Erweiterung / Änderung bei Conditions

  • App
    WoltLab Suite Core

    Conditions sind hilfreich und werden von vielen Anwendungen / Erweiterung genutzt. Die Implementierung im WCF / WSC hat jedoch einen gravierenden Nachteil: Ein Plugin kann bereits vorhandene Conditions (anderer Erweiterungen) nicht direkt nutzen.


    Das zwingt dazu, dass ein Plugin mit Conditions-relevanten Elementen, die im WCF / WSC vorhandenen Condition-Definitionen (Ad, Notice, Group assignment, Search ...) erweitern, also entsprechende ObjectTypes mitliefern muss. Das geht ja noch in Ordnung, obwohl das auch recht mühsam ist und wcf1_object_type (letztlich unnötig) aufbläht. Richtig lästig wird es aber bei einem Plugin, das eine eigene 'Conditions-Gruppe' definiert. Es braucht dann für jede WCF-/WSC-Erweiterung, die Conditions hat /ergänzt, ein optionales Paket.


    Beispiel:
    Community mit allen WL-Anwendungen. Plugin XYZ definiert eigene Conditions und kann wegen des Paketsystems nur die WCF-/WSC-Condition-Klassen zusätzlich nutzen. Im Inhalte-Bereich der Bedingungen stehen dann aber die Inhalte der installierten Anwendungen (Beiträge, Blogs, Bilder) nicht zur Verfügung. Damit die nutzbar werden, braucht Plugin XYZ zusätzlich je ein optionales Paket für Blog, Forum, Galerie, etc. und jedes andere bereits installierte Fremdplugin mit Conditions (z.B. Lexikon, Quiz). Ein Fass ohne Boden und unterm Strich nicht realisierbar.


    Vorschlag:
    Alle bereits installierte Conditions für Plugins verfügbar machen.
    Ein Workaround bzw. eine Zwischenlösung wäre, die wcf1_condition um objectTypeDefinition (Name oder ID) zu erweitern und beim Auslesen eine entsprechende Prüfung zu ergänzen. Dann könnte man schonmal mit einer eigenen ConditionHandler-Klasse vorhandene Conditions nutzen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!