Smalltalk - Labern, reden, diskutieren...

  • Verdient? Italien hat die Gruppenphase dominiert, ja. Gegen Gegner, die sich allesamt nicht als ernsthafte Gegner herausgestellt haben. In den KO-Spielen war Italien in nicht einem einzigen Spiel die bessere Mannschaft. :/ Also verdient hat für mich eine andere Bedeutung.


    Aber was das Finale betrifft, ist England vielleicht auch selbst Schuld. Es ist nur meine persönliche Meinung, aber ich find's dämlich, Spieler kurz vor Abpfiff nur für das Elfmeterschießen einzuwechseln. Sowas geht häufig schief, das war auch bei dieser EM nicht das erste Mal und England hat das gestern sogar mit zwei Spielern gemacht. Beide haben verschossen. Klar hätten auch die Spieler, die dafür ausgewechselt worden sind, verschießen können, und wir werden nie erfahren, wie es mit denen ausgegangen wäre, aber erfahrungsgemäß ist das zumindest ein hohes Risiko und ich bin nicht davon überzeugt, dass es dieses Risiko wert ist, selbst bei vermeintlich guten Elfmeterschützen.

    "Wir finden Worte, die wie Geschosse treffen, wir leisten Schwüre, die niemals zerbrechen. Wir steh'n zusammen auch wenn man uns nicht mag, wir leben schneller, schneller in den Tag. Unsere Metaphern sind teuflische Ikonen, harte Aphorismen, gewagte Abstraktionen. Ein Strauß von Versen im Idiomenbeet, verbale Blüten wie es geschrieben steht."


    (Saltatio Mortis)

  • Nur hat das mit dem Fußball nichts zu tun. Dass Menschen nicht nur nett und toll sind, ist nichts Neues, aber wichtiger noch: Hat mit der englischen Nationalmannschaft nicht das Geringste zu tun. Solche Leute hast du bei Deutschen, Spaniern, Italienern, … überall sonst auch. Du weißt doch, wie das Internet ist beziehungsweise wie leicht es da einigen fällt, sich daneben zu benehmen. Und ja, auch im Stadion haben sich speziell Engländer falsch verhalten (Laserpointer, Pfeifen bei der Nationalhymne des Gegners) und das ist absolut nicht in Ordnung, weswegen es seitens UEFA auch ein Diziplinarverfahren gegen England gibt. Aber was können die Spieler dafür? Wieso sollte man das Fehlverhalten mancher "Fans" auf die Mannschaft übertragen?


    Den sportlichen Erfolg gönne ich der Mannschaft, die sportlich am meisten überzeugt und sich selbst auch sportlich benimmt. Und da fallen mir leider auch wieder die Italiener als Negativbeispiel ein, die in diesem Turnier wie keine andere Nation durch theatralische Schauspieleinlagen geglänzt haben.

    "Wir finden Worte, die wie Geschosse treffen, wir leisten Schwüre, die niemals zerbrechen. Wir steh'n zusammen auch wenn man uns nicht mag, wir leben schneller, schneller in den Tag. Unsere Metaphern sind teuflische Ikonen, harte Aphorismen, gewagte Abstraktionen. Ein Strauß von Versen im Idiomenbeet, verbale Blüten wie es geschrieben steht."


    (Saltatio Mortis)

  • Der Alman hat etwas Schlafentzug, das macht ihn gleich almänner.


    Flofus hier legt sich's inzwischen wieder. Kurz nach dem Ende waren aber deutlich nervige Huper zu hören. Liegt vielleicht auch einfach daran, dass es München ist...

    Wenn man mit offenem Fenster an Einschlafen ist, sind Geräusche drei Blocks weiter leider nerviger als sie normal wären. :D

    Mir war gar nicht bewusst, dass wir in der gleichen Stadt wohnen. :saint::whistling:


    Also bei mir habe ich gar nichts gehört.

    Meines Wissens nach wohnen in meinem Viertel aber auch keine Italiener.

  • Ist ja nicht nur das. Auch der Strafstoß im Spiel gegen Dänemark war (nicht nur) meiner Meinung nach absolut ungerechtfertigt. Oder die Laserpointer-Geschichte. Oder der 2. Ball im Spiel, den keiner bemerkt haben will, uswusf.

  • Der Strafstoß gegen Dänemark mag keine Situation gewesen sein, die man so hätte entscheiden müssen. Aber ich habe auch genug Stimmen gelesen, die sagten, dass es keine klare Fehlentscheidung war, sondern "nur" eine harte Entscheidung. Und man muss auch so ehrlich sein, dass England in dem Spiel klar überlegen war, der Sieg also tatsächlich auch verdient war und man sich nicht nur zum Sieg geduselt hat. Ein zweiter Ball im Spiel ist laut Regelwerk kein Grund für eine Unterbrechung, so lange das Spielgeschehen nicht eindeutig gestört wird. Und die Laserpointer-Geschichte nannte ich ja selbst, das ist ein Fan-Vergehen, da kann die Mannschaft wohl am wenigsten für.

    "Wir finden Worte, die wie Geschosse treffen, wir leisten Schwüre, die niemals zerbrechen. Wir steh'n zusammen auch wenn man uns nicht mag, wir leben schneller, schneller in den Tag. Unsere Metaphern sind teuflische Ikonen, harte Aphorismen, gewagte Abstraktionen. Ein Strauß von Versen im Idiomenbeet, verbale Blüten wie es geschrieben steht."


    (Saltatio Mortis)

  • durchwegs fair verhalten haben.

    Na ja, durchwegs fair gespielt, hat weder Italien noch England, wenn man sich mal ansieht, die Italiener haben gerne mal eine "Schwalbe" vorgetäuscht oder Spieler am Trikot gezogen, damit man sie erwischt.

    Den sportlichen Erfolg gönne ich der Mannschaft, die sportlich am meisten überzeugt und sich selbst auch sportlich benimmt. Und da fallen mir leider auch wieder die Italiener als Negativbeispiel ein, die in diesem Turnier wie keine andere Nation durch theatralische Schauspieleinlagen geglänzt haben.

    Gut, aber da stehen die Engländer den Italienern diesesmal ja nicht wirklich nach.


    Im Endeffekt - wenn man den fair ist - haben beide Mannschafte ihre Schattenseiten und beide Mannschaften hätte einen Sieg verdient gehabt, weil beide Mannschafte im "nötigen" Moment das Fairplay vergessen und zu den unfaireren Methoden greifen. ;)

  • Ich war ja für Belgien, hab zwar 0 Ahnung vom Fußball, aber die sind mir in der letzten WM positive aufgefallen. Holland hat mir aber auch gut gefallen, über Deutschland hab ich mich gewundert das sie überhaupt soweit gekommen sind (hatte die letzten beiden Testspiele gesehen).

    Da ich aber auch Italiener in der Familie habe war ich natürlich eher auf der Seite der Italiener, auch wenn sie zwischenzeitlich ein Oscar für das Schauspielen verdient hätten

  • Ich war ja für Belgien

    Wurden durchaus auch als Turnierfavoriten gehandhabt. Die haben an sich eine sehr gute Truppe und haben deutlich (gerade beim Ausstieg) unter ihren Möglichkeiten gespielt. Aber so kann es im Fußball gehen, ein schlechtes Spiel kann vorherige gute Spiele wieder wettmachen.


    Schade, dass hier über American Football nicht so diskutiert wird wie über Fußball. Da könnte ich wenigstens mitreden xD

    Ich höre?

  • Ich kann bestaetigen, dass es im Osten von Muenchen ruhiger war :p

    Wo ist denn eigentlich dein Impressum?

    Ich fand es tatsächlich nerviger als die paar Tage, in denen das größte Volksfest der Welt nebenan ist; da ist allerdings auch um Mitternacht nichts mehr los. :D Hier sind leider einige größere Straßen in der Gegend, das merkt man dann schon manchmal.


    weswegen es seitens UEFA auch ein Diziplinarverfahren gegen England gibt.

    Joa, abwarten, was dabei raus kommt… Immerhin haben sie ja für die UEFA 60.000 Leute zusammen gepfercht, damit die schön Kohle machen kann.


    Mir war gar nicht bewusst, dass wir in der gleichen Stadt wohnen. :saint: :whistling:

    Öfter Impressum lesen. :P

    Du wohnst aber auch etwas auswärts, da kommt man selten vorbei. ^^

  • Fußball. Aber der Deutschland Burger bei McDonald's ist lecker... ^^

    Kann ich bestätigen. Zum Glück merk ich nichts von der Butter bei der angeblichen Kräuterbutter ^^

    „If you can only do one thing, hone it to perfection. Hone it to the utmost limit!“ – Zenitsu Agatsuma

  • Gut, aber da stehen die Engländer den Italienern diesesmal ja nicht wirklich nach.


    Ähm… Mehr aus Situationen machen gehört zum Fußball dazu, das macht jeder. Aber ich hatte wirklich außergewöhnliche Theatralik gemeint. Die Engländer haben nicht im Ansatz so heftig simuliert wie die Italiener. Ich denke da vor allem natürlich an die Szene vor dem einen Tor im Spiel gegen Belgien. Eine derartige Schauspielerei ist einfach nur richtig unsportlich und hat nichts mehr damit zu tun, mehr aus einer Situation machen zu wollen. Vergleichbares gab es von England definitiv nicht.

    "Wir finden Worte, die wie Geschosse treffen, wir leisten Schwüre, die niemals zerbrechen. Wir steh'n zusammen auch wenn man uns nicht mag, wir leben schneller, schneller in den Tag. Unsere Metaphern sind teuflische Ikonen, harte Aphorismen, gewagte Abstraktionen. Ein Strauß von Versen im Idiomenbeet, verbale Blüten wie es geschrieben steht."


    (Saltatio Mortis)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!