Die Rückkehr des aus dem WCF1/WBB3 bekannten bidirektionalen Freundschaftssystems

  • Bei Freunden muss ich es erst annehmen und kann somit entscheiden wer mein Freund wird oder nicht.

    Ich kann es ablehnen oder einfach ignorieren, das Ergebnis bleibt gleich, keine Freunde eben.


    Das Folge-System ist im Endeffekt genau das Gleiche wie eine Freundschaft, außer dass es keine gegenseitigen Beziehungen erzwingt, es ist also erst einmal, von der Idee her, flexibler. Eine "Freundschaft" könnte ganz einfach dadurch abgebildet werden, dass man sich gegenseitig folgt.

    Du irrst, gegen eine Freundschaft kann ich mich entscheiden, das mich jemand (ver)folgt, dagegen kann ich mich nicht währen. Deshalb sollte man das auch ablehnen können. Dieses gestalkt werden, und das Gefühl haben einige im Forum ist unschön oder mit deinen Worten "hässlich".



    Vielleicht gibt es mal ein PlugIn welches dieses Folgen abstellt. :thumbup:

    Gruß, Peter

  • Ich kann es ablehnen oder einfach ignorieren, das Ergebnis bleibt gleich, keine Freunde eben.

    Wenn mir jemand folgt von dem ich es möchte das er mir folgt, kann ich ihn doch nicht entfolgen das kann er doch nur selber oder habe ich da was übersehen ?

  • Du irrst, gegen eine Freundschaft kann ich mich entscheiden, das mich jemand (ver)folgt, dagegen kann ich mich nicht währen.

    Deshalb sollte man das auch ablehnen können. Dieses gestalkt werden, und das Gefühl haben einige im Forum ist unschön oder mit deinen Worten "hässlich".


    Du meinst sicher "wehren". Und ich war es nicht, der von "hässlich" gesprochen hat. Ich war derjenige, der darauf hingewiesen hat, dass die Bezeichnung als "Stalken" in einer sachlichen Diskussion über dieses Thema nichts verloren hat. Wie man überhaupt auf die Idee kommt, das als Stalking zu bezeichnen, ist mir ein absolutes Rätsel (welches ich ehrlich gesagt auch überhaupt nicht lösen möchte). Demnach wären alle Twitter-Nutzer Stalker und alle ehemaligen Nutzer von Google Plus und es lassen sich noch weitere Beispiele finden. Die Darstellung als Stalking finde ich anmaßend und beleidigend.


    Wie auch immer. Ich hatte ja einen Vorschlag gemacht, der die Vorteile beider Systeme vereint.

  • Ich war derjenige, der darauf hingewiesen hat, dass die Bezeichnung als "Stalken" in einer sachlichen Diskussion über dieses Thema nichts verloren hat. Wie man überhaupt auf die Idee kommt, das als Stalking zu bezeichnen, ist mir ein absolutes Rätsel (welches ich ehrlich gesagt auch überhaupt nicht lösen möchte). Demnach wären alle Twitter-Nutzer Stalker und alle ehemaligen Nutzer von Google Plus und es lassen sich noch weitere Beispiele finden. Die Darstellung als Stalking finde ich anmaßend und beleidigend.

    Das hast du schlicht falsch verstanden, oder hast für dich etwas hinein interpretiert, was dort weder steht noch gemeint war. Jemandem zu folgen, wurde niemals damit, jemanden zu stalken, gleichgesetzt. Stalker sind Verfolger aber sicher keine Freunde. Das bringt es auf den Punkt. Man könnte sich dazu entschließen, gewisse Informationen nur mit Freunden zu teilen, anstatt die ganze Welt daran teilhaben zu lassen. Genau so ist man es aus den sozialen Netzwerken gewohnt. Aber nur weil jemand mir folgt, genießt er nicht mein Vertrauen. Daraus ergibt sich wiederum, dass man selbst wenn zwei Benutzer sich gegenseitig folgen, noch immer nicht davon ausgehen kann, dass sie sich auch als Freunde betrachten. Zumindest seit Umstellung.

  • Man könnte sich dazu entschließen, gewisse Informationen nur mit Freunden zu teilen, anstatt die ganze Welt daran teilhaben zu lassen.

    Wenn man nicht will, daß gewisse Infos nicht in die Öffentlichkeit geraten, sollte man es gleich lassen. Denn wer verspricht mir, daß mein sogenannter Freund nicht die Infos einfach teilt?


    Das Wort "Freund" ist für mich im Internet sowieso falsch. Für mich sind Freunde immernoch etwas persönliches, und nicht einfach nur Daten auf dem Bildschirm.


    Und wer auch immer das Wort "stalken" in Verbindung mit dem folgen System gebracht hat, der möchte sich doch bitte einmal die Definition von stalken durchlesen.


    Und wenn überhaupt, sollten die zusätzlichen Spielereien seperat angeboten werden, und nicht fest ins core integriert werden. Ist ja mit den Konversationen und den gruppenbewerbungen nicht anders.

  • Das mit dem 'Stalken' war vermutlich ich.

    Weis nicht, ob ich alleine so denke, aber dieses 'Ich folge dem und dem' erinnert mich irgendwie an Stalker ;)

    Wenn das jetzt unweigerlich zu einer Diskussion geführt haben sollte, dann entschuldige ich mich. Der Smiley sollte eigentlich nicht das im rechtlichen Sinne bezeichnete Wort charakterisieren, sondern lediglich andeuten.


    Folgen kann man mittlerweile überall. Nennt sich nur auf verschiedenen Plattformen Abonnieren.

    Es sind jedoch 2 unterschiedliche Funktionen. Folgen ist zwar für das Verfolgen der Aktivitäten interessant, jedoch eben kein Freundesystem. Und Letzteres würde ich einfach eher befürworten.

  • Wenn man nicht will, daß gewisse Infos nicht in die Öffentlichkeit geraten, sollte man es gleich lassen. Denn wer verspricht mir, daß mein sogenannter Freund nicht die Infos einfach teilt?

    Also die Gewissheit hat man niemals. Und deshalb sollte man sich einerseits seine Freunde gut aussuchen und andererseits seine Kontakte sauber strukturieren. Facebook macht das beispielsweise sehr vorbildlich. Dort kann ich sehr genau definieren, mit welchen Personen und Gruppen ich etwas teilen möchte, und mit welchen Personen und Gruppen nicht. Das erwartet man heute einfach.

    Das Wort "Freund" ist für mich im Internet sowieso falsch. Für mich sind Freunde immernoch etwas persönliches, und nicht einfach nur Daten auf dem Bildschirm.

    Das erstaunt mich doch etwas, denn ich bin doch nicht mehr oder weniger mit jemanden befreundet, nur weil ich mit ihm über Internet, Telefon, Brief kommuniziere, und ihn selten bis nie persönlich treffe.

    Und wer auch immer das Wort "stalken" in Verbindung mit dem folgen System gebracht hat, der möchte sich doch bitte einmal die Definition von stalken durchlesen.

    Du hast den Beitrag also gar nicht erst gelesen?

    Und wenn überhaupt, sollten die zusätzlichen Spielereien seperat angeboten werden, und nicht fest ins core integriert werden. Ist ja mit den Konversationen und den gruppenbewerbungen nicht anders.

    Ja.

  • Und wenn überhaupt, sollten die zusätzlichen Spielereien seperat angeboten werden, und nicht fest ins core integriert werden. Ist ja mit den Konversationen und den gruppenbewerbungen nicht anders.

    Und wo wir dann dabei sind was als "Spielereien" sonst so nicht fest ins "Core" gehören sollte, sind die Trophäen und die bezahlte Mitgliedschaft.


    Wo ich mich jetzt störe ist die Bemerkung "Spielereien", was allein WoltLab zu entscheiden hat wenn der Vorschlag angenommen würde, was durch aus nicht sicher ist, auch wenn sich eine gewisse Anzahl an Mitgliedern (Kunden) dafür ausgesprochen haben. Wenn dies als optionales Paket ausgeliefert werden sollte wäre es auch gut, nur dieses herabsetzende bezeichnen einer für einige Kunden interessante und gute Funktion finde ich fehl am Platz.

    WoltNet - Wir haben die aktuellen Nachrichten der WoltLab-Szene!

  • Stimmt. Im Core, der ja so viel mehr sein kann als eine Community, haben sie nichts zu suchen. Spielerei finde ich eigentlich recht treffend. Aber legt doch bitte nicht jedes Wort auf die Goldwaage, so dass es hier schon fast einen Diplomaten erfordert, etwas beizutragen das nicht irgendjemanden sauer aufstößt.

  • Spielerei finde ich eigentlich recht treffend.


    Vieles kann man als Spielerei bezeichnen, wenn es abwertend gemeint ist. Vielleicht sehe ich das ja auch nur so, das es Abwertend "Spöttisch" gemeint war. Und warum wurde es dann Abwertend bezeichnet? Dreimal darf man raten. ;)

    WoltNet - Wir haben die aktuellen Nachrichten der WoltLab-Szene!

  • Punkte-System, Trophäen und selbst Ränge: Alles unnötige Spielereien, deren Entwicklungszeit anderswo besser aufgehoben wäre. Wobei Ränge und das Punkte-System allerdings Relikte aus längst vergangenen Zeiten sind. Spielereien deswegen, weil es sich dabei um Funktionen handelt, die effektiv keinen Mehrwert bieten und nur Zeit und Geld kosten.

  • Hat zwar alles nichts mit dem FreundeSystem zu tun

    aber das Punktesystem dient mir zur Benutzergruppensteuerung, weil nicht jedem User von Anfang an alles zugänglich gemacht wird. Die Benutzerränge dienen zur Kenntlichmachung der Benutzergruppe. Das passt schon.

    Die Trophäen könnte man abschalten, dass ist dann iO.

    Gruß, Peter

  • Selten so ein arroganteren Kommentar gelesen.


    Soll ich für dich extra dabei schreiben, dass das meine Meinung ist? Für mich sind das unnötige Spielereien, die - allen voran das Trophäensystem - nichts in der Kern-Software zu suchen haben.

  • Soll ich für dich extra dabei schreiben, dass das meine Meinung ist? Für mich sind das unnötige Spielereien, die - allen voran das Trophäensystem - nichts in der Kern-Software zu suchen haben.

    Soll ich für dich extra schreiben, dass du in deinem Gladbeck nicht weisst, was ich in Stuttgart brauch?


    Spiel nicht immer den allwissenden Gott!

    Viele Grüsse aus Stuttgart, Kind Regards from Stuttgart
    TheSonic

  • Soll ich für dich extra schreiben, dass du in deinem Gladbeck nicht weisst, was ich in Stuttgart brauch?


    Spiel nicht immer den allwissenden Gott!


    Was auch immer der Wohnort damit zu tun hat... Ich habe nie behauptet, dass diese Dinge keine Daseinsberechtigung haben. Irgendwer wird schon seinen Spaß damit haben. Mir geht es lediglich darum, dass das für mich keine Funktionen sind, die in den Kern gehören. Denn wie ich schrieb, kostet sowas Zeit und Geld und ob ich will, oder nicht: Ich muss das zahlen, wenn ich die kommerzielle WoltLab Software nutzen möchte.


    Und nochmal: Das ist meine Meinung und hat nichts mit allwissend zu tun. Das war's dann auch von meiner Seite dazu.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!