Diese Frontend WBB 4 Funktionen fehlen nun in 5.0 ! [Umfrage / Petition]

  • Die Unterstellungen hast du interpretiert.

    Ich zitiere dich an dieser Stelle selbst:

    Den Standard den du hier einführen willst, gibt es nicht. 100 kZahl könnte es vielleicht geben, das steht da aber nicht.

    An dieser Stelle legst du mir eine Aussage in den Mund, die ich nicht getätigt habe. Dementsprechend geht es auch weiter:

    Diesen nur zu folgen, ist für mich Wortklauberei, dadurch wird es auch nicht korrekt.

    Ich habe dir bereits an dieser Stelle zugestanden, dass man hier das Wort "Folgen" unterschiedlich interpretieren kann und dir meine Interpretation des Wortes folgen dargelegt. Für mich ist es ein Unterschied ob man einem Standard "nur" folgt oder diesen auch einhält.


    Auch die weiteren Ausführungen von dir ändern an den Umstand nichts, dass die Verwendung der SI-Präfixe weder richtig noch falsch ist. Es gibt in diesem Zusammenhang keine Norm, die es untersagt, dass man diese Präfixe verwenden darf. Es gibt jedoch auch keine Norm, die die Verwendung explizit erlaubt.


    Die Normen zur Darstellung von Zahlen besagen nur, dass statt . oder , das Leerzeichen zur Trennung der Tausenderstellen genutzt werden soll, während Komma und Punkt der Dezimaltrennung vorbehalten ist.


    Es gibt allerdings keine Norm zur Kürzung von Zahlen, es gibt eine wissenschaftliche Notation, die jedoch auch nicht festgeschrieben ist. Wir bewegen uns hier praktisch in einem nicht geregelten Bereich, bei dem es verschiedene Methoden gibt, je nach Gebiet. Wir bewegen uns in einer Grauzone. Damit kommen wir zu:

    Es ging mir darum zu sagen, dass es nicht korrekt sein kann SI Präfixe zu verwenden, weil es keine Einheit gibt.

    Ob es korrekt ist oder nicht ist eine Frage der eigenen Interpretation. Ich würde mich an dieser Stelle wiederholen, da ich bereits darauf einging. Würde man der SI-Norm an dieser Stelle nicht nur folgen, sondern diese explizit Anwenden, hast du natürlich recht. Da es allerdings keine Norm zur Kürzung von Zahlen gibt, bewegen wir uns in einem nicht definierten Bereich. Ich persönlich empfinde die Verwendung der SI-Präfixe zur Zahlenkürzung intuitiver, als zum Beispiel das in Bilanzen oft vorkommende "in Tausend" oder in alten Dokumenten die Angabe 5H oder 5T (und nein hier steht das T nicht für Tonne!). Das Kürzen von Zahlen zur schnellen Erfassung dieser ist also kein Problem der "sozialen Netzwerke", sondern dieses Problem gab es bereits vor 100 Jahren, vor 200 Jahren und auch davor. In historischen Dokumenten, in denen Zahlen gekürzt worden sind, waren dann oftmals Legenden des jeweiligen Schreiberlings, mit welchen Zeichen er wie die Zahlen gekürzt hat.


    Soziale Netzwerke sind für mich "Teufelszeug", aber mit Gestrig hat das mit meinen 23 Jahren nichts zu tun. Wer mich kennt, weiss dass ich auch Denglisch hasse. Bei mir gibt es keine Clanwars, sondern Wettkämpfe. Den Begriff "News" oder "Community" findet man auf von mir administrierten Seiten nirgends. Man muss ein bisschen auch die Einstellungen der Personen kennen um wirklich zu verstehen, was gemeint ist.

    Und genau hier sind wir jetzt an einem Punkt angelangt, an dem es eigentlich kein Sinn macht wirklich zu diskutieren. Ich habe an der Stelle absichtlich etwas polemisch geschrieben, habe jedoch auch explizit beide Gruppen angegriffen, nicht nur die eine. ;)


    Alleine, dass du diese Schreibweise jedoch auf die "Sozialen Netzwerke" schiebst, sowie diese Aussage definierst, dass "Soziale Netzwerke" "Teufelszeug" sind, könnte man - man beachte den Konjunktiv - an dieser Stelle jedoch folgender Maßen auslegen: Du schließt diese Schreibweise als kategorisch falsch aus und bist dagegen, nicht weil es vielleicht die Usability betrifft, sondern weil du alles "verteufelst" was über die Sozialen Netzwerken nun einer breiteren Masse "geläufig" wird.


    Wie gesagt, an dieser Stelle ist es: Man könnte. Ich tue es an dieser Stelle nicht, ich möchte dir nur aufzeigen, wie es wirkt, wenn man so etwas schreibt! Wer entsprechende Worte wählt, muss sich am Ende nicht wundern, wenn er in eine gewisse Gruppe gesteckt wird, egal wie alt er ist. Im übrigen wird mir der sehr negativ gemeinte Verweis auf soziale Medien ein paar mal zu oft angewendet um seine eigene persönliche Ansicht hier durchzudrücken. Das betrifft nicht nur dich an dieser Stelle und die folgende Aussage ist nicht ausschließlich und nicht in allen Teilen auf dich zu münzen: Mich stört es ganz gewaltig, dass einige hier versuchen Meinungen anderer, die ihnen nicht passt, mit dem negativ gemeinten Attribut der sozialen Medien zu belasten und in der Form zu diffamieren.


    Ich bin drei Sachen nicht gewohnt:

    - Derartige Aggressivität

    - Dass Leute den Unterschied zwischen argumentativer Debatte und meinungsbasierter Diskussion nicht verstehen

    - Dass Leute anderen etwas vorenthalten wollen und das eventuell noch mit Argumenten unterlegen, die gar nicht für sie selbst, sondern für Dritte sprechen.

    Du bist diese drei Sachen nicht gewohnt, dennoch greifst du selbst zu mindesten 2 dieser Punkte regelmäßig selbst. Dazu kommen weitere Punkte die man dir an dieser Stelle unterstellen könnte, die zum Beispiel ich aus anderen Foren nicht gewöhnt bin. Wir wollen es an dieser Stelle an abstrakten Vorwürfen belassen, ich bin ja selbst nicht besser.


    Im Endeffekt bist du es wahrscheinlich - ebenso wie ich oder andere hier - nicht gewöhnt, dass sie ihren Kopf hier nicht einfach so durchdrücken können, sondern dass sie hier auch mal Gegenwind bekommen und in eine Konfrontation gestürzt werden. Denn wer sagt dir, dass in deinen üblichen Foren die Leute nicht einfach dein Verhalten so hinnehmen und aus mangelndem Interesse die Konfrontation mit dir einfach meiden? ;)


    Und damit noch mal abschließend zum Thema und der Olivenzweig: Die gekürzte Darstellung von Zahlen unter zur Hilfenahme durch die SI-Präfixe ist bereits ein Thema, lange vor dem Durchbruch der sozialen Netzwerke: http://www.klamm.de/forum/f39/…-k-bei-z-b-100k-8901.html


    Und selbst da zeigt sich: Es gibt Menschen die damit umgehen können und Menschen die es nicht können. Daher auch: Ich verstehe deine Argumentation gegen diese Darstellung und es ist richtig, wenn es um deine Zielgruppe geht. Wie im Beitrag davor von mir erwähnt: Es wäre wohl gut, wenn man diese Kürzung nicht wieder einfach ausbaut, sondern die Möglichkeit schafft, die Zahlen entsprechend ungekürzt anzugeben. Dann sind alle Gruppen glücklich!

  • Und selbst da zeigt sich: Es gibt Menschen die damit umgehen können und Menschen die es nicht können. Daher auch: Ich verstehe deine Argumentation gegen diese Darstellung und es ist richtig, wenn es um deine Zielgruppe geht. Wie im Beitrag davor von mir erwähnt: Es wäre wohl gut, wenn man diese Kürzung nicht wieder einfach ausbaut, sondern die Möglichkeit schafft, die Zahlen entsprechend ungekürzt anzugeben. Dann sind alle Gruppen glücklich!

    Damit wäre ich ja auch durchaus zufrieden.

    Aber sofern es keine Auswahloption geben soll, ist für mich immer der Weg zu wählen, mit dem mehr Leute das Ganze überhaupt verstehen können.

    Und die Begründung dafür habe ich geliefert. Alles andere ist für mich gewollte Diskriminierung ala AfD. Es ist hier keine Geschmackssache, wählt man die Kurzform, werden Menschen ausgeschlossen. (Und Menschen, die das nicht verstehen, gibt es in jeder Zielgruppe. Das ist nicht homogen.) Da gibt's eigentlich auch nichts dagegen zu diskutieren, weil du nicht entkräften kannst, dass die eine Variante Menschen ausschließt und die andere eben nicht. Und wenn es solche Fälle gibt, wo man es allen Recht machen kann, zieht für mich dieses "Gruppenargument" einfach nicht mehr, weil ich es dann für unangebracht halte. Das ist meines Erachtens völlig legitim. Wenn das Argument unzulässig ist, darf ich mich zu diesem Thema ja gar nicht äußern. Dann würde nur die Forderung hier stehen: Bitte Auswahl. Die bekommen wir aber nicht, also muss ich darauf hinwirken, dass das Ganze rückgängig gemacht wird, weil es so für eine Menge Menschen nicht akzeptabel ist.

    Und damit noch mal abschließend zum Thema und der Olivenzweig: Die gekürzte Darstellung von Zahlen unter zur Hilfenahme durch die SI-Präfixe ist bereits ein Thema, lange vor dem Durchbruch der sozialen Netzwerke: http://www.klamm.de/forum/f39/…-k-bei-z-b-100k-8901.html

    Ich kenn das Forum vom Hörensagen und halte wenig davon. Das war für mich auch nichts anderes als ein komischer Trendsetter mit seinen Losen. (Ist doch das Forum?) Wenn ich jetzt fünf meiner Kollegen frage, kennt das Forum niemand. Vieles gab es vor vielen Jahren schonmal irgendwo, aber das macht es nicht zu einem definierten und auch nicht zu einem de-facto Standard. Die sozialen Netzwerke haben diese Schreibweise groß rausgebracht und vom Nischenprodukt zu einer etwas weiteren Audienz gebracht. Das ist wie Apple, die haben das Smartphone auch nicht erfunden, aber durch die wurde es groß. Aber auch hier: Ich wollte gar nicht behaupten und habe das mMn auch nicht, dass das K-System von den sozialen Netzwerken erfunden wurde. Ich wollte damit ausdrücken, dass es dadurch verbreitet wurde. Und du haust mir jetzt aber den Hammer für eine eigentlich absolut unnötige Information rein, die eigentlich nur deine Überlegenheit im Wissen darstellen soll - und belegst das natürlich wieder. Genau das was ich meine. Diskussion wird zur Argumentation und man kann nicht einfach mal den Text weiter interpretieren, sondern muss unbedingt einen Fehler finden, der da ist, weil nicht weiter interpretiert wird.

    Du bist diese drei Sachen nicht gewohnt, dennoch greifst du selbst zu mindesten 2 dieser Punkte regelmäßig selbst. Dazu kommen weitere Punkte die man dir an dieser Stelle unterstellen könnte, die zum Beispiel ich aus anderen Foren nicht gewöhnt bin. Wir wollen es an dieser Stelle an abstrakten Vorwürfen belassen, ich bin ja selbst nicht besser.

    Ja, das ist korrekt. Ich greife aber erst dann zu Aggressivität, wenn man mich auch derart angeht - weil ich es nicht einsehe mich nicht zu verteidigen, auch wenn das definitiv die schlauere Lösung ist - dort bin ich aber einfach Schwabe und stolz drauf. In meinen Foren bekommen dann trotzdem beide eine Verwarnung, aber der Provokateur bleibt länger draußen, damit ist dem Recht auf Verteidigung genüge getan. Bei den anderen beiden Punkten fühle ich mich wenig angesprochen. Gut, ich habe jetzt für "Behinderte" argumentiert, obwohl ich selber nicht dazu zähle - lass ich von mir aus gelten. Aber das ist eine große Personengruppe die hier bisher nicht vertreten ist, während die Argumentation für die Entwickler glaube ich fünf Leute umfasst, die hier sogar für sich selber sprechen könnten. Aber ich bin jedenfalls der, den es anpisst, wenn er nicht argumentieren, sondern diskutieren will, dann dazu gezwungen wird. Das ist inakzeptabel. Aber das habe ich dir per PM schonmal mitgeteilt, was ich davon halte.

    Alleine, dass du diese Schreibweise jedoch auf die "Sozialen Netzwerke" schiebst, sowie diese Aussage definierst, dass "Soziale Netzwerke" "Teufelszeug" sind, könnte man - man beachte den Konjunktiv - an dieser Stelle jedoch folgender Maßen auslegen: Du schließt diese Schreibweise als kategorisch falsch aus und bist dagegen, nicht weil es vielleicht die Usability betrifft, sondern weil du alles "verteufelst" was über die Sozialen Netzwerken nun einer breiteren Masse "geläufig" wird.

    Dann würdest du aber falsch liegen. Ich halte Social Networks für eine absolut inakzeptable Datenverschleuderung. Und ich bin Daten-Fetischist, der jeden einzelnen Account, den er nicht mehr braucht notfalls mit Nachdruck löschen lässt. Das ist mein Problem mit den Netzwerken. Dass das Ganze wie RTL bei vielen auch noch zur Verdummung führt, lasse ich mal außen vor. Aber die Technik und die Idee dahinter finde ich ebenso großartig. Aber die Umsetzung ist einfach nichts für mich. Dass die Schreibweise von diesen groß rausgebracht wurde, entspricht meines Wissens der Wahrheit. Aber Facebook hat auch das soziale Netzwerk nicht erfunden. Das interpretierst du jetzt rein und daraus könnte ich jetzt folgern, du unterstellt mir was. Aber das tue ich nicht. Ich korrigiere dich und erzähle dir meine Ansichten. Und damit ist gut für mich. Ich brauche dir jetzt keinen Listenplatz anbieten. Die beiden Aussagen waren zusammenhangslos und darauf bezogen, dass man sein Gegenüber etwas besser kennen sollte. Du denkst, dass ich Facebook hasse ist mein Argument, warum ich die Schreibweise nicht will, das stimmt aber nicht. Ich möchte sie nicht, weil sie Menschen benachteiligt und meistens kaum relevanten Platz schafft, daher also keinen Vorteil bietet der den Nachteil aufwiegt. Während zweiteres subjektiv ist, ist ersteres objektiv - und damit nicht diskutabel.

    Ob es korrekt ist oder nicht ist eine Frage der eigenen Interpretation.

    Meines Wissens nach würde dir ein Wissenschaftler da jetzt nicht unbedingt zustimmen. Aber selbst wenn es so ist, dann interpretieren wir es andersherum. Ich sage: Es ist falsch. Du sagst: Es ist korrekt. Was gibt dir dann jetzt das Recht das als richtig und gut hinzustellen, während du mich damit angreifst, dass ich doch nur meine Meinung durchdrücken will. Das willst du doch genauso, wenn du schreibst, es wäre korrekt und kein Usability-Verstoß. Dann machen wir doch beide dasselbe. Nur dass ich eben erst gar nicht zugestehe, dass "Richtig / Korrekt" ein Teil von Meinung ist. Da sind wir dann schon an der Basis anderer Meinung :D

    Auch die weiteren Ausführungen von dir ändern an den Umstand nichts, dass die Verwendung der SI-Präfixe weder richtig noch falsch ist.

    Du hast doch aber in deinem Post geschrieben, das Ganze wäre korrekt. Bitte korrigiere mich, wenn ich das falsch verstanden habe. Hier sagst du ja es ist weder richtig noch falsch. Dann habe ich ja auch garkein Problem damit. Denn dann bleibt deine Aussage eine Pro-Meinung und meine eine Contra-Meinung. Aber weder du noch ich erheben dann Anspruch auf "Korrektheit", auch genannt "Die einzige Wahrheit". Genau so kam es aber von dir aus rüber, als du einfach festgestellt hast mittels deiner Argumente dass es korrekt und kein Usability-Verstoß ist. Das ist so endgültig. Ich schreibe selten. "Das ist so". Ich schreibe meiner Meinung nach gehört es so, verwende das Wort "richtig / falsch" nicht und habe mir extra noch eine Signatur zugelegt, damit auch jeder versteht, dass ich meine und nicht auf etwas bestehe.

    An dieser Stelle legst du mir eine Aussage in den Mund, die ich nicht getätigt habe. Dementsprechend geht es auch weiter:

    Da hast du vollkommen Recht. Sorry. Aber das mit der Wortklauberei ist wiederum eine Meinung und keine Unterstellung.

    Im Endeffekt bist du es wahrscheinlich - ebenso wie ich oder andere hier - nicht gewöhnt, dass sie ihren Kopf hier nicht einfach so durchdrücken können, sondern dass sie hier auch mal Gegenwind bekommen und in eine Konfrontation gestürzt werden. Denn wer sagt dir, dass in deinen üblichen Foren die Leute nicht einfach dein Verhalten so hinnehmen und aus mangelndem Interesse die Konfrontation mit dir einfach meiden?

    Weil beispielsweise eines der von mir betreuten (nicht betriebenen) Foren darauf ausgelegt ist seine Meinung zu sagen und zwar gern auch mal über das hinaus, was das deutsche Recht hergibt. Ich bin in einer Menge grenzwertiger Inhalte aktiv. Dort ist es üblich, schnell hart angegriffen zu werden. (Deswegen auch die harten Strafen, wo man mir im anderen Forum schonmal den Hammer reingehaut hat und meinte, was das soll) Aber nirgends erlebe ich etwas wie Klugscheißerei oder Trolling (wie ich es definiere). Es wird auf der selben Ebene diskutiert und nicht Argumentation mit Meinung vermischt. Es würde dem Sinn und Zweck völlig widersprechen, mir nachzugeben - insbesondere da es ausschließlich um Meinungen und nicht um Fakten geht, was bei den Themen auch logisch ist. Deswegen schließe ich das aus. Ich bin auch nicht in allen Foren mit moderativen Befugnissen ausgestattet, dementsprechend schließe ich mal Angst vorm Badmin auch aus. Ich gehe ganz stark davon aus, dass ich einfach andere Personenkreise habe - und zwar auch in den "ganz normalen" Foren.

    Meine Beiträge stellen - sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet - ausschließlich meine subjektive und aus Erfahrung und / oder Reflexion gewonnene Meinung dar und sind nicht als Fakten zu verstehen. Meinungen sind persönliche Ansichten und benötigen keine Belege. In Deutschland gilt nach Artikel 5 des Grundgesetzes Meinungsfreiheit. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar, hierzu bin ich nicht befugt.

    Edited 5 times, last by D3nnis3n ().

  • Dass Leute den Unterschied zwischen argumentativer Debatte und meinungsbasierter Diskussion nicht verstehen

    Bist Du sicher, dass Du den Unterschied verstehst?

    Zum einen finden keine Debatten statt und zum anderen ist das, was Du anderen teilweise vorwirfst, (wichtiger) Bestandteil von Debatten.

  • Bist Du sicher, dass Du den Unterschied verstehst?

    Zum einen finden keine Debatten statt und zum anderen ist das, was Du anderen teilweise vorwirfst, (wichtiger) Bestandteil von Debatten.

    Absolut.

    Meine Beiträge stellen - sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet - ausschließlich meine subjektive und aus Erfahrung und / oder Reflexion gewonnene Meinung dar und sind nicht als Fakten zu verstehen. Meinungen sind persönliche Ansichten und benötigen keine Belege. In Deutschland gilt nach Artikel 5 des Grundgesetzes Meinungsfreiheit. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar, hierzu bin ich nicht befugt.

  • Das war sie bisher ja eben nicht. Darum geht es ja. Bisher konnte man die Signatur pro Beitrag einstellen.


    Du hast meine Aussage nicht verstanden, darum lass es mich erklären: Die Signatur war immer an den Nutzer gebunden und nicht an den Beitrag. Das siehst du beispielsweise daran, dass du die Signatur nicht im Beitrag bearbeitest, sondern im Benutzerprofil. Das siehst du auch daran, dass wenn du deine Signatur änderst, die Signatur in allen Beiträgen geändert wird. Du sprichst von der Sichtbarkeit der Signatur in Beiträgen. Das war aber nicht das, was ich meinte. Und eben, weil der logische Zusammenhang so ist, wie er ist, sehe ich keinen großen Wert in der Einstellbarkeit der Sichtbarkeit pro Beitrag.


    Nachtrag: Das heißt aber nicht, dass andere keinen Wert darin sehen könnten. Das ist natürlich nur meine Meinung. Allerdings begründet sich in meiner Meinung eben auch, wieso ich dagegen bin und dass ich das nicht grundlos bin. Ich habe Gründe dafür. Die muss man nicht teilen, aber es gibt sie für mich.

    "Wir finden Worte, die wie Geschosse treffen, wir leisten Schwüre, die niemals zerbrechen. Wir steh'n zusammen auch wenn man uns nicht mag, wir leben schneller, schneller in den Tag. Unsere Metaphern sind teuflische Ikonen, harte Aphorismen, gewagte Abstraktionen. Ein Strauß von Versen im Idiomenbeet, verbale Blüten wie es geschrieben steht."


    (Saltatio Mortis)

    Edited 2 times, last by Cadeyrn ().

  • Genug andere sehen darin aber einen großen Wert ;) Und für diese Leute ist es halt ein Problem, wenn es nicht mehr möglich ist.

  • Siehe mein Nachtrag. ;)

    "Wir finden Worte, die wie Geschosse treffen, wir leisten Schwüre, die niemals zerbrechen. Wir steh'n zusammen auch wenn man uns nicht mag, wir leben schneller, schneller in den Tag. Unsere Metaphern sind teuflische Ikonen, harte Aphorismen, gewagte Abstraktionen. Ein Strauß von Versen im Idiomenbeet, verbale Blüten wie es geschrieben steht."


    (Saltatio Mortis)

  • Da die Beta nun öffentlich ist, habe ich mir gerade eben die vielfach vermisste Signatur-Option genauer angeschaut.


    Tatsächlich existiert im WBB 5.0 die Spalte showSignature zur individuellen Kopplung der Signatur an Beiträge nicht mehr. Ich vermute diese Funktion ist damit über alle Berge.


    Nun kann sich ja jeder denken, was mit den entsprechenden Einstellungen bei einem Import passiert...


    (schwarzes Loch ;))

  • Unfassbar.

    Meine Beiträge stellen - sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet - ausschließlich meine subjektive und aus Erfahrung und / oder Reflexion gewonnene Meinung dar und sind nicht als Fakten zu verstehen. Meinungen sind persönliche Ansichten und benötigen keine Belege. In Deutschland gilt nach Artikel 5 des Grundgesetzes Meinungsfreiheit. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar, hierzu bin ich nicht befugt.

  • „nach unten“-Pfeil oben rechts unter dem Header

    Danke für's ergänzen ;)


    Völlig unverständlich, wieso diese Funktion abgeschafft wurde.


    Auch wenn hier in diesem Thema vllt. nicht passend, so erlaube ich mir dennoch die Bemerkung, wie enttäuschend es ist, dass solche vorhandene Mini-Funktionen wegfallen. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass der technische Aufwand so eine unüberwindliche Hürde darstellt, dass man es schlicht bleiben lässt. Und nur weil eine Funktion nicht alle 4 Themen gelobt wird, bedeutet dies doch keineswegs, dass sie niemand benutzt. :/

    Da, wo die Neurosen blühn, da möcht ich Landschaftsgärtner sein!

    Edited once, last by nehe ().

  • Leider lässt sich diese Funktion auch nicht so leicht wie der "nach-oben"-Pfeil wieder hinzufügen. Ist das schon jemandem gelungen?





    Gruß norse

    Zugang zu meinen Arbeiten und dem dazugehörigen Support bekommt Ihr bei Interesse hier.

    • Official Post

    Hallo,

    Leider lässt sich diese Funktion auch nicht so leicht wie der "nach-oben"-Pfeil wieder hinzufügen. Ist das schon jemandem gelungen?

    probiere als Sprunglink mal: #pageFooter, das ist genau die obere Kante vom blauen Bereich unten. Das ist zwar nicht ganz-ganz unten, aber effektiv ist es bei allen relevanten Displays ganz unten.

  • Danke, das funktioniert. Erklärst Du mir vielleicht noch, warum #bottom nicht mehr den gewünschten Effekt hat, sondern lediglich ungefähr zum unteren Ende des sichtbaren Bereichs der Seite führt?





    Gruß norse

    Zugang zu meinen Arbeiten und dem dazugehörigen Support bekommt Ihr bei Interesse hier.

  • Erklärst Du mir vielleicht noch, warum #bottom nicht mehr den gewünschten Effekt hat, sondern lediglich ungefähr zum unteren Ende des sichtbaren Bereichs der Seite führt?

    Guck's dir in den Developer Tools an. Damit der Footer bei kleinen Seiten am unteren Rand bleibt, wird eine Flexbox verwendet und #pageContainer läuft einfach über, nimmt aber selbst nur genau einmal die ganze Fenstergröße ein (height: 100%). #bottom befindet sich damit immer exakt an der linken unteren Ecke des Fensters, nicht der wirklich sichtbaren Seite.

    Das macht natürlich nicht viel Sinn, vielleicht sollte man #bottom mit in #pageContainer schieben.

  • Das klingt plausibel und bestätgt meinen Eindruck. Danke.





    Gruß norse

    Zugang zu meinen Arbeiten und dem dazugehörigen Support bekommt Ihr bei Interesse hier.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!