Benutzer Simulierung

  • App
    WoltLab Suite Core

    Guten Tag :)


    Mein Vorschlag für den Code wäre (wie bei einigen anderen Seiten), eine Benutzersimulationsfunktion einzufügen.

    Als Beispiel:



    Ich finde so etwas sehr hilfreich zum testen von Rechten und zur Fehlersuche.

    Wenn ein User nämlich meint, etwas ginge nicht und man es nicht reproduzieren kann, könnte man vielleicht durch eine Simulation genauere Erkenntnisse bekommen


    LG Lala [Latias.eu IT]

  • Wenn ich dich richtig verstehe, dann habe ich dafür einfach einen Testuser angelegt. Dem kann ich je nach Bedarf Rechte geben und Dinge testen. Hat bisher eigentlich gut funktioniert. Was wäre denn der Vorteil beim Simulieren?

  • Einen Testbenutzer dafür anzulegen ist bestesfalls ein Workaround, aber keinesfalls schön und etwas, was ich definitiv vermeiden möchte. Mal ganz davon abgesehen, dass darin auch ein nicht zu verachtendes Fehler-Potential steckt, wenn alle Berechtigungen erst von Hand exakt so gesetzt werden müssen, wie beim entsprechenden Nutzer. Bei dieser Anforderung kommt es auf Zuverlässigkeit an.


    Ich begrüße den Vorschlag, zumal es das auch in Konkurrenzprodukten (Plural!) gibt.

    "Wir finden Worte, die wie Geschosse treffen, wir leisten Schwüre, die niemals zerbrechen. Wir steh'n zusammen auch wenn man uns nicht mag, wir leben schneller, schneller in den Tag. Unsere Metaphern sind teuflische Ikonen, harte Aphorismen, gewagte Abstraktionen. Ein Strauß von Versen im Idiomenbeet, verbale Blüten wie es geschrieben steht."


    (Saltatio Mortis)

  • Wenn ich dich richtig verstehe, dann habe ich dafür einfach einen Testuser angelegt. Dem kann ich je nach Bedarf Rechte geben und Dinge testen. Hat bisher eigentlich gut funktioniert. Was wäre denn der Vorteil beim Simulieren?

    Der Vorteil ist, man braucht keine Testbenutzer, braucht keine Rechte exakt so Einstellen und muss nicht die Profil Einstellungen genau so wie der Benutzer mit dem Problem haben. Kann ja sien, dass es auch an Einstellungen liegt.

  • Ok, sehe ich ein. Bräuchte ich persönlich aber wahrscheinlich trotzdem nicht unbedingt.


    Ich hab meinen Testbenutzer bisher eigentlich auch ausschließlich genutzt, um im Vorfeld neu eingestellte Rechte zu testen, um zu schauen, ob alles passt. Also so dass bei den Usern erst gar keine Probleme auftreten.

  • Jeder ist da natürlich etwas anders.

    Ich verfahre zwar so ähnlich, aber suche Fehler mehr in der Produktionsphase.


    Wir haben dafür auch ein Ticketsystem, welches wir als Bugtracker nutzen.

  • Es mag vielleicht ganz nett sein, so etwas zu haben, aber für mich persönlich würde die Priorität dafür relativ niedrig angesiedelt sein. Da gäbe es diverse andere Dinge, in die ich lieber Entwicklungszeit investiert sehen würde.





    Gruß norse

    Zugang zu meinen Arbeiten und dem dazugehörigen Support bekommt Ihr bei Interesse hier.

  • Also mir reicht auch mein Testuser bzw. der Depp vom Dienst Account, den ich u.a. auch für bestimmte Dinge vom Community Bot nutze. Also habe ich so oder so zwei Accounts.


    Aber vielleicht haben die SQL-Profis einen Syntax, mit dem man einen Benutzer samt seinen Einstellungen und Rechten auf einen solchen Testuser kopieren kann. Nichts anderes ist im Grunde genommen das "simulieren", was der TE sich wünscht.

    Grüße vom Chelrid
    Und denkt dran: Immer locker durch die Hose atmen.... :D
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Ich komme mir vor wie in einem Asterix-Comic. Umzingelt von den Kollegen Denktnix, Machtnix, Weissnix und Kannix.

    Und bald werde ich zu Bringtnix.

  • Denke auch dass die test Benutzer da besser angelegt waren. Vor allem mit dem Account switcher plugin von Chris isr es doch dann ein leichtes hin und her zu wechseln zum testen.

    Du musst aber an der Stelle auch verstehen, dass nicht jeder gerne auf Plugins setzt. Eine von Haus aus integrierte Lösung ist fast immer besser als ein Plugin. Spätestens wenn das Plugin mal nicht mehr weiter entwickelt wird, stehst du vor einem Problem. Man sollte Vorschläge für Standardfunktionen nicht ablehnen nur weil es Plugins gibt, die einen an das gewünschte Ziel bringen.

    98% aller PC Probleme sitzen direkt davor.

  • Aber vielleicht haben die SQL-Profis einen Syntax, mit dem man einen Benutzer samt seinen Einstellungen und Rechten auf einen solchen Testuser kopieren kann. Nichts anderes ist im Grunde genommen das "simulieren", was der TE sich wünscht.


    Also sollte man alle Administratoren mit Datenbank-Zugriff ausstatten? =O Ich verstehe schon, im Bedarfsfall kommt man mit sowas ans Ziel. Aber ich wäre verrückt, würde ich ungeschützten Zugriff auf die Datenbank an andere weitergeben. Welche Lösung auch immer muss über die Software erfolgen, das ist eine ganz zwingende Anforderung.


    Ansonsten muss ich Garma zustimmen. Dass es es Plugin für etwas gibt, ist kein Grund, etwas nicht zu tun. Eher im Gegenteil: wenn es überhaupt eine Bewandnis hat, dann wäre es eher ein Argument für eine Integration, weil dann ein Bedarf bereits nachgewiesen ist.


    Aber so weit will ich gar nicht gehen, weil das auch konstruiert ist (nur naheliegender als die umgekehrte Annahme). Für mich ist ausschlaggebend ist, dass es um eine Funktion geht, die für jede Art von Forum tendenziell sinnvoll ist. Und es hat ja auch Gründe, wieso gleich mehrere andere Softwares (nicht nur eine) diese Funktion längst anbieten. Und wie ich schon sagte, hier ist Zuverlässigkeit von enormer Wichtigkeit, Test-Nutzer anzulegen ist eine Notlösung. Und eine sehr unschöne dazu. Ich will meine Statistik nicht mit Fake-Nutzern verfälschen. Selbst, wenn es nur ein einziger ist, das lehne ich aus Prinzip ab. Nur gibt es im Moment keine andere Möglichkeit, also muss man es bei Bedarf tun…

    "Wir finden Worte, die wie Geschosse treffen, wir leisten Schwüre, die niemals zerbrechen. Wir steh'n zusammen auch wenn man uns nicht mag, wir leben schneller, schneller in den Tag. Unsere Metaphern sind teuflische Ikonen, harte Aphorismen, gewagte Abstraktionen. Ein Strauß von Versen im Idiomenbeet, verbale Blüten wie es geschrieben steht."


    (Saltatio Mortis)

    Edited once, last by Cadeyrn ().

  • Einen Testbenutzer dafür anzulegen ist bestesfalls ein Workaround, aber keinesfalls schön und etwas, was ich definitiv vermeiden möchte

    Sorry, kann ich nicht Nachvollziehen, manchmal denke ich du lebst auf einem anderen Stern!


    Mal ganz davon abgesehen, dass darin auch ein nicht zu verachtendes Fehler-Potential steckt

    Aber auch nicht größer als wie bei einer Simulation....denn die ist auch nur so gut wie sie Programmiert ist und eine Simulation behaupte ich mal ganz frech kann nicht alles abdecken.


    Ich will meine Statistik nicht mit Fake-Nutzern verfälschen.....

    Selbst, wenn es nur ein einziger ist, das lehne ich aus Prinzip ab.

    Davon kann doch hier gar nicht die Rede sein. Allerdings du schreibst es ja selbst du lehnst es aus Prinzip ab. Das ist natürlich deine eigene Entscheidung.


    Test-Nutzer anzulegen ist eine Notlösung.

    Sehe ich und viele in allen Software-Bereich anders als du.


    LG

  • Du musst aber an der Stelle auch verstehen, dass nicht jeder gerne auf Plugins setzt. Eine von Haus aus integrierte Lösung ist fast immer besser als ein Plugin. Spätestens wenn das Plugin mal nicht mehr weiter entwickelt wird, stehst du vor einem Problem. Man sollte Vorschläge für Standardfunktionen nicht ablehnen nur weil es Plugins gibt, die einen an das gewünschte Ziel bringen.

    So war das auch nicht gemeint. Eher so man kann sich aktuell gut behelfen. Nicht mehr nicht weniger :)


    Cadeyrn kenne die Funktion beim Wettbewerb nicht. Wie ist es dort denn aufgebaut? Wie funktioniert diese dort?

  • In anderer Software kannst du dich als Admin als ein anderer Benutzer anmelden. Du siehst deine Seite dann aus der Sicht des jeweiligen Benutzers.


    Das kann sehr praktisch sein, wenn ein Benutzer an dich herantritt mit dem üblichen "hier funktioniert etwas nicht". Denn dann musst du dir nicht erst umständlich einen Test-Benutzer anlegen und diesem alle Rechte zuweisen, wie es bei dem jeweiligen Benutzer der Fall ist (hoffentlich vergisst man dabei nichts), sondern kannst dich einfach eben als dieser Benutzer anmelden und direkt nachschauen.

  • Kann man doch so auch, nach Absprache mit dem User per ACP neues PW für den User festlegen und sich mit seinen Daten einloggen. Keine schöne Lösung, aber es geht.

    Grüße vom Chelrid
    Und denkt dran: Immer locker durch die Hose atmen.... :D
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Ich komme mir vor wie in einem Asterix-Comic. Umzingelt von den Kollegen Denktnix, Machtnix, Weissnix und Kannix.

    Und bald werde ich zu Bringtnix.

  • In anderer Software kannst du dich als Admin als ein anderer Benutzer anmelden. Du siehst deine Seite dann aus der Sicht des jeweiligen Benutzers.


    Das kann sehr praktisch sein, wenn ein Benutzer an dich herantritt mit dem üblichen "hier funktioniert etwas nicht". Denn dann musst du dir nicht erst umständlich einen Test-Benutzer anlegen und diesem alle Rechte zuweisen, wie es bei dem jeweiligen Benutzer der Fall ist (hoffentlich vergisst man dabei nichts), sondern kannst dich einfach eben als dieser Benutzer anmelden und direkt nachschauen.

    Würde ich nicht wollen. Dann lieber wie cherid schreibt. Pw ändern nach Rücksprache.

  • Sorry, kann ich nicht Nachvollziehen, manchmal denke ich du lebst auf einem anderen Stern!


    Du kannst es nicht nachvollziehen, weil du es anders siehst. Schön für dich. Deswegen halte ich dich aber nicht für eine andere Spezies (denn ein Mensch würde auf einem anderen Stern nicht überleben, demnach kann ich nach deiner Aussage kein Mensch sein…). Dass du das auch noch gezielt gegen mich richtest, obwohl ich in diesem Thema nachweislich nicht der einzige mit der Meinung bin, dass der Status Quo nicht optimal ist, macht diese Passage noch fragwürdiger.

    Aber auch nicht größer als wie bei einer Simulation....denn die ist auch nur so gut wie sie Programmiert ist und eine Simulation behaupte ich mal ganz frech kann nicht alles abdecken.


    Diese Argumentation ergibt doch keinen Sinn.


    1. Selbstverständlich muss man davon ausgehen, dass wenn WoltLab die Funktion umsetzt, sie das auch korrekt umsetzen. Natürlich kann es immer auch einen Bug geben, das ist aber überhaupt nicht das Thema. Wäre ein Bug bekannt, würde dieser behoben werden und gut ist. Ich bin durchaus bereit, Fehler in einer Software zu verzeihen. Davon geht die Welt nicht unter und Fehler können in jedem Bereich der Software existieren. Mit einem solchen "Argument" lehnst du pauschal ziemlich viele mögliche Verbesserungen der Software ab.


    2. Es entsteht bei jeder Verwendung dieser Möglichkeit ein komplett neues Fehlerpotential. Also nein, das Fehler-Potential ist so, wie es jetzt ist, sogar ohne jeden Zweifel größer als dass es das durch eine solche Funktion wäre, das steht überhaupt nicht zur Debatte. Vielleicht ist ja auch die Bedeutung des Begriffes Potential unbekannt, ich weiß es nicht…


    Mal ein Vergleich: Was meinst du, was hinter automatisierten Tests in der Software-Entwicklung steckt? Sicher natürlich das Zeitersparnis, das ist ein riesengroßer Faktor, vielleicht sogar der größte gegenüber manuellem Testen. Aber nicht nur. Ein anderer wesentlicher Punkt sind zuverlässige Testergebnisse, weil das Fehlerpotential beim Testen enorm steigt, wenn man jeden Test immer wieder von Hand konfigurieren und ausführen muss. Und nichts anderes gilt hier. Eine softwareseitige Lösung funktioniert immer gleich. Wenn es einen Fehler gibt, existiert der Fehler in der Implementierung und lässt sich beheben. Der aktuelle Weg bindet den Faktor Mensch sehr viel stärker ein, was nicht nur unnötig Zeit kostet, sondern auch Raum bietet, irgendein Gruppenrecht zu vergessen oder was auch immer, nachdem man es davor zwanzig mal korrekt gemacht hat.

    Sehe ich und viele in allen Software-Bereich anders als du.

    Ich denke, wenn du für dich sprichst, hast du für genug gesprochen. Dieser Thread, den nicht ich erstellt habe, ist Beweis genug, dass es ein grundsätzliches Interesse an der Funktion gibt, auch wenn es für dich so überhaupt nicht nachvollziehbar ist. Ebenfalls ist es ein unwiderlegbarer Fakt, dass diese Funktion in mehreren (!) anderen Softwares auch existiert und dass das einen Grund haben muss. Also keine Ahnug, wieso du dich so gezielt gegen mich richtest, obwohl ich nur einer von sehr vielen Nutzern einer solchen Funktion bin (ich administriere nicht nur WBBs, ich kenne diese Funktion also bereits aus der realen Praxis!). Du bist daher gut damit beraten, von deinem hohen Ross ganz schnell herunterzukommen.

    "Wir finden Worte, die wie Geschosse treffen, wir leisten Schwüre, die niemals zerbrechen. Wir steh'n zusammen auch wenn man uns nicht mag, wir leben schneller, schneller in den Tag. Unsere Metaphern sind teuflische Ikonen, harte Aphorismen, gewagte Abstraktionen. Ein Strauß von Versen im Idiomenbeet, verbale Blüten wie es geschrieben steht."


    (Saltatio Mortis)

    Edited once, last by Cadeyrn ().

  • Würde ich nicht wollen. Dann lieber wie cherid schreibt. Pw ändern nach Rücksprache.


    So wie ich diese Funktion kenne, erhält man auf diese Weise keinen Zugriff auf PNs oder dergleichen. Es werden die Berechtigungen simuliert, aber man hat keinen Zugriff auf private Sachen des Nutzers und kann damit auch nicht in seinem Namen schreiben. Das sollte sich alleine aus Datenschutzgründen von selbst verstehen. Das würde ich auch von WoltLab nicht wollen, dass sie das so implementieren. Datenschutz muss an erster Stelle stehen.


    Da ist das Ändern des Passworts die sehr viel schlechtere Lösung, denn damit hättest du Zugriff auf PNs, könntest im Namen des Benutzers Beiträge schreiben etc. Auch wenn du das nicht tust, würde ich bei dem Gedanken Bauchschmerzen bekommen, mir überhaupt die Möglichkeit eines so direkten Zugriffs zu geben. Klar ginge das, wenn man es denn will, auch über die Datenbank. Aber erstens ist die Hürde hierfür etwas größer, zweitens gibt es in größeren Projekten auch gerne mal mehr Administratoren als Nutzer mit Datenbank-Zugriff, d.h. das geht eben nicht für jeden Administrator über die Datenbank und umso wichtiger wäre es, diese Tür auch nicht über eine solche Funktion in der Software zu öffnen.

    "Wir finden Worte, die wie Geschosse treffen, wir leisten Schwüre, die niemals zerbrechen. Wir steh'n zusammen auch wenn man uns nicht mag, wir leben schneller, schneller in den Tag. Unsere Metaphern sind teuflische Ikonen, harte Aphorismen, gewagte Abstraktionen. Ein Strauß von Versen im Idiomenbeet, verbale Blüten wie es geschrieben steht."


    (Saltatio Mortis)

  • TeamViewer ist auch keine zufriedenstellende Lösung. Damit besteht die Anforderung, dass Administrator und Nutzer gleichzeitig online sind, es muss sich extra eine Software installiert werden, welche die meisten Nutzer definitiv nicht installiert haben, und ich kenne sehr viele, die es grundsätzlich ablehnen, dass jemand Zugriff aus der Ferne erhält. Dazu stellt dies wieder ein weiteres Privatsphäre-Risiko dar, denn über TeamViewer sieht man häufiger Dinge, die einen nichts angehen. Da spreche ich aus der Erfahrung vieler TeamViewer-Sitzungen. Was ich da schon alles gesehen habe… Und wie ich schon sagte, Datenschutz / Schutz der Privatsphäre muss über allem stehen.

    "Wir finden Worte, die wie Geschosse treffen, wir leisten Schwüre, die niemals zerbrechen. Wir steh'n zusammen auch wenn man uns nicht mag, wir leben schneller, schneller in den Tag. Unsere Metaphern sind teuflische Ikonen, harte Aphorismen, gewagte Abstraktionen. Ein Strauß von Versen im Idiomenbeet, verbale Blüten wie es geschrieben steht."


    (Saltatio Mortis)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!