Konversationen eines Benutzers löschen

  • Worauf gründet sich diese Aussage? Reiner Spam im üblichen Sinne von z. B. englischsprachiger Werbung ist zwar lästig und der Betreiber tut sicherlich gut daran, für die Zukunft zu verhindern, dass der Verursacher so weitermacht, aber wo steht geschrieben, dass der Betreiber derartige Konversationen zu löschen hat?

    Wir wurden durch mehrere Benutzer dazu aufgefordert. Bei reinem Spam könnte man durchaus davon absehen, aber stell dir doch mal vor, jemand platziert einen Link auf einen Virus. Bei reinem Spam ist der Schaden bereits entstanden, bei einem Virus würde es noch gelten einen größeren Schaden abzuwenden, wobei der Link ja auch in der Mailbenachrichtigung zu finden wäre und hier müsste man zeitnah alle Empfänger ermitteln und informieren.

    Denn wenn dem so wäre, sollte es da eine Löschmöglichkeit im Standard geben.

    Die gibt es bereits. Aber halt nur für die jeweils gemeldete Nachricht. ;)

  • Nochmal die Frage, woraus du diese Pflicht ableitest!

    Bei reinem Spam ist der Schaden bereits entstanden, bei einem Virus würde es noch gelten einen größeren Schaden abzuwenden, wobei der Link ja auch in der Mailbenachrichtigung zu finden wäre und hier müsste man zeitnah alle Empfänger ermitteln und informieren.

    Mich hat noch keiner meiner Mailprovider informiert, weil in einer E-Mail ein Link mit Virus enthalten war. Auch hier bitte das Gesetz benennen aus der du die Informationspflicht ableitest.

    Die gibt es bereits. Aber halt nur für die jeweils gemeldete Nachricht. ;)

    Na, wenn es die gäbe, hättest du ja hier nicht gefragt wie du die alle los wirst und ich meinte nun keine Teillösung. Das nie alle User so eine KV melden, die sie erhalten haben, dürfte sich von selbst verstehen.

    Liebe Grüße
    Susi

  • Aber Du schreibst man muss Tätig werden. Also muss man es nicht. Sondern nur nach dem eigenen Vorstellungen ;)

    Das Wort sollte hätte besser gepasst.

    Klar würde jeder Betreiber Handeln, wenn er Kenntnise über Spamer erlangt. :)

  • Worauf gründet sich diese Aussage? Reiner Spam im üblichen Sinne von z. B. englischsprachiger Werbung ist zwar lästig und der Betreiber tut sicherlich gut daran, für die Zukunft zu verhindern, dass der Verursacher so weitermacht, aber wo steht geschrieben, dass der Betreiber derartige Konversationen zu löschen hat?

    Das wäre auch meine Frage gewesen :) . Denn wenn dem so wäre, sollte es da eine Löschmöglichkeit im Standard geben.

    Wir wurden durch mehrere Benutzer dazu aufgefordert. Bei reinem Spam könnte man durchaus davon absehen, aber stell dir doch mal vor, jemand platziert einen Link auf einen Virus. Bei reinem Spam ist der Schaden bereits entstanden, bei einem Virus würde es noch gelten einen größeren Schaden abzuwenden, wobei der Link ja auch in der Mailbenachrichtigung zu finden wäre und hier müsste man zeitnah alle Empfänger ermitteln und informieren.

    Verantwortungsbewusstsein. Braucht es denn wirklich für alles einen gesetzlichen Zwang?

    Nun mal langsam.

    Die User melden dir das, soweit gut aber jeder kann diese selber verlassen und somit ist KEIN Einschreiten des Admins per DB nötig, zumal du damit auch gegen Regeln verstößt denn es bleibt nicht aus das du Sachen liest die dich absolut nichts angehen selbst als Admin nicht Punkt.

    Verantwortung? Hä Was Wo du hast nur Sorge dafür zu tragen das es in Zukunft verhindert wird wenn möglich alles andere was du da schreibst ist Gelinde gesagt Quatsch. Jeder User kann diese Nachrichten selber löschen.

  • denn es bleibt nicht aus das du Sachen liest die dich absolut nichts angehen

    Wieso? Man müsste die Konversationen in der DB doch nicht alle einzeln durchklicken und lesen. Man könnte einfach via Query alle betroffenen Konversationen löschen. Da würde man überhaupt nichts lesen.

    Ich persönlich halte es aber nicht für nötig, die Konversationen zu löschen. Vielleicht finden das einige User auch gar nicht so toll, wenn plötzlich eine Konversation verschwindet. Auch wenn es nur Spam sein sollte. Eher für die Zukunft vorsorgen, damit sowas nicht nochmal passieren kann. Und eventuell die User informieren, was da vorgefallen ist.

  • Verantwortungsbewusstsein. Braucht es denn wirklich für alles einen gesetzlichen Zwang?

    Wenn es kein Gesetz gibt, das sagt, dass man löschen muss, ist die Frage, ob du es überhaupt darfst. Wenn du das machst, bewegst du dich da rechtlich gesehen aus meiner Sicht auf dünnem Eis.

    Spam kennt doch jeder und wird es wohl schaffen, eine Konversation zu löschen und auch wissen, dass man keine darin enthaltenen Links klickt.

    Liebe Grüße
    Susi

  • Wenn du das machst, bewegst du dich da rechtlich gesehen aus meiner Sicht auf dünnem Eis.

    Siehe ReeN:

    Man müsste die Konversationen in der DB doch nicht alle einzeln durchklicken und lesen. Man könnte einfach via Query alle betroffenen Konversationen löschen. Da würde man überhaupt nichts lesen.

    Mit dieser Methode sehe ich rechtlich überhaupt kein Problem. Im öffentlichen Bereich ist Spam auch unerwünscht und wird gelöscht. Für mich gibt es keinen Grund, das bei PNs anders handzuhaben. Da man keine privaten Inhalte liest, ist die Situation gleich: Man löscht Inhalte eines Accounts, der als Spam-Account bekannt ist. Und das darf man ganz sicher. Von müssen spreche ich nicht, aber man muss auch den Spam im öffentlichen Bereich nicht löschen und macht es trotzdem. Die meisten haben vermutlich sogar in ihren Forenregeln einen Absatz bzgl. Spam und Forenregeln geltens natürlich auch für private Nachrichten (was ich in meinen Forenregeln auch immer nochmal explizit schreibe, obwohl es eigentlich selbstverständlich sein sollte, aber sicher ist natürlich sicher).

    Ob es einen gesetzlichen Zwang gibt, ist für mich übrigens unerheblich. Als Administrator ist es mein Interesse, Spam von den Nutzern fernzuhalten, also will ich das lösen, auch ohne dass mich der Gesetzgeber dazu zwingt. Da geht es schließlich auch sowohl um den Schutz der Nutzer (Nutzer-Interesse) als auch das Image des Projektes (Betreiber-Interesse).

  • Im Forum ist das meiner Ansicht nach ein ganz anderes Thema. Das ist öffentlich, du siehst es und das Team kann sowas dann löschen, genauso wie anderes, was nicht den Regeln entspricht. Die Konversation siehst du als Admin eben normalerweise nicht und du hast nicht das Recht in die Postkörbe der User zu schauen. Oder sagen wir, du hast es nur, wenn sie einverstanden sind oder wenn ein Nutzer ein Posting meldet.

    Fallen Konversationen denn nicht unter das Briefgeheimnis? Das nehme ich doch an, denn sie sind an einzelne Adressaten gerichtet und vor dem lesenden Zugriff anderer User geschützt. Dass man nicht alles liest, was man lesen könnte ist in meinen Augen unerheblich, denn du darfst auch einen persönlich adressierten Brief nicht öffnen, nur um da vermeintlich Werbung raus zu nehmen, die du beim Adressaten für unerwünscht hältst.

    Na ja, wie auch immer, ihr müsst das selber wissen, aber für mich käme das nicht in Frage. Irgendwen gibts immer, der da angepi... ist und ich würde mich für die Mühe, die ich mir da mache, keinem Rechtsrisko aussetzen wollen. Allein ein Schreiben vom Anwalt zu bekommen, würde ja eine Rechtverteidigung erfordern und damit auch Kosten verursachen.

    Ich finde es interessant, dass das hier von einigen als o.k. befunden wird, wo bei diesem Vorschlag dieselben Personen meinten, das ginge niemanden etwas an.

    Benachrichtigungseinstellungen des Users sehen können

    Konversationen, die der Nutzer erhalten hat, gehen den Admin ganz sicher nichts an, wenn ich ihm auch helfen will, sich einen Klick zum löschen zu sparen. Da finde ich es doch wesentlich undramatischer, dass der Admin oder das Team die eigenen Benachrichtigungseinstellungen sehen kann, damit dieser Nachrichten von anderen überhaupt mitbekommt.

    Wenn es jemandem "ums Prinzip" geht, dann darf aus den PNs keine Löschung erfolgen. Persönlich wäre ich da auch viel empfindlicher als bei den Benachrichtigungseinstellungen, zumal ich da doch gar nicht weiß, was der Admin alles sehen kann. Im Zweifel gehe ich davon aus, dass er das kann. Aber so ist eben jeder anders.

    Vielleicht wäre es auch eine Idee einen Vorschlag einzubringen, dass der User selber entscheiden kann, von wem er Konversationen erhalten mag. Also, nicht nur von Usern, denen er folgt, sondern auch von Usern mit einer gewissen Beitragsanzahl oder eben von einzelnen Personen, die er auswählen kann, ohne ihnen folgen zu müssen. Das könnte man dann auch besser voreinstellen, ohne, dass man die Funktion gleich allen neuen Usern verweigern müsste.

    Liebe Grüße
    Susi

  • Die Konversation siehst du als Admin eben normalerweise nicht und du hast nicht das Recht in die Postkörbe der User zu schauen.

    Gerne noch ein drittes Mal: Zum Löschen ist ein Betrachten nicht notwendig.

    Der Vergleich mit deinem Thema ergibt wirklich keinen Sinn, da es dort um etwas komplett anderes geht. Dort wolltest du Nutzern die persönlichen Einstellungen anderer Nutzer mitteilen. Hier geht es um die Löschung von Spam, ohne irgendwas Privates überhaupt zu betrachten und ohne irgendjemandem Dinge anderer Nutzer mitzuteilen. Beide Szenarien sind nicht einmal ähnlich.

    Edited 3 times, last by Cadeyrn: Kürzung. (January 24, 2019 at 11:49 AM).

  • PNs sind Emails gleichgestellt, und da sie nicht-öffentlich zugestellt werden, genießen sie den gleichen Vertraulichkeitsstatus wie die geschlossene Briefpost. Von daher ist es immer rechtlich heikel, wenn jemand da eingreift, der nicht entweder der Absender oder der Empfänger ist. Dabei macht es keinen Unterschied, ob die PNs einzeln durchgeklickt werden, nach Schlagwort gesuchte PN direkt angesteuert werden, oder ob PNs ohne Einsichtnahme über Suchkriterien aus der Liste gelöscht werden. Kein Briefträger darf Dir personalisierte Werbung vorenthalten, selbst wenn Du einen entsprechenden Aufkleber auf Deinem Briefkasten hast. Das musst Du als Empfänger selber erkennen und aussortieren.

    Wer in seinen Nutzungsregeln stehen hat, dass Spam per PN untersagt ist, schafft sich Handlungsfreiheit was den Spammer-Account angeht. Nicht was die bereits versendeten PNs angeht. Ein Passus, der den administrativen Eingriff in PN-Postfächer festschreibt, ist wirkungslos (was sich ohne salvatorische Klausel auf die kompletten Nutzungsregeln ausweitet).

    Es ist löblich, wenn sich ein Admin um die Rechner seiner User sorgt, aber hier verlässt er den sicheren Boden legalen Handelns. Eine rechtlich einwandfreie Aktion nach so einem Vorkommen wäre, eine allgemeine Information zu schalten, was passiert ist, und dass die User aufpassen sollen.

  • Das klingt alles sehr schlau, ich fürchte allerdings, dass es nicht ganz so einfach ist. Wie so oft gibt es zwischen Schwarz und Weiß viele Grautöne. ;)

    Als Betreiber bist du für deine Plattform verantwortlich und trägst, unabhängig von Gesetzen, eine Mitverantwortung für deine Nutzer. Ich halte es sogar für kriminell, wenn ich weiß, dass in meinem Forum jemand, sagen wir, Phishing- oder anderen Spam-Links versendet, und ich das Anklicken dieser Links und damit einen möglichen Schaden für meine Nutzer, der in die Tausenden gehen kann, nicht verhindere, obwohl ich Bescheid wusste und es hätte verhindern können. Mal abgesehen davon, dass ich mir nicht sicher bin, ob man sich dadurch nicht sogar auch angreifbar macht: Es gibt auch eine moralische Pflicht.

    Man darf auch nicht ignorieren, dass es hier nicht um tatsächliche private Inhalte geht und auch nicht um vom Nutzer erwünschte Werbung. Bereits der Versand von Spam stellt eine strafbare Handlung dar und mir ist neu, dass ein Betreiber strafbare Handlungen tolerieren muss. Eher noch scheint es mir notwendig zu sein, auf verbotene Dinge zu reagieren statt diese trotz besseren Wissens zu ignorieren. Gibt es denn ein Urteil, nach welchem schonmal jemand verurteilt ist, weil er Spam entfernt hat?

    Anderes Beispiel: Ich kenne ein Forum, in welchem mal jemand sauer auf die Betreiber war und aus "Rache" (ja, kindisch) Links zu pornographischen Inhalten sowohl im öffentlichen Bereich als auch per PN an ziemlich viele Nutzer versendet hat. In besagten Forum waren auch viele Kinder unterwegs. Ich möchte auch nur einen Richter sehen, der jemanden für die Entfernung dieser Links verurteilen würde.

    Ich kam in all den Jahren noch nie in eine solche Situation. Aber hier würde ich es tatsächlich drauf ankommen lassen, wenn es sein müsste. Denn am Ende des Tages muss man sich selbst noch im Spiegel ansehen können.

    Edited 8 times, last by Cadeyrn (January 24, 2019 at 12:28 PM).

  • PNs sind Emails gleichgestellt

    Wo steht das?

    Speziell zum "einsehen" von PNs frage ich mich immer, wie das technisch so geht.

    Es gibt Millionen von Rechnern, die in Firmen und Praxen stehen. Diese und auch alle Mailserver oder die Server der größten Medienplattformen werden administriert. Gibt es ein Problem, dann geht die Kette der Problemlösung von unten nach oben. Und irgendwann gelangt der zuständige Mensch an eine Stelle, an der er persönliche Daten findet. Eventuell muss er diese sogar finden, weil nur so eine Behebung der Störung möglich ist.

    Was machen nun diese Menschen? Setzen sie in dem Moment eine Augenbinde auf? Oder haben sie vom Arbeitgeber einen Chip im Kopf, der nach getaner Arbeit alles Gesehene im Gehirn löscht?

    Ein Softwareentwickler, der in eine Arztpraxis gerufen wird, weil ein wichtiges, gesundheitsrelevantes Formular stets mit falschen Daten gefüllt wird und der Patient Schaden erleiden kann, was macht der dann? Lehnt er den Auftrag ab, weil er könnte ja versehentlich Patientendaten sehen, oder wird er sie sehen, das Problem lösen und das Gesehene für sich behalten? Gern vertraglich und gesetzlich geregelt.

    Daher ist es wohl eher so, dass in solchen Situationen es sehr wohl erlaubt und auch kein Problem ist. Man regelt das dann über die Verschwiegenheit.

    Und solche Berufe gibt es massenhaft.

    Wenn ich das einsehe, dann entsteht der Schaden erst, wenn ich damit hausieren gehe. Nicht wenn ich technisch ein Problem löse und das Gelesene bei mir bleibt. Zwischen mir, einem Arzt, oder einem Priester sehe ich in solch einer Situation also keinen Unterschied. Ich tue es und übe Verschwiegenheit.

    Anders herum betreiben wir sonst irgendwann alle nur noch eine Software, die wir zwar bezahlen und umsonst zur Verfügung stellen sollen, aber selbst als admin keinerlei Zugriff mehr haben dürfen.

    Das wäre so meine Meinung dazu.

    Gruss
    ATLAS

  • Das siehst du falsch. Arzt und Priestergeheimnis gilt auch nur für diese Berufsgruppen. Wenn du wie in deinem Beispiel Patientenakten einsiehst, brauchst du die schriftliche Genehmigung des Patienten. Da gibt's auch keine Ausnahmen für. Die Genehmigung dafür könnte allerdings auch der Arzt schon bei der Aufnahme des Patienten einholen. Ist mir persönlich aber noch nicht untergekommen. Dadurch gehe ich davon aus, dass das so gehandhabt wird wie in deinem Beispiel, was aber eigentlich nicht rechtens ist.

  • Die Genehmigung dafür könnte allerdings auch der Arzt schon bei der Aufnahme des Patienten einholen. Ist mir persönlich aber noch nicht untergekommen.

    Habe jetzt keine vorliegen, aber man unterschreibt doch auch immer eine Datenschutzerklärung. Denke da ist das berücksichtigt.

    EDIT:

    Wenn jemand das nicht musste, ist es ein Problem des Arztes. Dann dürften nicht mal seine Sprechstundenhilfen mit den Daten hantieren.

    Gremlins sind harmloser als Trolle. Beide erzeugen nichts Gutes, aber Gremlins darf man folgenlos zumindest vor Mitternacht füttern!

    Edited once, last by NotTheSame (January 24, 2019 at 2:44 PM).

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!