• Okay, das verwirrt mich jetzt zu sehr, weil ich jetzt immer noch nicht gerafft habe ob das du bist oder nicht :D

    Meine Beiträge stellen - sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet - ausschließlich meine subjektive und aus Erfahrung und / oder Reflexion gewonnene Meinung dar und sind nicht als Fakten zu verstehen. Meinungen sind persönliche Ansichten und benötigen keine Belege. In Deutschland gilt nach Artikel 5 des Grundgesetzes Meinungsfreiheit. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar, hierzu bin ich nicht befugt.

  • Auch die Altersstruktur von Foren muss analysiert werden, um eine Aussage treffen zu können. Es nützt nichts, wenn spätere Generationen diese noch intensiv nutzen - die sind irgendwann weg. Ein Neueinstieg in die Nutzung von Foren durch Jüngere kann ich aber nirgendwo in relevantem Maß beobachten.

    Auch dem Zusammenhang zum Alter stimme ich überhaupt nicht zu. In meinem Support-Forum sind vermehrt ältere Menschen unterwegs, in meinem anderen Forum dafür viel mehr junge Menschen bis runter ins Schüler-Alter. Und da kommen immer neue nach. Mir fällt auch kein logischer Grund dafür ein, wieso das etwas mit dem Alter zu tun haben sollte. Man spricht immer eine bestimmte Zielgruppe an. Und die nutzt, was vorhanden ist. Es geht immer darum, dass man als Betreiber den Wert schafft. Die Nutzer entscheiden sich nicht gegen eine Teilnahme, weil man ein Forum statt XY anbietet. Die Nutzer entscheiden sich gegen eine Teilnahme, wenn sie keinen Mehrwert an einer Teilnahme erkennen.

  • Dan geh mal auf Pandi.dev und lies, hier war die Kurzfassung

    Das habe ich nicht mitbekommen, ich hatte nur mal wieder reingeschaut, weil ich gucken wollte ob es ein neues Update gibt und sah dann die Ankündigung da. Ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg mit deinem Vorhaben. (Setze nicht vorhandenes Regenbogen-Herz eines Regenbogenfreunds ein)

    Ich hielt es persönlich immer für sinnvoller, sein altes Zeug unter gleichem Namen zu behalten und dazu zu stehen, auch wenn es großer Mist war. Da müsste ich ja irgendwo bei phpBB2.de anfangen meinen Kram vor zwei Jahrzehnten loszuwerden, wenn es die Seite überhaupt noch gibt.

    Auch dem Zusammenhang zum Alter stimme ich überhaupt nicht zu. In meinem Support-Forum sind vermehrt ältere Menschen unterwegs, in meinem anderen Forum dafür viel mehr junge Menschen bis runter ins Schüler-Alter. Und da kommen immer neue nach. Mir fällt auch kein logischer Grund dafür ein, wieso das etwas mit dem Alter zu tun haben sollte. Man spricht immer eine bestimmte Zielgruppe an. Und die nutzt, was vorhanden ist. Es geht immer darum, dass man als Betreiber den Wert schafft. Die Nutzer entscheiden sich nicht gegen eine Teilnahme, weil man ein Forum statt XY anbietet. Die Nutzer entscheiden sich gegen eine Teilnahme, wenn sie keinen Mehrwert an einer Teilnahme erkennen.

    Ich nehme das so hin, weil es nicht wirklich etwas bringt darüber zu diskutieren, wenn wir auf völlig gegensätzlichen Seiten stehen und unsere eigenen Daten dazu heranziehen. (Und ich hier sowieso kaum noch reinschaue und keine Zeit dafür habe) Meiner Erfahrung nach achten Personen sehr wohl viel mehr auf die Plattform und ihre Art als den Inhalt, d.h. die Inhalte müssen auf die Plattformen gebracht werden, auf denen die Leute sind, nicht anders herum. Das ist auch absolut Usus bei uns im Marketing und PR / CM Management. Ich würde das so niemals empfehlen, weil es für die allermeisten Leute nachweislich nicht funktioniert.

    Meine Beiträge stellen - sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet - ausschließlich meine subjektive und aus Erfahrung und / oder Reflexion gewonnene Meinung dar und sind nicht als Fakten zu verstehen. Meinungen sind persönliche Ansichten und benötigen keine Belege. In Deutschland gilt nach Artikel 5 des Grundgesetzes Meinungsfreiheit. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar, hierzu bin ich nicht befugt.

  • Meiner Erfahrung nach achten Personen sehr wohl viel mehr auf die Plattform und ihre Art als den Inhalt, d.h. die Inhalte müssen auf die Plattformen gebracht werden, auf denen die Leute sind, nicht anders herum. Das ist auch absolut Usus bei uns im Marketing und PR / CM Management. Ich würde das so niemals empfehlen, weil es für die allermeisten Leute nachweislich nicht funktioniert.

    Teilweise stimmt das ja auch, was du schreibst. Daraus zu folgern, junge Menschen würden keine Foren nutzen zu wollen, ist aber viel zu kurz gedacht. Mit einer solchen Schlussfolgerung liegt man fast immer falsch, denn in Wahrheit ist nur sehr wenig im Leben wirklich eine Frage des Alters.

    Ja, man muss Inhalte dort hin bringen, wo die Nutzer sind. Und es ergibt auch keinen Sinn, die Nutzung eines Forums zu forcieren, wenn ein Forum im jeweiligen Kontext nicht das beste zur Verfügung stehende Werkzeug ist. Ich schlage auch nicht vor, in jedem Fall alles auf das Forum zu lenken. Das heißt aber im Umkehrschluss auch nicht, dass alles außerhalb von Foren stattfinden muss.

    Der Punkt ist: Anwendungsfälle für Foren gibt es immer noch unendlich. Und wenn das Forum einen Mehrwert schafft, wird dieses auch genutzt. Was genauso natürlich auch für jede andere Plattform gilt. Nutzer sagen nicht: Igitt, ein Forum, ich nutze aus Prinzip nur Facebook, Discord, WasAuchImmer. Nutzer sind heute vielleicht kritischer und nicht mehr ganz so einfach zu überzeugen, weil sie so viele Alternativen haben. Aber am Ende des Tages machen sie das, was sie zu ihrem Ziel bringt, ihnen einen Mehrwert gibt. Nehmen wir besagtes Fußball-Forum von mir. Das Projekt hat sich seit der Gründung vor 16 Jahren unter diesem Namen (nach Fusionen, der Ursprung ist bereits über 20 Jahre alt) mehrfach sprichwörtlich neu erfunden. Ansonsten würde es das auch gar nicht mehr geben. Man muss sich ständig anpassen. Und dann bleibt man auch erfolgreich. Jetzt, wo plötzlich jeder Podcasts hört, machen wir beispielsweise auch Podcasts, die auf einer anderen Plattform bereitgestellt werden, die dafür besser geeignet ist. Aber diskutiert wird darüber wieder im Forum. Das meinte ich ja in einem vorherigen Beitrag schon: Das Nutzer anderswo sind, heißt nicht, dass dieses andere die Ursache ist, sein Forum schließen zu müssen. Viel mehr liegt darin eine Chance, die auch wieder dem Forum hilft. Multi-Channel. Die Voraussetzung dafür ist aber eben, dass man diese Situation annimmt und nicht resigniert, weil man meint, dass die Nutzer ja eh woanders viel lieber wären.

  • Ich verstehe, was du sagen willst und freue mich, dass das für dich gut läuft.

    Wir schauen aber, wo die Potentiale sind und wie man eine Community am ehesten aktiviert und sinnvoll, effizient und reichweitenstark umsetzt. Dafür ist ein Forum heutzutage eigentlich niemals mehr eine Empfehlung, wenn nicht bereits eines existiert. Und Multi-Channel Ansätze führen eben auch sehr häufig dazu, dass genau die Feststellung bestätigt wird, die ich bereits oben genannt habe: Sobald jemand sich traut, seine Inhalte auf anderen Plattformen, auch in einem loseren Verbund anzubieten und bereit ist sich auf die Eigenheiten der jeweiligen Plattformen einzulassen, steigt die Nutzung dieser Plattformen im Vergleich zum Forum massiv an und führt regelmäßig dann auch zur Schließung des Forums, weil die meisten Nutzer eben sehr wohl präferieren, wenn sie ihre Inhalte auf den gewohnten oder bevorzugten Plattformen finden und ihren Austausch und ihre Informationen direkt dort beziehen können. Das wird auch gerne aktiv genutzt, um Nutzer auf diese Plattformen zu migrieren. Bei nicht-homogenen Ausgangsplattformen ist das natürlich keineswegs trivial, da die Nutzer eben auf die gewählte(n) Plattforme(n) gebracht werden müssen oder eine Plattformwahl ansteht, aber ein Gaming-bezogenes Forum kann man im Regelfall sehr schnell durch Discord ersetzen und kaum jemand weint dem Forum oder irgendeinem Mehrwert den es bot hinterher. Auch im Kleinbereich, Clans nutzen kaum noch Foren oder überhaupt Webseiten, obwohl sie ganz eindeutig Mehrwerte hätten - die Bequemlichkeit von Discord ist auch dann relevanter, wenn die Webseite zusätzliche Funktionen haben könnte, die einige Dinge leichter machen würden. Auch: Natürlich nicht repräsentativ, aber ich weine persönlich TeamSpeak hinterher, das uns mit dem Permission-System große Mehrwerte für unsere Gaming-Community gebracht hatte - wir sind jetzt trotzdem alle bei Discord weil warum zwei Plattformen nutzen und ärgern uns lieber regelmäßig damit herum, wie Discord unsere Anforderungen nicht vollständig erfüllen kann, es aber trotzdem keinen Weg mehr zurück gibt. TeamSpeak wird noch genau dann genutzt, wenn es alternativlos ist: Eine 128-Spieler ArmA Kampagne mit Proximity Funk Plugin im TeamSpeak. Das kann Discord noch nicht, insbesondere die Durchsetzung dass mal alle die nichts zu sagen haben auch still sind. :D

    Es ist heute ja auch kein Problem mehr statt eines Forums selbst eine Telegram-Gruppe zu managen. Wenn man in sowas rein guckt, sieht das immer rudimentär, chaotisch und kurios aus, aber die Möglichkeiten, das ordentlich zu organisieren und insbesondere die Nutzungsgewohnheiten solcher Nutzer machen das trotzdem zu einer präferierten Lösung für Leute, die Telegram täglich nutzen. Und das ist jetzt mit Absicht das umstrittenste Beispiel gewesen, das meiner Erfahrung nach die wenigstens für einen Community-Aufbau für geeignet halten.

    Ich wollte auch überhaupt nicht sagen, dass Foren generell keinen Sinn mehr machen, lediglich das deren Nutzung aus nachvollziehbaren Gründen an einem Punkt angekommen ist, dass sie keine verbreitete und präferierte Lösung für die große Mehrheit mehr sind und die Zahl der Foren weiter kontinuierlich und stark abnehmen wird. Ich bin auch der Meinung, dass der "gebotene Mehrwert" in vielen Fällen auch einfach nur eine Alternativlosigkeit im Speziellen ist, die sich spätestens durch Ablösung jüngerer Teilnehmer, die die Inhalte irgendwann in ihre Plattformen bringen erledigen wird.

    Natürlich wird ein determinierter Nutzer schlussendlich dafür sorgen, dass er sein Ziel auch erreicht, wenn er nicht aus persönlicher Ideologie selbiges ablehnt, aber das heißt doch nicht, dass die Inhalte nicht auf einer anderen Plattform bevorzugt konsumiert werden würden. Zugegeben dramatisches und weit ausgeholtes Beispiel: Ich hatte nie Bock mich in fünfzehn Support-Foren zu registrieren und hätte den Support bei WoltLab direkt bevorzugt. Ich habe mich also üblicherweise selbst um die Probleme gekümmert oder mich notgedrungen in anderen Communities dafür registriert (Typ Ablehnung aus Ideologie), selten fand ich es dann dort auch ganz nett und blieb, meistens war ich aber nur dort, weil ich nur so bekam, was ich brauche. Wäre der Inhalt dort verfügbar gewesen, wo ich ihn haben möchte (oder sowieso schon bin), wäre ich deutlich glücklicher und aktiver (beim Helfen anderer) gewesen und hätte mich auf der Alternative nie registriert. Wie ich schon sagte, ist das zugegebenermaßen ein etwas hergeholtes Beispiel, aber das Prinzip funktioniert auch für Nicht-Support-Foren:

    Wenn mein Lieblingsforum für Katzen Discord nutzen würde, würde ich das Forum nie wieder besuchen und hätte dennoch alles, was ich gerne hätte - und bereits anhand der Funktionsweise von Discord regelmäßig schneller und aktiver. Es gibt ganz sicher und unbestritten Mehrwerte die sich über einige oder alle Plattformen nicht umsetzen lassen, aber wie ich bereits sagte, bezweifle ich, dass diese in größerem Umfang dazu beitragen, dass Nutzer sich explizit für ein Forum und diese Mehrwerte entscheiden. Das entspricht schlicht nicht meiner Erfahrung, insbesondere auch deswegen weil viele Funktionen zwar manchmal mit Händen und Füßen aber dennoch sinnvoll auf anderen Plattformen umgesetzt werden können. Das heißt aber natürlich nicht, dass dein Ansatz für jeden nicht funktioniert. Nur, wie du vorher zu mir sagtest: Für allgemein zutreffend würde ich deine Aussagen zu Betreibern, Nutzern und Mehrwerten absolut nicht halten und könnte niemanden mehr empfehlen, das so zu handhaben.

    Da geht es auch nicht darum, dass Betreiber "weinen", dass alle lieber wo anders wären - aber genauso wenig hat der Betreiber es noch vollständig selbst in der Hand, je nach Zielgruppe. Die Wahrheit liegt vielleicht irgendwo in der Mitte und ist sowieso je nach Zielgruppe unterschiedlich. Aber das ändert für mich nichts an der Grundaussage, dass die Nutzung von Foren im Allgemeinen stetig abnimmt und das auch mit zunehmender Geschwindigkeit weiter tun wird. Ob spezialisierte Foren übrig bleiben oder nicht ist da im Großen und Ganzen auch nicht wirklich relevant - ich bin mir sicher, dass Hersteller von Forensoftware für eine solche verbleibende Menge keine ordentliche Marge mehr erzielen können und das daher über kurz oder lang einstellen werden (zumindest Self-Hosted, was so ja generell schon überall passiert und ich persönlich auch nicht leiden kann und vielen hier ja auch ein Dorn im Auge / eine Befürchtung ist, egal wie sehr WoltLab versichert, dass sie das nicht wollen) - in meinem allerersten Beitrag ging es ja eigentlich genau darum und um nichts anderes. Die Ankündigung von WoltLab spricht dazu meines Erachtens auch bereits Bände. Wäre alles super, wären diese neuen Änderungen wohl kaum notwendig.

    Meine Beiträge stellen - sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet - ausschließlich meine subjektive und aus Erfahrung und / oder Reflexion gewonnene Meinung dar und sind nicht als Fakten zu verstehen. Meinungen sind persönliche Ansichten und benötigen keine Belege. In Deutschland gilt nach Artikel 5 des Grundgesetzes Meinungsfreiheit. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar, hierzu bin ich nicht befugt.

    Edited 4 times, last by D3nnis3n (November 30, 2022 at 10:26 PM).

  • Ich denke auch das wir langsam weniger werden, in meinem Forum gibt es allerdings keine WhatsAp Nutzer, keine Dicord Nutzer, weiß immer noch nicht was das ist, keine Facebook oder Instagram Nutzer.

    Wir sind alt, mindestens altmodisch. wir hassen Veränderungen, alles soll bleiben wie es ist. Besser Stand 2000.

    Für uns ist Forum in Ordnung, wir sind nicht viele, wir wollen kein Geld verdienen.

    Wir hassen Werbung, darum gibt es keine. Wir hätten auch keine Ahnung wofür wir werben sollten.

    Sind vielleicht 17 aktive Nutzer von 600 in 13 Jahren.

    Für uns ist Forum ein voller Erfolg. Wenn es so bleibt, alles richtig gemacht. :thumbup:

    Einfach ungestört und ohne Hektik, ich hab sogar einen Messenger, Threema, schon ein paar Jahre, noch nie eine Message bekommen. :thumbup:

    So soll es sein.

  • Das fällt ja sowohl unter die Kategorie "Liebhaberei", die ich überhaupt nicht berücksichtigt habe und in dem Fall auch, ganz salopp "Nutzerbasis stirbt wegen Alters aus".

    Meine Beiträge stellen - sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet - ausschließlich meine subjektive und aus Erfahrung und / oder Reflexion gewonnene Meinung dar und sind nicht als Fakten zu verstehen. Meinungen sind persönliche Ansichten und benötigen keine Belege. In Deutschland gilt nach Artikel 5 des Grundgesetzes Meinungsfreiheit. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar, hierzu bin ich nicht befugt.

  • Ich bin mittlerweile am überlegen, ob ich mein Forum überhaupt noch weiter führen werde. Ich hatte mal ein Fanforum von Unheilig. Das lief gut und es war täglich was los. Leider hat sich die Band dann aufgelöst und im Forum wurde es sehr still. Ich habe das Forum dann umgebaut und es in eine Art Fanforum der dunklen Musik umgebaut. Leider hat es dann nicht mehr den gewünschten Erfolg gebracht. Laut Statistik waren täglich 500-1000 Besucher da, was aber auch Suchmaschinen sein könnten. Ich habe die Seite dann geschlossen, weil ich leider nur noch Alleinunterhalter war.

    Seit November 2017 habe ich ein Forum zu der Band Blutengel. Ich habe da auch sehr viel Zeit in den Aufbau investiert und versucht viel den Mitgliedern zu bieten. Hier und da lief es auch gut. Parallel habe ich dazu auch eine Facebook- & Instagramseite. Bei den beiden Social-Media Seiten habe ich auch hin und wieder Werbung für das Forum gemacht, was dann auch den einen oder anderen User einbrachte.

    Dann kam halt Corona, wo es auch um die Band sehr still wurde. Dazu fielen eben auch die Konzerte aus, was auch den Gesprächsfluss versiegen lies.

    Ich habe versucht, diesen am laufen zu halten, wo ich auch mal paar alte Artikel von der Band hervor holte.

    Blutengel hat dann irgendwann eine Seite auf Getnext eröffnet, wo es auch eine Seite zum Diskutieren gibt. Teilweise gibt es da umsonst Infos und für viele Sachen muss man Geld bezahlen. Dafür ist es exklusiv und direkt von Chris (der Sänger der Band).

    Das hat dann nahezu den Rest der User vom Forum gezogen und viele tummeln sich da nur noch rum und bezahlen teilweise 6,66€ im Monat um an der Community Mitglied sein zu können.

    Das ist aus der Not raus entstanden, weil die Band ja nicht von Luft und Liebe lebt. Deswegen haben die das eingeführt und es scheint auch gut zu laufen.

    Ich selber finde da aber auch den Aufbau der Community unübersichtlich. Genauso eben bei Facebook und Co. Man kann da nichts klar strukturieren, wie es bei einem Forum geht.

    Jetzt bin ich am überlegen, wie ich weiter mache. Im Moment läuft die Version 5.3

    Ob ich jetzt nochmal 100€ in die Hand nehme, um auf die aktuelle Version upzudaten, schließe ich im Moment irgendwie aus :(

    Ich hatte gehofft, das es mehr anzieht, weil vielleicht der eine oder andere auch nichts mit Facebook und Co anfangen kann.

    Zuletzt habe ich es auch noch mit einem Quiz versucht. Dort habe ich einen Testballon gestartet, wo man sein Wissen über die Songtexte von der Band testen kann. Die Resonanz war auch sehr gering.

    Laut Statistik sind zwar auch 300-800 Besucher jeden Tag da, was aber am Ende auch nur Bots sind.

  • Das fällt ja sowohl unter die Kategorie "Liebhaberei", die ich überhaupt nicht berücksichtigt habe und in dem Fall auch, ganz salopp "Nutzerbasis stirbt wegen Alters aus".

    Ja, aber bei meinem Forum kommt eben noch dazu, es gibt vieles von früher nicht mehr.

    Die Spielhalle/Arcade von Mipu war der absolute Bringer, wir sind nur deswegen noch so lange es irgend ging auf 3.1.6 geblieben, diese Spielhalle funktionierte bis zum Ende.

    Die beste Investition aller Zeiten und sehr günstig.

    Flipperspiele, Billiard unterschiedlichster Arten, Bowlingspiele, Karten und Sportspiele.

    Nie wieder ist irgendwas anderes in meinem Forum so gut angekommen wie diese Spielhalle.

    Nicht davor und nicht danach.

    Ich werde heute noch danach gefragt, wo die denn ist und warum wir die nicht mehr haben.

    Ich habe sie ja noch, auch alle Spiele, nur laufen tut sie nicht mehr. :)

  • Ja. Ich habe mich bereits seit langer Zeit bei keinem Forum mehr angemeldet. Hersteller setzen auf Ticketsysteme anstatt auf Forenlösungen. Die früheren Supportforen haben ausgedient. Diskussionen finden überwiegend auf den großen sozialen Plattformen statt. Obwohl manche Foren noch durchaus eine beachtliche Aktivität aufweisen, würde ich keines mehr gründen, denn die großen Plattformen bieten ganz einfach eine größere Reichweite.

  • Multi-Channel Ansätze führen eben auch sehr häufig dazu, dass genau die Feststellung bestätigt wird, die ich bereits oben genannt habe: Sobald jemand sich traut, seine Inhalte auf anderen Plattformen,

    Diesen Weg gehen seit dem ersten Tag des Forums (Twitter, YouTube, TikTok, Newsletter, GoogleMaps etc.) mit erfolg.

    Telegram hat am 06.12.22 die Funktion "Themen 2.0" für Gruppen ab 100 Mitgliedern veröffentlicht.

    Das Feature ist gar nicht mal so schlecht, wir nutzen es bereits (https://telegram.me/adhsautismusgruppe) der vorteil ist wir können neben unserem Kanal (https://telegram.me/adhsautismus) noch viel besser auf unser Forum aufmerksam machen.

    Und das klappt bereits sehr gut.

    Es ersetzt kein vollständiges Forum, jedoch wäre eine gute Mobile App für Woltlab ein sehr Wichtiger Punkt in der heutigen Zeit.

    Ehrlich gesagt schreibe ich auch lieber über solche Apps als über den Desktop.

    Wie gefällt euch die Funktion und Idee....

  • Wie gefällt euch die Funktion und Idee....

    Mir sagt so etwas nicht zu. Daher habe ich in meinem Forum weder die Authentifizierung über Drittanbieter aktiviert, noch nutze ich irgendwelche Multi-Channel Ansätze oder einen Newsletter.

    Ich konzentriere mich ausschließlich auf mein Forum inkl. der Apps Kalender und Galerie und bisher fühlen sich meine Mitglieder damit sehr wohl.

    Mobil ist für mich ohnehin keine nennenswerte Option. Wenn ich mich seit dem Bestehen meines Forums (2008) 10x mobil eingeloggt habe, ist dies schon hoch gegriffen und ist in der Regel zu Testzwecken erfolgt.

    Gruß Markus

    WoltLab Suite 5.5.21

    Edited once, last by Webmark (December 8, 2022 at 3:23 PM).

  • Für dich vielleicht nicht, aber für die meisten anderen. Außer vielleicht in einem Senioren-Forum.

    Schon klar, meine vorherige Antwort bezieht sich ja auch ausschließlich auf die Frage von WindowsPhone.

    PS: Die Mitglieder meines Forums sind überwiegend im mittleren Alter (35–65) und benutzen das Forum auch teilweise über den Mobilen Zugang.

    Gruß Markus

    WoltLab Suite 5.5.21

  • Außer vielleicht in einem Senioren-Forum.

    Ich betreibe kein Forum explizit für Senioren, bekomme dennoch von Google diese Zugriffszahlen in der monatlichen Statistik übermittelt:

    Computer: 88.2K

    Mobilgerät: 6.81K

    Tablet: 485

    Also wenig mobiler Zugriff. Es handelt sich um ein Programmierforum.

    Ein Videoforum hat folgende Zahlen:

    Computer: 10.2K

    Mobilgerät: 4.88K

    Tablet: 262

    Also da ist der Anteil mobiler Zugriffe schon wesentlich höher.

    Was ich damit sagen will: Ob die Leute mobil drauf zugreifen, hat wohl eher was mit dem Thema zu tun als mit der Zielgruppe. Da die meisten am Desktop-Computer programmieren (ich habe Visual Studio auf meinen Telefon noch nicht zum Laufen bekommen), surfen diese auch vom Desktop aus (Laptops natürlich eingeschlossen).

  • Über derartige Statistiken verfüge ich nicht, sondern kann mich da nur auf die Aussagen von Mitgliedern und meinen eigenen Erfahrungen stützen.

    Fakt ist, dass sich ein Forum vorteilhafter am PC betreiben lässt.

    Häufig lese ich z. B. (und nicht nur in meinem Forum) sinngemäße Aussagen wie:

    ... Ich bin momentan nur mobil unterwegs, melde mich später wenn ich wieder am PC bin. ...

    Gruß Markus

    WoltLab Suite 5.5.21

  • Über derartige Statistiken verfüge ich nicht, sondern kann mich da nur auf die Aussagen von Mitgliedern und meinen eigenen Erfahrungen stützen.


    Fakt ist, dass sich ein Forum vorteilhafter am PC betreiben lässt.

    Ja bei uns auch so, ich kann mit Smartphones nichts anfangen, kann auf dem kleinen Monitor auch nichts erkennen, tippen sowieso nicht.

    Den anderen geht es auch so, mobil haben wir ein paar Zugriffe, Tablett meist.

    Wir sind zwar mehrheitlich Ü50, auch einige mit Ü60 und ein paar um die 40.

    In dem Alter kann man nicht mehr gut sehen.

    Da brauch ich meinen 27 er Monitor, ist schon angenehm. Mit Blaufilter usw. Mit 10 Zoll Tablett geht es zur Not, aber wirklich nur im äussersten Notfall.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!