Smalltalk - Labern, reden, diskutieren...

  • Was ist denn aktuell so die Meta, wie man PHP auf einem Server einsetzt? FPM? FastCGI? mod_php? Irgendwas, das sich meiner Bubble entzogen hat?


    Nein, nginx steht nicht zur Diskussion.

    Milestones:

    • 18.02.2022 19:14 CET: Erste PWA installiert (und es war ausgerechnet YouTube Music)
  • Was hat denn nginx dazmit zu tun?!

    Wollte damit den Kommentaren vorgreifen, von wegen "man verwendet doch sowieso nginx da bleibt einem doch kaum was übrig außer FPM!!1111eins"

    Milestones:

    • 18.02.2022 19:14 CET: Erste PWA installiert (und es war ausgerechnet YouTube Music)
  • Wollte damit den Kommentaren vorgreifen, von wegen "man verwendet doch sowieso nginx da bleibt einem doch kaum was übrig außer FPM!!1111eins"

    Schwachsinn. Du kannst z.B. FastCGI auch mit nginx verwenden.

    Regards,


    Alexander / Aebian

  • Fpm in einem docker container, für jede Seite ein eigener Container.

    Aber da hat sicher jeder sein eigenes deployment abhängig vom einsatzzweck.

  • Fpm in einem docker container, für jede Seite ein eigener Container.

    Aber da hat sicher jeder sein eigenes deployment abhängig vom einsatzzweck.

    Wozu diese Abstraktion über Docker?


    Ich persönlich nutze fpm/Roadrunner.

    Projekte:

    XIVDATA - Eorzea Database


    A red dragon falls from the heavens... Ah, that memory has been lost. A shame. It was a favorite of mine...


  • Wozu diese Abstraktion über Docker?

    Ich hab den gesamten Stack via docker abgebildet.

    Es ist bequem und erlaubt es mir ohne das host System zuzumüllen auch verschiedenste Software in allen notwendigen Versionen parallel zu nutzen.

    Zudem sind alle Seiten vollständig voneinander getrennt und eine Sicherheitslücke in dem einen System kann kein anderes befallen.

  • Ich hab den gesamten Stack via docker abgebildet.

    Es ist bequem und erlaubt es mir ohne das host System zuzumüllen auch verschiedenste Software in allen notwendigen Versionen parallel zu nutzen.

    Zudem sind alle Seiten vollständig voneinander getrennt und eine Sicherheitslücke in dem einen System kann kein anderes befallen.

    Welchen Router nutzt du dafür? Traefik?

    Regards,


    Alexander / Aebian

  • Ich nutze nur plain docker compose.

    Es handelt sich hierbei nur um eine Hand voll privater Seiten und zwei Foren, da ist es schnell erledigt die config von Hand zu schreiben.

  • Ich kenne das Video schon ^^ indirekt kenne ich sogar die wo es gemacht haben.

    Die Idee und Umsetzung ist aber echt gut muss man sagen, dachte ja erst das wird ein Trash Video vom Titel her.

    Projekte:

    XIVDATA - Eorzea Database


    A red dragon falls from the heavens... Ah, that memory has been lost. A shame. It was a favorite of mine...


  • Gibt es hier eigentlich Meinungen von Manifest V3 von Google für Erweiterungen?

    Prinzipiell sind Dinge, wie ublock nur noch eingeschränkt dann verfügbar, jedoch muss ich dazu sagen, dass sich deren Testerweiterung performanter anfühlt.

    Mozilla will ja weiterhin Manifest V2 supporten. Meine Meinung ist jedoch, dass auch Mozilla die V2 irgendwann einstellen will.

    Again, a reminder that Mozilla plans to continue support for the Manifest v2 blocking WebRequest API (this API powers, for example, uBlock Origin) while simultaneously supporting Manifest v3.

    Ein paar Quellen:

    Welcome to Manifest V3 - Chrome Developers
    An introduction to Manifest V3
    developer.chrome.com

    Manifest V2 support timeline - Chrome Developers
    Details of the Manifest V2 phase-out and end of life.
    developer.chrome.com

    These Weeks In Firefox: Issue 124 – Firefox Nightly News
    Highlights Firefox 105 is released today! Lots of goodies in there, as well as performance and stability improvements. WebExtension Manifest Version 3…
    blog.nightly.mozilla.org

    uBlock Origin Lite
    Experimenteller Inhaltsblocker, der keine Berechtigungen benötigt. Blockiert Werbung, Tracker & mehr sofort nach der Installation.
    chrome.google.com

    Add experimental mv3 version · gorhill/uBlock@a559f5f
    This create a separate Chromium extension, named "uBO Minus (MV3)". This experimental mv3 version supports only the blocking of network requests…
    github.com

    „If you can only do one thing, hone it to perfection. Hone it to the utmost limit!“ – Zenitsu Agatsuma

  • Naja, da ja weniger Regelsätze erlaubt sind, dürfte das schneller gehen.

    Ich bin gespannt wie Vivaldi und Brave das umsetzen werden.

    Projekte:

    XIVDATA - Eorzea Database


    A red dragon falls from the heavens... Ah, that memory has been lost. A shame. It was a favorite of mine...


  • Prinzipiell sind Dinge, wie ublock nur noch eingeschränkt dann verfügbar, jedoch muss ich dazu sagen, dass sich deren Testerweiterung performanter anfühlt.


    Bereits mit dem Manifest v2 ist uBlock Origin für Firefox sehr viel besser als uBlock Origin für Chrome, das ist nicht erst mit dem Manifest v3 ein Thema. Das kommuniziert der Entwickler von uBlock Origin selbst schon seit ein paar Jahren. Es gibt sogar eine eigene Wiki-Seite zu diesem Thema:


    uBlock Origin works best on Firefox · gorhill/uBlock Wiki
    uBlock Origin - An efficient blocker for Chromium and Firefox. Fast and lean. - uBlock Origin works best on Firefox · gorhill/uBlock Wiki
    github.com


    Mit den von Google geplanten Änderungen wird die Situation natürlich noch schlechter für Chrome-Nutzer. Aber was will man auch erwarten vom größten Werbedienstleister der Welt, der halt „zufällig“ auch einen Browser im Angebot hat, den Google durch viel Marketing, aber auch schmutzige Tricks zur Nummer 1 am Browsermarkt gemacht hat? Natürlich nutzt Google nun seine Marktposition aus. Wer hätte das ahnen können? Spoiler: Jeder hätte, viele wollten es nicht sehen und haben aktiv mitgeholfen, Google in diese Position zu bringen.


    Mozilla will ja weiterhin Manifest V2 supporten. Meine Meinung ist jedoch, dass auch Mozilla die V2 irgendwann einstellen will.


    Mozilla hat eine Grundsatzentscheidung getroffen, darüber kann man nicht wirklich eine abweichende Meinung haben. Diese Grundsatz-Entscheidung sieht nicht vor, das Manifest v2 für immer zu unterstützen. Das steht auch nicht in der Textstelle, die du zitiert hast. Diese Grundsatz-Entscheidung sieht vor, die webRequest-API aus dem Manifest v2, anders als Google, auch im Manifest v3 zu unterstützen - zusätzlich zur neuen declarativeNetRequest-API, die sich Google für das Manifest v3 ausgedacht hat. Und das macht es sehr viel wahrscheinlicher, dass das eine Entscheidung ist, die auch dauerhaft Bestand hat.


    Ganz wichtig in diesem Zusammenhang ist auch, Folgendes zu verstehen: Das ist kein verbindlicher Standard. Mozilla war noch nie von Googles Plänen abhängig. Das Implementierung des Manifest v2 unterscheidete sich auch schon in einigen Punkten von Googles Implementierung. Das ist mit dem Manifest v3 nicht anders. Natürlich ist Mozilla bestrebt, so viel wie möglich, was Chrome unterstützt, auch in Firefox zu unterstützen - für maximale Kompatibilität. Aber wo Mozilla Änderungen für notwendig hält, haben sie schon immer abweichende Entscheidungen getroffen und werden das auch in Zukunft machen. Die Implementierung des Manifest v3 wird sich in Firefox ja auch von Anfang an wieder in mehreren Punkten von Googles Implementierung unterscheiden.


    Es gibt einen grundlegenden Unterschied in den Prioritäten von Google und Mozilla. Google will in erster Linue sein Werbegeschäft ausbauen. Nur dafür existiert überhaupt Chrome. Mozilla hat kein Werbegeschäft, dessen Interessen berücksichtigt werden müssen. Mozilla setzt einen viel stärkeren Fokus auf die Bedürfnisse der Erweiterungs-Entwickler und ist in engem Austausch mit diesen. Mozilla befindet sich sogar im Begriff, einzelne MV3-Features für das MV2 zurück zu portieren, Stichwort Event Pages. Das erleichtert die Migration auf das Manifest v3. Und Mozilla hat vor allem keinen Druck, die Unterstützung für das Manifest v2 so zeitnah wie Google zu entfernen. Mozilla kann und wird sich hier Zeit lassen. Sicher, das Manifest v2 gibt es in ein paar Jahren bestimmt auch in Firefox nicht mehr. Muss es aber auch nicht, wenn die von Erweiterungs-Entwicklern benötigten Features im Manifest v3 unterstützt werden - was Mozilla kann, völlig unabhängig von Googles Entscheidungen. Eben weil es kein verbindlicher Standard ist, den Google vorgibt.


    Ich bin gespannt wie Vivaldi und Brave das umsetzen werden.


    Grundsätzlich können diese Browser sicher auch abweichende Entscheidungen treffen. Opera beispielsweise hat in der Vergangenheit ja auch schon eine Erweiterungs-Schnittstelle unterstützt, die es in Firefox, aber nicht in Chrome gab - obwohl Opera auch auf Chromium basiert. Die Frage ist nur immer: Wie viel Aufwand wollen die Entwickler dieser Browser betreiben, die sich ja für Chromium als Plattform entschieden haben, um eben mit diesen ganzen Core-Entwicklungen nicht so viel zu tun zu haben? Die Bestrebung ist sicher groß, möglichst wenig abzuweichen. Insbesondere, wenn für diese Browser auch wieder der Google Store zur Installation von Erweiterungen genutzt wird.

    Edited 3 times, last by Cadeyrn ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!