögliche Bedienung.

    Da würde ich sagen, Ziel verfehlt.

  • Einfach den Browser klein ziehen

    OK, dann hatte ich diesen Part tatsächlich falsch verstanden bzw. falsch interpretiert.

    Weil Du darunter das schriebst:


    Ein User hat wohl bei mir seine Auflösung auf 150% hochgestellt,

    war ich vom reinen Zoom ausgegangen. An ein verkleinertes Fenster hatte ich dabei gar nicht gedacht.

    Sorry, dann ist Deine Anmerkung natürlich berechtigt. In dem Punkt besteht wohl tatsächlich noch Verbesserungsbedarf, keine Frage.

    Gruß

    Jörg

    (Jaydee)

  • Könntest es in deinem Stil etwas anpassen wenn du möchtest.

    Liegt an den flex: 0 0 WERT; das 0 0 erlaubt das verkleinern und vergrößern der Elemente nicht.


    Sieht zwar nicht ganz schön aus (wie du selbst sehen kannst ist dann nichts mehr in einer Reihe) aber hilft dir vielleicht etwas bei deinem Problem?

    Code
    @media only screen and (max-width: 1200px) and (min-width: 1025px)  {
        body#tpl_wbb_board { // Wird nur auf den (tpl_wbb_board) Seite angewandt 
            .messageGroupList .tabularList .columnStats, .messageGroupList .tabularList .columnLastPost {
                flex: 0 1 auto;
            }
        }
    }
  • war ich vom reinen Zoom ausgegangen. An ein verkleinertes Fenster hatte ich dabei gar nicht gedacht.


    Irgendwie schon witzig, dass der Eingangsbeitrag, sogar im aller ersten Satz zur (einleitenden) Erläuterung der meinerseits getätigten Voranalyse zur Reproduktion, vollendst ignoriert wird, während hingegen der letzte Satz, wie und warum der Fehler überhaupt aufgefallen ist (hätte ich vielleicht rauslassen sollen), dieser dann zum Anlass für Fehlinterpretationen genutzt wird.


    Marcel Werk,

    bist Du möglicherweise derselben Fehlannahme gefolgt und basiert dein gesetztes Label darauf? Ansonsten wäre ein Statement diskussionsförderlich, warum es nicht als Fehler des Designs anerkannt wird, obwohl es offenkundig - und wie im vorgenannten aller ersten Satz des Eingangsbeitrags bereits hinreichend erläutert, - auch ohne Browser-Zoom reproduzierbar ist.

    Hier darf auch nicht vergessen werden, dass sich die Anzahl der angezeigten Icone aufsummiert: Sprachflagge Dateianhang, Abonnement, Reaktion(en), Umfrage, Geschlossen-Status, ggf. auch Thrad-Bewertung (Plugin Cyperghost), ggf. Gewinnspiel (Plugin Hanashi) usw.


    PS LoStisWorld: Danke für die Lösung, ich habe es kurzerhand in die stilunabhängigen CSS-Deklarationen eingefügt. :)

  • Marcel Werk

    Set the Label from Not a bug to Future fix
  • Alexander Ebert

    Set the Label from Future fix to Won’t fix

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!