Sterben und Weitergabe Forum?

  • Also man stirbt ja bekanntlich irgendwann, bedauerlicherweise kennt man das Datum nicht.

    Wie gebe ich dann das Forum weiter?

    Also meine Nutzer haben absolut keine Ahnung von irgendwas, haben und hatten nie eine Website. Keiner von denen.

    Sollte ich jemanden finden der es übernehmen würde, was braucht der? Ahnung mal aussen vor:P

    Ich habe einen Server, brauchen die nicht.

    Die würden dann auf ein Webspace Produkt zugreifen, möglichst eines das mit Woltlab zurecht kommt.

    Dann brauchte derjenige der das macht, die Zugangsdaten zu meinem Woltlab Account.

    Die Zugangsdaten zu meinem Server, die zur Datenbank des Forums, sonst noch was?

    Ach ja, Zugangsdaten zu meinem Domain Provider, hat nichts mit dem Server zu tun. Reiner domain hoster, mit zugang kann man Domains transferieren. Anleitung dafür ist auch nötig.. Hätte ich fast vergessen.

    Kommt mir nicht mit irgendwelchen Unterschriften, sowas interessiert mich nicht.

    Ich habe keine Erben, kein Geld, keine Angehörigen, nach mir die Sintflut. Interessiert mich nicht.

    Soweit korrekt, Zugangsdaten Woltlab, Server alle Passwörter, Datenbanken alle Passwörter.

    Eine anleitung wie man das Ding auf einen neuen Webspace bringt.

    Richtig?:thumbup:

  • Richtig? :thumbup:

    Ähm ja? Ich bin mir nicht ganz sicher, was du von uns wissen willst. Damit Jemand dein Forum nach deinem dahinscheiden weiterführen kann, muss dieser logischerweise alle Zugangsdaten bekommen. Die kannst du der Person entweder jetzt direkt geben oder das über ein Testament machen. Bei letzterem wäre aber natürlich trotzdem vorher abzuklären, ob dein Wunschkandidat da überhaupt Interesse dran hat ^^

  • Datenschutz?

    Man/frau darf sicherlich nicht einfach so gespeicherte persönliche Daten der Benutzer weitergeben.

    Was passiert bei Unternehmen in denen ein Mitarbeiter mit Zugang zu persönlichen Daten wechselt?

    Wobei das eine interessante Frage bei privaten Betreibern ist.

  • Hallo,

    alle abgeschlossenen Verträge laufen nach Deinem Tod weiter, es sei denn es sind höchstpersönliche Rechtsgeschäfte beziehungsweise Verträge. Dabei handelt es sich um Vertragsvereinbarungen, bei denen nur der Verstorbene die Leistung erbringen kann. Darunter zählen der Arbeitsvertrag oder Pflegevertrag mit ambulantem Pflegedienst, aber auch der Ehevertrag.

    Alle andere Verträge müssen von den Erben gekündigt werden. Hast Du keine Erben (Kinder, Eltern, sonstige Begünstigte), ist der Staat als Erbe für die Kündigung zuständig.

    Soll das Forum durch jemand anderen fortgeführt werden und übernimmt er das Forum, ist dieser im rechtlichen Sinne Begünstigter / Erbe und der Vertrag geht mit allen Pflichten an ihn über. Dies muss im Vorfeld schriftlich festgehalten werden.

    Es macht durchaus Sinn alle Verträge vor seinem Ableben in einer Übersicht zu führen. Das macht es für mögliche Erben deutlich einfacher.

  • Wie gebe ich dann das Forum weiter?

    Wenn es ein schönes Forum ist, mache ich es weiter für dich. Meld' dich mal.

    P.S.: An alle: Ich wollte schon ewig ein Webservice gründen, bei dem Menschen über ihren Tod hinaus Webseiten, oder wie hier Communities, weiterführen (lassen) können. Ob's klappt, man muss nur darüber reden. Eigeninteressen habe ich keine, nennen wir es ein Dienst von Menschen für Menschen.

  • Wieso fragst du denn? Hast du eine tötliche Krankheit oder willst du dir was antun?

    Das schoss mir als erstes in den Kopf.

  • P.S.: An alle: Ich wollte schon ewig ein Webservice gründen, bei dem Menschen über ihren Tod hinaus Webseiten, oder wie hier Communities, weiterführen (lassen) können. Ob's klappt, man muss nur darüber reden. Eigeninteressen habe ich keine, nennen wir es ein Dienst von Menschen für Menschen.

    An sich eine intetessante Idee, aber ich denke dass da doch die meisten Leute entweder Irgendjemanden haben oder der Tod überraschend kommt. Und ohne sich vorher drum gekümmert zu haben, wird da Niemand an die nötigen Daten kommen.

  • Ja, richtig, Tobias777 "Unverhofft kommt oft". So spricht das Leben im Zeitenstrom.

    Entweder, denken die Menschen, sie leben ewig, oder, wenn sie sterben, dann könnten sie noch alles planen. Das sind dann die Ersten, die nach Schlaganfall im Rollstuhl sitzen, gefüttert werden müssen, und ihre Nächsten nicht mehr erkennen...und nichts mehr ist, wie es war, und alle Möchtegern-Planungen wie Rauch im Wind sind...

    Deshalb finde ich die Idee von AHW01 gut. Habe auf mich selbst bezogen in stillen Stunden auch schon solche Gedankenexperimente gemacht, bzgl. was ist, wenn ich nicht mehr kann, will, Unfall habe, etc pp.

    Hoffe, er weiss was tut und hat doch noch so viel Zeit alles Notwendige in seinem Sinne und Wunsch zu regeln.

  • Wieso fragst du denn? Hast du eine tötliche Krankheit oder willst du dir was antun?

    Also für mich trifft keines von beiden zu und ich habe mir trotzdem darüber Gedanken gemacht, nachdem meine Frau, die meine Erbin gewesen wäre, vor ein paar Monaten gestorben ist. Irgendeinen Erben gibt es zwar immer, notfalls den Staat, aber sinvoll wäre es schon, rechtzeitig jemanden zu bestimmen und auch dafür zu sorgen, dass er an die nötigen Passwörter kommt.

    lg,

    Chris

  • Der Staat braucht Deine PW nicht, er betreibt nichts weiter. Er sucht in Deinen Hinzerlassenschaften nach Geld unf Wertsachen.

    Alles andere fliegt in die Müllverbrennung.

    Hostingverträge werden gekündigt, sofern der Hoster wegen Zahlungsrückständen nicht schon selbst alles gelöscht hatte.

    Nichts bleibt, sofern Du zu Lebzeiten keine Vorsorge getroffen hast.

    _____________________________________

  • Gedanken gemacht

    Es kommt so oft vor... Die Frau von meinem Bruder ist 2016 auch mit nur 35 Jahren an Brustkrebs gestorben. Wir neigen tatsächlich immer zu denken, daß das Leben ewig so weitergeht, und der Tod nur die "anderen" trifft. Lexa ist hier auch ein trauriges Beispiel.

    Es kann manchmal sehr schnell gehen, und wer anderen noch was mitgeben möchte, oder wie hier erhalten, dann muss man schnell handeln. Sterben gehört eben auch zum Leben, früher, bei den hohen Sterblichkeitsraten + andauernden Kriegen, war der Umgang damit normaler.

  • Ich habe das so gelöst:

    Mit meinen Mitgliedern gesprochen und eine Datei angefertigt, wo all meine Zugangsdaten für die Domain stehen, inklusiv einer von mir persönlich unterschriebenen PDF Datei das diese person die Rechte übernehmen darf. + gescannten Perso.

    Diese Datei hat eine von mir berechtigte person bekommen, und das Passwort zum Entpacken mein Sohn.

    Wenn mir also mal was passiert, hat diese Person alle Zugriffsrechte auf die Domain. Sowie auch auf die LoginDaten meines Hoster. Und mein Sohn weiß auch bescheid.

    Also damit alles sichergestellt, dass diese Domain weitergeführt werden darf.

    Dafür brauche ich weder ein Testament oder sonstige noatirellen EInverständnisse....

    Lupo

  • das diese person die Rechte übernehmen darf. + gescannten Perso.

    Was aber nicht automatisch bedeutet, dass eine Person die Domain auch wirklich übernehmen kann.

    Außerdem sind Personalausweise nur begrenzt gültig.

    Diese Datei hat eine von mir berechtigte person bekommen,

    Und wenn die Person zufälligerweise kurz nach dir stirbt?

    Oder die Festplatte nach deinem Tot kaputt geht und keine Sicherung vorhanden ist?

    Und und und.

    Ich glaube, du stellst dir das alles zu einfach vor.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!