CKEditor einfügen von Zwischenablage auf mobilen Geräten

  • Affected Version
    WoltLab Suite 6.0
    Affected App
    WoltLab Suite Core

    Guten Morgen,


    folgendes ist mir bereits häufiger aufgefallen. Dies ist auf IOS 17.3.1 mit Safari total nervig:

    Ich muss immer erst in die nächste Zeile, kann den Link anschließend einfügen und kann die Leerzeile dann wieder entfernen.

    RPReplay_Final1712041231.mp4

  • Hallo,

    aus dem Video kann ich leider nicht genau erkennen, was du eigentlich machen möchtest? Sowohl die Verlinkung von Text durch das Einfügen als auch das direkte Einfügen aus der Zwischenablage funktioniert mit iOS 16 und iOS 17 einwandfrei.

  • Hallo,

    Hallo,

    aus dem Video kann ich leider nicht genau erkennen, was du eigentlich machen möchtest? Sowohl die Verlinkung von Text durch das Einfügen als auch das direkte Einfügen aus der Zwischenablage funktioniert mit iOS 16 und iOS 17 einwandfrei.

    ich möchte hinter “Klick“: meinen Text einfügen, aber ich kriege das Menü nicht geöffnet zum „Einfügen“, da er das Wort „Klick“: markiert, obwohl ich dahinter einfügen möchte.

  • Das ist das normale Verhalten von iOS, denn die Berührung hat mehrere Bedeutungen: Cursor ans Textende, Wort markieren und Kontextmenü. Üblicherweise ist das Verhalten je nach Kontext korrekt, aber im Falle einer Wortmarkierung kannst du einfach erneut an die Stelle tippen und dies wird dann als „Zeige das Kontextmenü“ interpretiert.

    Früher™ brauchte es einen long touch (zwischendrin auch mal force touch?) für das Kontextmenü, das ist aber schon seit einigen iOS-Versionen nicht mehr der Fall. Mit dem Editor hat dies aber alles nichts zu tun.

  • Hallo,

    gerade mal probiert. Wenn ich 1x klicke, wird das Wort markiert, aber auch nicht immer. Klicke ich erneut, bleibt das Wort markiert, aber das Kontextmenü öffnet sich. Klicke ich nun auf „Einfügen“, passiert genau das, was ich erwartet hätte: Die Zwischenablage ersetzt das markierte Wort.

  • Hallo,


    anbei mal ein Video, bei dem man sieht, dass es manchmal gar nicht funktioniert via Klick (beim letzten Versuch habe ich den „Regler“ nach Rechts gezogen, damit ich das Wort irgendwie wieder demarkiert bekomme, dabei ist das Kontextmenü aufgegangen, klappt aber auch nicht immer), dann sehr sporadisch im zweiten Versuch, und dann sehr wohl, aber der Text ersetzt wird / verlinkt. Je nachdem, ob es ein Link ist oder plain text.

    b06763c3-78a0-499d-a3f2-b1c83c7ee4cd.mp4

  • Hallo,

    Die erste Berührung ist für die Cursor-Position, die zweite öffnet unter iOS das Kontextmenü.

    das kann ich in meinen bisherigen Tests so nicht bestätigen. (iPhone 15 Pro / iOS 17.4.1 / Safari)

    Ich habe, wie im Video von itsmeJAY zu sehen, einen Text in den Editor geschrieben und anschließend am Textende

    1. einmal getippt: das Kontextmenü öffnet sich
    2. und noch einmal getippt: das Kontextmenü schließt sich
    3. oder direkt zweimal getippt: das letzte Wort wird markiert und das Kontextmenü öffnet sich

    itsmeJAY Vorübergehend STRG + V nutzen? :)

    Wie funktioniert das in iOS?

  • Hallo,

    in meinem letzten Video sieht man, dass es nicht immer der Fall ist. Ich habe das Gefühl, dass es eher passiert, wenn man einen mehrzeiligen Text verfasst. In den letzten Tagen kam das relativ häufig vor.

    (iPhone 15 Pro / iOS 17.4.1 / Safari)

    Vielleicht sollte ich von 17.3.1 auf 17.4.1 updaten. Dann hat sich das womöglich wirklich erledigt. Ich stupse das Update mal an :saint: Danke für dein und euer Feedback.

  • Ich habe das Gefühl, dass es eher passiert, wenn man einen mehrzeiligen Text verfasst.

    Auch dann konnte ich das beschriebene Verhalten nicht reproduzieren, allerdings schließt das natürlich nicht aus, dass es sporadisch auftreten könnte und ich bisher nur „Glück“ hatte.

    Mir fallen immer mal wieder Fehlverhalten im Editor in iOS auf, die ich aber nicht auf Anhieb reproduzieren kann, um sie anschließend melden zu können.

    Vielleicht sollte ich von 17.3.1 auf 17.4.1 updaten.

    Das solltest du, ja.

  • ich möchte hinter “Klick“: meinen Text einfügen, aber ich kriege das Menü nicht geöffnet zum „Einfügen“, da er das Wort „Klick“: markiert,


    Es ist zwar bei Smartphones zwischendurch immer mal "etwas fummelig" (zumal ja einige PC-Funktionen und physikalische Tastaturen fehlen), aber ein grundsätzliches Problem kann ich auch nicht erkennen.

    Insgesamt gibt es in beiden Editoren (auch vorher schon beim Redactor) ja immer mal einige "Besonderheiten" die im Moment nerven. Zum Beispiel auch dass markierter Text zwar wie gewohnt zunächst als "Zitat" angeboten wird, nachdem man dann auf "einfügen" oder "speichern" tippt oder klickt aber ab und zu dann nicht unten als "x Zitat(e)" angeboten oder ein Zitat direkt eingefügt wird - und man entsprechend von vorne beginnen darf. Das passiert aber ebenso manchmal auch an PCs. Halt immer nur sporadisch, so dass man das schlecht gezielt reproduzieren kann.

    Oder dass man nach dem Einfügen von Inhalten bzw. Zitaten im Beitrag dann nicht mehr tiefer (mit dem Cursor) kommt oder hinter eine "Box" (oder Bild) kommt, weil der Beitrag da einfach "zu ende" und kein Platz mehr vorhanden ist, sofern man nicht vorher durch Absätze (oder SHIFT + ENTER) welchen geschaffen hatte. Dann "hängt" man z. B. in der Zitat-Box fest und kommt da "mit allen Tricks" nicht mehr raus - oder muss sie zunächst wieder löschen.

    Das sind zwar alles so nervige Kleinigkeiten, aber man lernt damit zu leben. :D Wenn man sowas weiß, schafft man halt vorher darunzter eine (oder mehrere) Leerzeilen und löscht die später ggf. wieder. Und beim (letzten) Wort fügt man halt vorher ein Leerzeichen ein, wenn man später dort noch Text einkopieren will. Wenn man direkt dahinter endet und dann später "markieren" oder "einfügen" will, könnte es schwierig werden, das denke ich mir auch.

    Gruß

    Jörg

    (Jaydee)

  • Oder dass man nach dem Einfügen von Inhalten bzw. Zitaten im Beitrag dann nicht mehr tiefer (mit dem Cursor) kommt oder hinter eine "Box" (oder Bild) kommt, weil der Beitrag da einfach "zu ende" und kein Platz mehr vorhanden ist, sofern man nicht vorher durch Absätze (oder SHIFT + ENTER) welchen geschaffen hatte. Dann "hängt" man z. B. in der Zitat-Box fest und kommt da "mit allen Tricks" nicht mehr raus - oder muss sie zunächst wieder löschen.

    Auch da wäre dann der HTML-Modus wieder praktisch. ;)

  • warum auch immer

    CKEditor 5: Funktion zum Anzeigen und Bearbeiten des Quellcodes - Ideen & Vorschläge - WoltLab®

    Der neue Editor arbeitet fundamental anders und damit meine ich nicht nur „besser“ sondern wirklich „anders“. Ein typischer WYSWIYG-Editor wie beispielsweise auch Redactor II setzt vollständig auf contenteditable für die Eingabe als auch die Quelle für die fertige Nachricht.

    CKEditor 5 arbeitet hier nach dem Prinzip, dass nur Tastatureingaben vom Browser entgegen genommen werden, aber der Browser selbst keine Veränderungen vornimmt. Ein Tastendruck erzeugt nur eine Aktion, die vom Editor interpretiert und auf das interne model (die logische Repräsentation des Inhalts) angewendet wird. Anschließend wird ausgehend vom model die Änderung auf den sichtbaren Editor (editing view) angewandt. Beim Abruf der Nachricht aus dem Editor wird ein anderer Pfad eingeschlagen, beim so genannten data downcast wird der Inhalt des model genommen und vordefinierten, klaren Regeln wohlgeformtes HTML erzeugt.

    Die Notwendigkeit von manuellen Korrekturen im Quellcode entsteht bei typischen WYSIWYG-Editoren aus der Problematik, dass der Browser nach Gutdünken in der Wissensbasis (= dem HTML im Editor) herumpfuschen kann und dies im Falle von contenteditable oftmals wirklich nur als Pfusch zu bezeichnen ist.

    Und genau hier setzt CKEditor 5 an, in dem es dem Browser alle Mittel nimmt, irgendeinen Unsinn zu treiben. Es geht aber noch viel weiter: Selbst wenn mal durch irgendeinen Fehler im Editor etwas nicht ganz stimmt, dann lässt es sich über den Editor selbst wieder korrigieren, weil dies letztlich nur ein Fehler beim Schritt vom model zum editing view ist und die Wissensbasis selbst nicht defekt ist. Es ist wirklich ein absolut fundamentaler Unterschied.

    Am Ende kommt noch hinzu, dass der Quelltext-Modus von vielen Nutzern als Einladung angesehen wurde, nach Belieben eigenes HTML einzufügen. Das kollidiert aber einerseits damit, dass der Editor selbst eine sehr genaue Vorstellung vom erwarteten HTML hat als wir auch auf Seiten des Servers eine sehr restriktive Filterung vornehmen. Das sei aber nur am Rande erwähnt und ist nur ein weiteres Argument.

  • Meich:

    Es geht aber noch viel weiter: Selbst wenn mal durch irgendeinen Fehler im Editor etwas nicht ganz stimmt, dann lässt es sich über den Editor selbst wieder korrigieren, weil dies letztlich nur ein Fehler beim Schritt vom model zum editing view ist und die Wissensbasis selbst nicht defekt ist.

    Und genau das stimmt ja nicht. Modelcarforum hat ja oben ein Beispiel erwähnt:

    Oder dass man nach dem Einfügen von Inhalten bzw. Zitaten im Beitrag dann nicht mehr tiefer (mit dem Cursor) kommt oder hinter eine "Box" (oder Bild) kommt, weil der Beitrag da einfach "zu ende" und kein Platz mehr vorhanden ist, sofern man nicht vorher durch Absätze (oder SHIFT + ENTER) welchen geschaffen hatte. Dann "hängt" man z. B. in der Zitat-Box fest und kommt da "mit allen Tricks" nicht mehr raus - oder muss sie zunächst wieder löschen.

    Oder wenn man Textpassagen, auf die man antworten will, "umsortieren" möchte. Also z.B. erst auf Absatz 6, dann auf Absatz 10, dann auf Absatz 1 antworten (und diese auch vollständig und korrekt zitieren) möchte. Da ist eben die Funktion "Markieren/Zitat einfügen" auch keine echte Option, weil die sämtliche Links, Textformatierungen, Grafiken etc. vernichtet. Praktisch also eine Zitatverfälschung.

    Es sei denn, jemand hat ’ne Anleitung, wie man sowas innerhalb des CKEditors hinbekommt. Ist mir bisher nicht gelungen (auch in den vorherigen Versionen nicht, aber da gab’s eben wenigstens noch den HTML-Modus).

    Der einzige Weg wäre, einmal den kompletten Post zu zitieren, und diesen für jeden zu zitierenden und zu kommentierenden Ansatz ebenfalls wieder komplett einzufügen, dann den jeweils überflüssigen Rest zu löschen, und dann das übriggebliebene Zitat darunter zu kommentieren. Aber das ist bei längeren Posts erstens total umständlich und aufwendig, und kann es zweitens doch bitte nicht sein…?

    Edited once, last by DEG 1935 (April 2, 2024 at 9:36 PM).

  • Es sei denn, jemand hat ’ne Anleitung, wie man sowas innerhalb des CKEditors hinbekommt. Ist mir bisher nicht gelungen.

    Ich gehe (wenn ich nicht die HTML-Ansicht verwende, seit es sie wieder gibt per Plugin) so vor, dass ich für jeden Absatz erstmal den ganzen Beitrag zitiere und dann alles außer dem, was ich gerade brauche, daraus raus lösche. Wobei ich nie den kompletten Text vor bzw. nach dem Absatz, der stehen bleiben soll, lösche, weil es dann oft unerwünschte Effekte gibt, die alles zerschießen; Ich lasse stattdessen immer noch einen Buchstaben am Anfang bzw. Ende des Zitats und einen vor bzw. nach dem Absatz, der stehen bleiben soll, stehen und markiere und lösche erstmal nur alles dazwischen, und nehme danach erst per Delete- bzw. Entf-Taste die verbliebenen Randbuchstaben und zuletzt die Leerzeile weg.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!