Die Genderfrage

  • Ich fände es einen Schritt in die richtige Richtung wenn die Forensoftware in der Genderfrage erweitert wird. Aus meiner Sicht reicht:

    • Keine Angabe
    • Männlich
    • Weiblich

    nicht aus. Intersexuelle, Transsexuelle, werden damit nicht berücksichtigt.


    »Keine Angabe« steht definitiv nicht für Intersexuell.


    Klar, man könnte jetzt sagen das kann jeder Forenbetreibende selber im ACP ergänzen. Das finde ich, ist jedoch zu kurz gedacht. Setzen doch die Erweiterungen auf das Gegebene auf. Eine Einheitlichkeit würde dem ganzen gut tun. Es ist auch einfacher etwas zu deaktivieren als nachträglich hinzuzufügen.


    Es geht schlicht darum Mitmenschen nicht auszuschließen. Die Genderfrage ist je nach Forenthema wichtig bis unwichtig. Aber es geht auf jeden Fall darum Normalität herbeizuführen.


    Wie seht ihr das?


    Was gibt es für Vorschläge?

  • Also ehrlich, selten so einen Unsinn gelesen. Darauf fällt mir noch nicht mal eine angemessene Antwort ein...
    Gott sei Dank fährt Woltlab die Schiene, dass nicht alle Sperenzien der User berücksichtigt werden. Ich bin auch für Gleichberechtigung von sämtlichen Leuten, Dingen, Sachen...aber in so einem Forum muss man nicht jeglichen Quatsch einbauen.

  • Eine Geschlechterfrage richtet sich doch primär nach den vorhandenen Chromosomen. Hast du XX, bist du weiblich, hast du XY, bist du männlich. Daran gibt es auch nichts zu rütteln, sofern es nicht intersexuell ist. Und ob solche Personen das dann sofort angeben, ist meiner Meinung nach zumindest fraglich. ;)
    Transsexualität ist hierbei primär nicht biologisch bedingt.

  • Es gibt nun mal grundsätzlich in der Biologie nur zwei Geschlechter, selbst bei den Menschen, deren Phantasie ihnen eventuell etwas anderes vorgaukelt.
    Da sollte man doch die Kirche im Dorf lassen und bei der üblichen Listung "männlich/weiblich/keine Angabe" bleiben.
    Auch wenn das Problem dieser Menschen im Randgruppen-TV immer wieder extrem hochgespielt wird, so ist es für ein Forum, an dem 99,99999% 'normale' Menschen teilnehmen völlig irrelevant.

  • Eine Geschlechterfrage richtet sich doch primär nach den vorhandenen Chromosomen. Hast du XX, bist du weiblich, hast du XY, bist du männlich. Daran gibt es auch nichts zu rütteln, sofern es nicht intersexuell ist. Und ob solche Personen das dann sofort angeben, ist meiner Meinung nach zumindest fraglich. ;)
    Transsexualität ist hierbei primär nicht biologisch bedingt.


    So einfach ist es leider nicht. Es gibt durch aus auch Männer mit einem X zuviel oder Frauen mit einem Y Chromosom. Also Frauen und Männer, die beide Geschlechtsmerkmale aufweisen. Oftmals bestimmen hier die Eltern nach der Geburt, welches Geschlecht die Kinder bekommen sollen und welches nicht. Das ist aber recht selten, jedoch weniger selten, als man denkt.


    Die Gender-Frage ist leider doch recht kompliziert dabei. Hat viel mit Political Correctness zutun und ist fast noch schlimmer zu führen als die Gleichberechtigung, gerade weil die Diskussion sehr emotionsgeladen ist und bei konservativen stößt diese Frage auf viel Widerstand und Unverständnis.


    Ich selbst denke nicht, dass sowas in den Grundumfang einer Forensoftware gehört, da sowas sehr speziell ist. Es gibt Foren, wo sowas gewünscht ist und wo sowas auch angepasst wird, da die Software hier aber nicht nur in Deutschland verkauft wird, sondern weltweit, muss man sehen, wie weit man sowas umsetzten kann, ohne dass man wieder anderen auf die Füße tritt. Die Gender-Frage ist in meinen Augen primär eine Frage, die der Forenbetreiber für sich klären muss, nicht die Software!

  • Ein Mann mit einem X zu viel ist aber immer noch ein Mann, zumindest biologisch gesehen. Wie das politisch aussieht, ist eben auch eine andere Frage. Wird bei einer Frau das Y-Chromosom unterdrückt, so ist das eine getroffene Entscheidung, die die jeweilige Person aber für sich zu gegebener Zeit auch selbst treffen und dann für sich sagen kann "Ich bin Frau" oder "Ich bin Mann".


    Wie du aber auch treffend sagst, @Teralios, ist das eher eine Frage für den Betreiber als den Software-Hersteller. Zudem sollte sich das Feld gegegebenenfalls doch auch erweitern lassen. ;)

  • Es ist immer noch nicht so einfach, wie du denkst @Black Rider. Das Problem ist, sofern du nicht selbst davon betroffen bist, ist es sehr schwer zu verstehen, was in diesen Menschen vorgeht. Gerade wenn die Kinder am Anfang mit beiden Geschlechtsmerkmalen zur Welt kommen und von den Eltern eine entsprechende Entscheidung gefällt wird. Ich habe so jemanden im Bekanntenkreis, und diese Person ist heute sehr unglücklich. Intersexualität führt bei diesen Menschen zwangsweise sogar zu einem Transgender-Verhalten und eine Entscheidung für diese Menschen ist sehr schwer zutreffen. Hier kommt es auf den Bekanntenkreis an und wie dieser damit umgehen kann.


    Genau aus dieser Intersexualität, die nun mal existiert und durch Chromosomen auch gegeben ist, ist diese Frage eine sehr schwere und höchst emotional. Man kann hier sehr schnell in ein Fettnäpfchen treten und dann gibt es Tränen und Leute die am Ende höchst beleidigt sind.


    Wer damit nicht zutun hat oder selbst das Problem nicht hat, kann die Gefühle dieser Menschen nur schwer nachvollziehen und was da alles für Probleme aufkommen. Diese Personen haben es in unserer, eigentlich toleranten und gebildeten, Gesellschaft nicht leicht und es gibt Länder, wo sie es noch viel schwerer haben.

  • Ich fände es einen Schritt in die richtige Richtung wenn die Forensoftware in der Genderfrage erweitert wird. Aus meiner Sicht reicht:

    • Keine Angabe
    • Männlich
    • Weiblich

    nicht aus. Intersexuelle, Transsexuelle, werden damit nicht berücksichtigt.



    Dein wusch sollte eher als Plugin umgesetzt werden denke ich, denn es ist schon sehr speziell auf bestimmte Menschengruppen bezogen.
    Ich würde es eher so sehen als quasi Pranger, denn es gibt ja in unserer Kultur auch Menschen die ein problem mit Transsexuellen haben und dies offen bekunden. Dies nur mal als Beispiel.

  • Ich nehme keineswegs an, dass es grundsätzlich leicht ist. Es gibt allerdings viele Möglichkeiten, bei welchen es biologisch eindeutig ist, gerade bei z.B. XXY-Chromosomen o.ä. Das ist dann ja eindeutig festgelegt.


    Gerade aber weil es so emotional ist, würde ich eher davon ausgehen, dass intersexuelle Menschen diese Option gar nicht wählen würden, da man sie dementsprechend noch eher ausgrenzen könnte o.ä. Meiner Meinung nach hätten sie es dadurch zumindest nicht leichter, nur weil sie ihr wahres Geschlecht angeben können.
    Für Foren mit genau solchen Thematiken wäre das in Ordnung, sollte dann aber, wie @Oh-Nein anmerkte, per Plugin entsprechend implementiert werden. Für den Standardumfang wäre das eben auf Grund von Ausgrenzung, Emotionen jedoch schwierig zu entscheiden. Einerseits könnte man natürlich auch argumentieren, dass es im aktuellen Fall, wenn es keine Auswahlmethode gibt, schon eine Ausgrenzung wäre, doch andererseits wäre die Frage, ob es wirklich dann genutzt wird, ob Personen mit eben diesem Geschlecht das überhaupt wollen.

  • Ich denke auch mal, dass die sich ja dann entweder als Frau oder Mann ..selbst fühlen...
    (nehm ich halt mal stark an)
    ...dass diejenigen sicher nicht "intersexuell" anklicken würden - sondern das Geschlecht, als das sie sich fühlen - würde zumindest ich so machen *denk*


    Eben um nicht ausgeschlossen zu werden... oder gar gedisst oder ähnliches....


    Kommt halt auch auf die Community an - wenn das speziell ein Forum für dieses Thema wäre, wär sowas auch sinnvoll


    Nur: Dann wäre auch die Überlegung, dass man zb. "Paar-Accounts" anlegen könnte ...dann würde die Auswahlmöglichkeit "paar" auch noch fehlen .. oder bisexuell etc .. (ist zwar jetzt ein bissl ein anderes Thema-weil das ja nix mitm geschlecht an sich hat).. aber WENN dann sollte jede Community ihre möglichkeiten haben - weshalb man das dann wirklich vll. lieber per optionalem Paket anbieten sollte :)

  • Wenn du das berücksichtigst, musst du bei sehr vielen anderen optionalen Profilangaben auch alle sonstigen nur denkbaren Fälle berücksichtigen. Und das nur, um zu zeigen, dass man aufgeschlossen ist. Halte ich für unnötig und kenne ich auch von keiner anderen Seite, die nicht diese Themen einschlägig behandeln würde.

    Lieber mehr sein als scheinen, als mehr scheinen als sein. :)

  • Eine faszinierende Diskussion.
    Ich halte das für massiv überflüssig. Falls sich tatsächlich mal ein Forum entpuppt, bei dem das von Bedeutung ist, kann der Admin das leicht ergänzen. Ich bin sicher, dass man demjenigen auch hilfreich zur Seite stehen wird.
    Eine standardmäßige Aufnahme solcher Sonderwerte würde allerdings in der Praxis wahrscheinlich für mehr Verwirrung und WTF-Kommentare sorgen als für "Normalität", was auch immer die in dem Kontext bedeuten soll.


    Denn "normal" im statistischen Sinne einer signifikanten Häufigkeit sind solche Menschen zum aktuellen Zeitpunkt definitiv nicht. Das ist noch nicht einmal eine Wertung sondern eine objektive Tatsache. Der Versuch, "Normalität" zu erzwingen, führt in der Regel gerade zum Gegenteil. Echte Toleranz hat immer auch etwas mit Gleichgültigkeit zu tun, denn erst wenn es keinen mehr interessiert ist man wirklich integriert. Wer sich extra verrenken muss um ja keine Minderheit unerwähnt zu lassen widerlegt dadurch selbst die angestrebte "Normalität".


    Ich habe persönlich explizit keine eigene Meinung über Menschen, die mit ihrem angeborenen Geschlecht nicht zufrieden sind, weil ich selbst keinen solchen Menschen kenne. Es liegt mir also fern darüber zu Urteilen, weder im positiven noch im negativen.
    Allerdings habe ich eine sehr ausgeprägte Meinung über Menschen die erwarten, dass man ihre Sonderrolle extra schon im Vorhinein hervorhebt, nur für den Falle, dass sie doch eines Tages mal auftauchen.
    Ich hoffe, dass diese Aussage präzise gelesen und nicht missinterpretiert wird.

    Firefox 26.0 on Linux Mint 14 (cinnamon)



  • Gut geschrieben!

    Lieber mehr sein als scheinen, als mehr scheinen als sein. :)


  • Besser hätte man es nicht schreiben können darum ein *LIKE*:)

  • Gerade weil die Auswahlmöglichkeit Männlich und Weiblich besteht, stellt das Nichtvorhandensein der Auswahl Intersexuell eine Diskriminierung dar. So einfach ist das.

  • Gerade weil die Auswahlmöglichkeit Männlich und Weiblich besteht, stellt das Nichtvorhandensein der Auswahl Intersexuell eine Diskriminierung dar. So einfach ist das.


    Dann würd ich sagen, das profil einfach ganz abzuschaffen ... brauch man ja eh nicht und wird überall eine Möglichkeit der Diskriminierung finden.


    [/ironic]