Neuerungen in WoltLab Suite 5.3 (Teil 4)

Tipp: Für Entwickler haben wir zwischenzeitlich in Neuerungen für Entwickler in WoltLab Suite 5.3 eine Übersicht über die technischen Verbesserungen und Erleichterungen in der neuen Version bereitgestellt.

Überarbeiteter Freischaltungsprozess von E-Mail-Adressen

Die eigenständige Aktivierung von Benutzern über die Bestätigung der E-Mail-Adresse ist weit verbreitet und nur in manchen Fällen greifen Betreiber zu der Möglichkeit, Benutzerkonten manuell freizuschalten. In dieser Konstellation entfiel allerdings die Bestätigung der E-Mail-Adresse durch den Benutzer.


Mit Version 5.3 werden diese beiden Methoden nun voreinander getrennt. Der Benutzer kann im Rahmen eines Aktivierungsprozesses nach der Registrierung seine E-Mail-Adresse bestätigen, damit dieser Benachrichtigungs-E-Mails erhalten kann. In der Standardeinstellung wird durch die Bestätigung der E-Mail-Adresse implizit auch das Benutzerkonto aktiviert. Alternativ ist es nun einstellbar, dass das Konto zusätzlich erst durch den Administrator freigegeben werden muss.



Bei bereits aktivierten Benutzern erfolgt nun eine separate Erfassung der E-Mail-Bestätigung. Eine nachträgliche Deaktivierung der E-Mail-Adresse hat keinen Einfluss auf den Aktivierungsstatus des Benutzerkontos, verhindert aber den Versand von regulären E-Mails, zum Beispiel Benachrichtigungen, an diese Adresse.

Lokale Speicherung von Google-Schriftarten

Das Google Fonts-Projekt bietet eine umfangreiche Auswahl an Schriftarten für den Einsatz auf Websites, ideal um der eigenen Seite mehr Charakter zu verleihen. Mit der Version 5.3 werden diese Schriftarten nicht mehr direkt durch den Browser vom Google Fonts-Dienst abgerufen, sondern direkt durch die WoltLab Suite zur Verfügung gestellt.


Die ausgewählten Schriftarten werden dabei direkt von der Software heruntergeladen und lokal in der WoltLab Suite-Installation zwischengespeichert. Zu keinem Zeitpunkt stellt dabei der Browser eine Verbindung zu Google her, um die Schriftarten zu beziehen, alles läuft direkt und unmittelbar über Ihre Installation.

Fehlerprüfung für individuelles CSS/SCSS

Bisher fielen Syntax-Fehler in individuellem CSS/SCSS erst beim Aufruf des Frontends auf, was insbesondere bei kleineren Änderungen an einer Live-Website sehr ärgerlich sein konnte. Mit der neuen Version werden die Eingaben direkt geprüft und im Fehlerfall ein Speichern der Änderungen verhindert.



Bei längeren Inhalten in den Eingabefeldern für individuelles CSS und SCSS merkt sich das System nun zudem beim Absenden die vorherige Zeilenposition.

Hochladen von zusätzlichen Bildern für Stile

Nicht selten benötigt man für einen Stil neben dem Logo weitere Bilder - z.B. für die Darstellung von Hintergrundgrafiken. Bisher musste man diese Bilder separat per FTP hochladen. Mit der neuen Version geht dies direkt über den Stil-Editor analog zum Hochladen des Logos.


Weitere Verbesserungen

Die Verwaltung von Labelgruppen wurde verbessert. So lassen sich Labelgruppen nun nach dem Titel und der Beschreibung filtern, zudem wird die Anzahl der Labels, die sich in einer Gruppe befinden angezeigt. Ein Klick auf die Zahl führt direkt zur passenden Liste der Labels.



Bei der Erstellung von Benutzerrängen wird nun eine Live-Vorschau bei der Eingabe des Namens angezeigt.




Die E-Mail-Signatur kann nun auch HTML-Code enthalten.


Benachrichtigungs-E-Mails enthalten ab Version 5.3 die List-Unsubscribe und List-ID-Header. Diese ermöglichen E-Mail-Clients die E-Mails besser einzusortieren und dem Benutzer eine einfachere Möglichkeit zur Verfügung zu stellen, die E-Mail abzubstellen.

Kommentare 57

  • Nett, dass die Signatur jetzt auch HTML enthalten kann, aber wichtiger wäre eigentlich, statt HTML- saubere Plain-Text-Mails verschicken zu können. Die gehen sehr viel einfach durch Mailfilter.

  • Geht es bei euch noch um die in diesem Thema vorgestellten Neuerungen oder schweift ihr mal wieder vom eigentlichen Thema ab? ^^

    Natürlich schweift es wie immer ab.

    Was erwartest du?

    Haha 2
  • Geht es bei euch noch um die in diesem Thema vorgestellten Neuerungen oder schweift ihr mal wieder vom eigentlichen Thema ab? ^^

    Haha 1
  • Aber warum so pessimistisch? ;-) Es spricht doch momentan erheblich mehr dafür, dass es klappt, als dagegen.

  • Dein Wort in Gottes Ohr! :)

  • Ich hab am 1. Januar gekauft, mal sehen

    2020, also solltest Du Dir da keine Sorgen machen. :)

    Da die 5.3 unmittelbar in den Startlöchern steht (Alpha 1 Status) und die Veröffentlichung der "Final" auch von "offizieller Seite" noch für dieses Jahr angekündigt wurde, sollte da bei Dir alles im grünen Bereich sein.


    NOCH wären da also über 3 Monate Zeit und bis auf den "letzten Feinschliff" und eine (kurze) Beta-Phase steht der Veröffentlichung glaube ich nicht mehr viel im Wege.

  • Das Update dürfte wohl für nahezu alle 5.2 User kostenlos sein, da innerhalb des Jahreszeitraumes.

    Ich hab am 1. Januar gekauft, mal sehen :D


    Nun, das sagt uns das Woltlab als Kleinstgesellschaft gilt, die nicht mehr veröffentlichen muss seit BilMoG.

  • https://www.bundesanzeiger.de/pub/de/start

    Und damit ist das Thema hoffentlich beendet.

    Verwirrend 1 Gefällt mir 1
  • Geht es hier nicht eigentlich um die Neuerungen der neuen Version? :/

    Gefällt mir 2 Danke 3
  • Ich habe da nix errechnet.

    Aber es liegt doch sehr nahe, daß die genug Einnahmen generieren, wenn man sich so die Preise anschaut und bei der großen Anzahl an Alt Kunden und Neukunden und sogar jetzt mit der cloud, weil würde sich das wirtschaftlich nicht lohnen hätten die das Feature nicht mit eingebaut. Die machen mit Sicherheit gut Umsatz.

    Das ist Kaffeesatzleserei at its best. Das schönste, was ich heute schon lesen durfte :D

    Aber mehr Leute bedeutet mehr Kapazitäten und schnellere Entwicklung neuerer Features,

    Da kann ich auch vom Gegenteil berichten, aber das soll hier nicht dahingehend ausarten.


    Ich jedenfalls für mich werde lieber regelmäßig (und damit meine ich jährlich, auch ohne ganz große Featureerweiterungen, um den Bogen mal wieder zu spannen) die paar Mücken für ein anständiges Produkt aus einer kleinen aber feinen Softwareschmide abdrücken, als zu vermuten dass der Inhaber hier vor lauter Geld nicht weiss wohin damit.

    Gute Produkte kosten Geld, Pflege kostet Geld, Personal kostet dauerhaft Geld. Code muss immer wieder überarbeitet werden da die Unterbauten der Software sich ja schliesslich auch ständig weiterentwickeln. Manche tun hier echt als ob das nen riesen jedes Jahr kostet, zweimal richtig tanken und das Geld ist auch weg, wenn man mal alle Produkte jährlich zusammenrechnet. Und wenn man die alle nutzt, macht man das ja auch nicht nur aus Jux und Dollerei, man hat ja auch was davon.

    Einfach mehr Geld in die Hand nehmen und beim Marktführer einkaufen.

    Echt? Welcher ist das denn? Gerne auch per PN.

  • [OffTopic On]

    Für diejenigen denen der Umfang der Software nicht reicht - es wird doch niemand gezwungen Wortlab zu nutzen. Einfach mehr Geld in die Hand nehmen und beim Marktführer einkaufen.

    [OffTopic Off]

    Ansonsten wäre es schön, wenn es dann um wirkliche Funktionen der Software weiter gänge.

    Gefällt mir 2
  • Aber mehr Leute bedeutet mehr Kapazitäten und schnellere Entwicklung neuerer Features

    Unterschätz das mal nicht, was es für ein Aufwand ist, Leute einzustellen und Personalführung zu betreiben...

    Danke 1
  • Ich beurteile als Kunde und Admin lediglich das Resultat, das ich vor mir habe, nicht den Weg dahin

    Mich interessiert auch nicht, wie viele Leute und Roboter an meinem Auto im Werk geschraubt haben. Es muss einfach funktionieren und dem Bedarf gerecht werden.....

    Das ist richtig.

    Aber mehr Leute bedeutet mehr Kapazitäten und schnellere Entwicklung neuerer Features, denn wie man hier viel lesen kann gibt es einige wünsche und auch gute und lohnenswerte wünsche bzw. Features die derzeit über Plugins geregelt werden, aber diese eigentlich standard mässig in so ein Projekt schon mit drin sein sollten, aber man es damit abtut das man sagt man müsse Prioritäten setzen, weil man nicht die Resourcen hat, um alle wünsche zeitnah umzusetzen und diese dann evtl. in spätere Versionen mit einbaut.


    Darauf wollte ich hinaus.

    Gefällt mir 1
  • Auch diese Diskussion wurde bereits vielfach geführt und ist hier im Vorstellungsthema absolut fehl am Platz.





    Gruß norse

    Danke 2
  • Das kann (und will) ich nicht beurteilen, wie dort die interne Kapazitätenverteilung und zukünftigen Pläne aussehen.

    Ich weiß nur, dass hier vor noch sehr kurzer Zeit im Forum nach Personal zur Unterstützung gesucht wurde (allerdings Support, nicht Entwicklung).


    Ich beurteile als Kunde und Admin lediglich das Resultat, das ich vor mir habe, nicht den Weg dahin

    Mich interessiert auch nicht, wie viele Leute und Roboter an meinem Auto im Werk geschraubt haben. Es muss einfach funktionieren und dem Bedarf gerecht werden.....

  • Aus welchen Zahlen errechnest Du das? Gibt es da eine Quelle?

    Ich habe da nix errechnet.

    Aber es liegt doch sehr nahe, daß die genug Einnahmen generieren, wenn man sich so die Preise anschaut und bei der großen Anzahl an Alt Kunden und Neukunden und sogar jetzt mit der cloud, weil würde sich das wirtschaftlich nicht lohnen hätten die das Feature nicht mit eingebaut. Die machen mit Sicherheit gut Umsatz.

    Verwirrend 1
  • Und woltlab generiert genug Geld (Bei den Preisen hier), um weitere Mitarbeiter zu bezahlen.

    Aus welchen Zahlen errechnest Du das? Gibt es da eine Quelle?

    Danke 2
  • Das liegt aber in ihrer Entscheidung, nicht in unserer (als Kunden).

    Wir können nur "wünschen" (und abwarten). :-)

    Dann darf man als Entwickler auch nicht ;(und schreiben man habe nicht mehr Mitarbeiter zur verfügung wie sie schon in anderen Threads geschrieben haben. Einerseits sagen sie selber haben nicht genug Resourcen, um super Features in kürzester Zeit zu liefern, aber selber behindert sich die Firma selber in dem Sie nicht neue Mitarbeiter einstellt, um das Resourcenproblem zu beheben.


    :/?(

    Verwirrend 1
  • Ich weis gar nicht was es hier für einige zu meckern gibt bzw. was einige hier so erwarten.


    Das Update dürfte wohl für nahezu alle 5.2 User kostenlos sein, da innerhalb des Jahreszeitraumes.


    Es handelt sich jetzt nicht um die Neuentwicklungs "Bomben" (welche das auch sein sollten), aber wenn man die einzelnen Teile der Produktvorstellung aufmerksam liest, findet man meines Erachtens schon einige nützliche und teilweise auch sehr nützliche (insbesondere Teil 1 und hier in Teil 4) Features, die vorher überwiegend durch Drittanbieter Plugins nachgerüstet werden mussten.


    Also von mir: :thumbup: und weiter so.


    Insgesamt muss ich sagen die 5.2er Serie (wir kamen vom 2.3 über 4.1 zur 5.2) läuft sehr gut und zuverlässig (das ist das A und O) und ist für mich eine aktuelle und moderne Software.


    Gruß

    Fatman

    Gefällt mir 3 Verwirrend 2
  • Das liegt aber in ihrer Entscheidung, nicht in unserer (als Kunden).

    Wir können nur "wünschen" (und abwarten). :-)

  • Man darf dabei aber auch nicht vergessen, dass führende Forensysteme teils aus 2-stelligen Entwickler-Teams plus größerer Logistik-Mschinerie bestehen,, während WoltLab (wie neulich wieder hier zu lesen war) bis heute praktisch aus nur 5 Personen besteht.

    Dann muss man mehr Leute einstellen.

    Gibt doch genug Leute da draußen ohne Job die Programieren können und arbeit suchen.

    Und woltlab generiert genug Geld (Bei den Preisen hier), um weitere Mitarbeiter zu bezahlen.

    Traurig 1
  • was bei manche systeme seit nem gefühlten jahrhundert längst da ist gibt es jetzt auch bei woltlab.

    Man darf dabei aber auch nicht vergessen, dass führende Forensysteme teils aus 2-stelligen Entwickler-Teams plus größerer Logistik-Mschinerie bestehen,, während WoltLab (wie neulich wieder hier zu lesen war) bis heute praktisch aus nur 5 Personen besteht.


    Dass da die Entwicklungszeiträume und Schwerpunkte anders liegen, ist glaube ich nachvollziehbar.

    Zusätzlich kommt es auch immer auf die Struktur des "Grundgerüstes" eines Cores an, wie schnell und einfach sich neue Funktionen implementieren lassen.

    Und letztlich auch, ob diese überhaupt seitens des Anbieters gewünscht sind.


    Ebenfalls vergessen darf man nicht, dass zusätzliche Funktionen ggf. auch immer mehr Wartungsaufwand (auch bei Patches/Updates) bedeuten und für zusätzliche Probleme sorgen könn(t)en. .

    Gefällt mir 2 Verwirrend 3
  • Ja, da kommt was mit es werden jetzt Kategorien in der Jahresübersicht angezeigt.

    Haha 6
  • was bei manche systeme seit nem gefühlten jahrhundert längst da ist gibt es jetzt auch bei woltlab. sehr sehr süss, nice, schön, brutal, revolutionierend usw. :thumbup:


    ich sehe bisher auch nur was für den core bzw. forum. was ist mit der galerie, block etc. kommt da auch was.

    Verwirrend 1 Gefällt mir 5
  • Das wurde hier bisher aber nicht zwingend so gehandhabt und die Versionierung war hier bereits vielfach Thema. Bitte lass uns hier nicht eine erneute Debatte vom Zaun brechen.





    Gruß norse

    Gefällt mir 5
  • Wenn man sich an die "klassische" Struktur einer Software-Version hält (Major-Minor-Patch(-Level), wäre das ja streng genommen auch absolut korrekt. Demnach erhalten nur die Major-Versionen API-relevante Änderungen oder/und größere Funktions-Erweiterungen bis hin zur kompletten Neu-Programmierung, Minor-Releases erhalten nur kleinere (und nicht API-relevante) Funktionsänderungen und Patch-Level ausschließlich sicherheitsrelevante Änderungen ohne Funktionserweiterung.


    Wenn man sich "streng" daran hält, dürfte in einer Minor-Release keine allzu große Funktionserweiterung zu erwarten sein. Demnach würde ich diese ebenfalls erst erwarten, wenn eine "6" an erster Stelle steht.

    Gefällt mir 1
  • Ich gehe mal davon aus, dass größere Features erst wieder mit der Version 6.0 kommen und auch die 5.4 nur ein QoL-Verbesserungen sein wird. Liege ich da richtig?

    Schwierig zu beantworten, da wohl jeder seine eigene Interpretation davon hat, was unter einem großen Feature zu verstehen ist. Ich verweise an dieser Stelle auf den Ideen-Bereich, wo ein Teil der geplanten Features, deren Umsetzung größtenteils vor einer möglichen Version 6.0 geplant ist, zu finden ist.


    Nachdem euer Modell für den Kunden attraktiv ist*, wenn mindestens ein Upgrade pro Jahr erscheint, wird sich die Entwicklungszeit vermutlich auch in Zukunft nicht viel länger gestalten, sehe ich das richtig?

    Oder sind für die kommenden Versionen wieder längere Entwicklungsphasen angedacht, womit wir eigentlich wieder beim alten Lizenz-Modell wären?

    Unser Ziel ist es, die Änderungen und Verbesserungen, die in der Vergangenheit in große Updates verpackt waren, zukünftig auf kleinere Updates zu verteilen, um Verbesserungen schneller zur Verfügung stellen zu können. Die Entwicklungszeit ist aber nicht in Stein gemeißelt und kann in Ausnahmefällen natürlich auch mal länger ausfallen, wenn beispielsweise größere Umbauten angegangen werden.

  • Betreffen die Versions Upgrades eigentlich auch Sicherheitsaspekte? Ich meine für mich als Kunde der WL Suite ist es eh wurscht aber für andere doch sicherlich interessant.

    Für Sicherheitsupdates brauchst du nicht immer die neuesten Feature-Versionen. Wann der Support für eine Version abläuft, wird das immer frühzeitig angekündigt.

  • Betreffen die Versions Upgrades eigentlich auch Sicherheitsaspekte? Ich meine für mich als Kunde der WL Suite ist es eh wurscht aber für andere doch sicherlich interessant.

    Haha 1
  • Vielleicht sollte man dabei die Preispolitik überdenken.


    Wie bereits erwähnt, werden alle 5.2-Lizenzinhaber für dieses Update auf 5.3 ohnehin nichts zahlen müssen. Wenn wie angekündigt danach innerhalb eines Jahres dann das nächste Update auf 5.4 erscheint, wird diese Version für alle inclusive sein, die von einer älteren Version kommen und in Kürze das Update auf 5.3 erwerben. Unter diesem Aspekt (jeweils 2 Versionen zu einem Preis) sehe ich keinen Handlungsbedarf.





    Gruß norse

    Danke 5