Die Genderfrage

  • Zur Kenntnis genommen. Für deinen Seelenfrieden steht es dir immer noch frei das bei dir einzubauen, ohne es anderen auch aufzuzwingen.

    Lieber mehr sein als scheinen, als mehr scheinen als sein. :)

  • Alternative: Aus den RadioButtons Checkboxen machen. Dann kann man sich je nach lust und laune auswählen:


    Männlich + Weiblich
    Männlich + keine Angabe + Weiblich
    ...


    Wie man möchte und alle sind glücklich :D

  • Wie ... erwähnt, kannst du "intersexuell" problemlos in deinen Foren "einstellen".

    Das ist mir schon klar, aber es geht letztlich um mehr.


    Außerdem hängen oft, auch in Erweiterungen, Sprachvariablen dran.

  • Das ist mir schon klar, aber es geht letztlich um mehr.

    Um was? Ich rate mal: Du bist selbst betroffen und möchtest nun, dass du in möglichst vielen Foren das auswählen kannst. Schön für dich, in einigen Foren wäre das wohl eher verwirrend und von daher...


    Außerdem hängen oft, auch in Erweiterungen, Sprachvariablen dran.

    Was meinst du? Bitte ausführlich erklären worauf du da hinaus willst. ;)

    MfG Markus Zhang (aka RouL)

  • Dir ist schon klar, je stärker du darauf pochst, umso mehr Befürworter wirst du verlieren.


    Du kannst es ändern, mehr muss man nicht fordern. Denn das Aufzwingen ist genau so schlimm wie die, die intersexuelle und transsexuelle Menschen diskriminieren. Toleranz muss es in beide Richtungen geben. In 90% der Foren wird so eine Unterscheidung nicht benötigt. Wenn man es benötigt, kann man es einfach einfügen.

  • Ich rate mal: Du bist selbst betroffen und möchtest nun, dass du in möglichst vielen Foren das auswählen kannst.

    Es geht hier nicht um mich. Es geht um Gerechtigkeit. Darf ich Fragen wie man dazu kommt von „Betroffenen“ zu sprechen?

  • Gerechtigkeit ist es also für dich, tausenden WoltLab-Kunden in ihren Foren diese Auswahloptionen aufzuzwingen, weil du das gerne so hättest. Eine sehr seltsame Auffassung.


    In Singlebörsen sollten wir auch die Suchfilter abschaffen. Denn es ist diskriminierend, wenn ich dort nur nach Frauen und nur von 18 bis 25 suche. Das schließt andere Menschen aus. Und in den Foren sollten alle in Standardgröße 26 schreiben müssen, damit auch sehschwache alles ohne Brille erkennen können. Und es ist diskriminierend von mir, wenn ich mich nicht auf jemanden mit AIDS einlasse, weil mir das Risiko einfach zu hoch ist.


    Du nimmst das zu ernst. Ändere es bei dir und gut ist, es wird standardmäßig nicht kommen und das ist auch gut so.



    Edit: Ich kann an der Bezeichnung von @RouL nichts schlechtes sehen, man spricht nunmal von Betroffenen. Aber es ist bereits erkennbar, dass mit dir jede sinnvolle Diskussion darüber unmöglich ist.

    Lieber mehr sein als scheinen, als mehr scheinen als sein. :)

  • Es geht hier nicht um mich. Es geht um Gerechtigkeit.

    Da hab ich wohl ins schwarze getroffen. ;)
    Wenn du auf der Ebene Gerechtigkeit möchtest, dann geh doch bitte eine Petition aufmachen, damit man da Gesetze für macht und das offiziell anerkennt und in Pässe und Personalausweise schreibt, etc. Hier bist du jedenfalls falsch.


    Darf ich Fragen wie man dazu kommt von „Betroffenen“ zu sprechen?

    Ist wie Matrikular schon geschrieben hat nichts schlimmes dran. Wenn jemand sagt alle Informatiker in NRW sind toll, bin ich von der Aussage auch betroffen. War da jetzt was schlimmes dran? Nein!


    //EDIT: Schonmal jemand in einer Anrede folgendes gesehen? "Sehr geehrte Damen, Herren und Intrasexuelle"
    Gibt es auch nicht. Gäbe auch 100%ig Beschwerden. ;)

    MfG Markus Zhang (aka RouL)

  • Gerade weil die Auswahlmöglichkeit Männlich und Weiblich besteht, stellt das Nichtvorhandensein der Auswahl Intersexuell eine Diskriminierung dar. So einfach ist das.


    Ich denke, wenn ein intersexueller Mensch, der sich für ein 'normales' Leben in dieser Gesellschaft entschieden hat, seine Geschlechtswahl getroffen hat (wenn sie ihm nicht als Säugling schon längst zwangsweise abgenommen hat), wird er sich dann auch als männlich oder weiblich entsprechend eintragen.
    Somit wird auch der Vorwurf einer etwaigen Diskriminierung letztendlich ad absurdum geführt.
    Anders sieht es bei der Metrosexualität aus, die ja freiwillig gewählt ist . . . was aber hier nicht zur Debatte steht.
    Und bei den transsexuellen Menschen besteht dieses Problem ebenfalls nicht, denn wenn sie sich entschieden haben, den falschen Körper, in dem sie stecken, ihrer Seele anzupassen, werden sie sich dann auch als männlich bzw. weiblich eintragen wollen und nicht als 'transsexuell'.

  • Am besten kann man seine Chromosomen manuell eintragen. Also ich hab ja schon viel Müll gelesen, aber das hier?


    Ich glaube eine Möglichkeit der Angabe würde eher zu Diskriminierung führen, als wenn es keine gibt.
    Ich habe auch noch nie irgendjemanden den Wunsch äußern hören soetwas angeben zu können ...
    Da treffe ich deutlich häufiger die Möglichkeit an, seine sexuelle Orientierung anzugeben,
    selbst in Foren, die sich nicht darum drehen, aber das hier ist schon verwundernd.


    Transsexualität ist zudem kein Geschlecht, leider sogar eine anerkannte Krankheit.

    Meine Beiträge stellen - sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet - ausschließlich meine subjektive und aus Erfahrung und / oder Reflexion gewonnene Meinung dar und sind nicht als Fakten zu verstehen. Meinungen sind persönliche Ansichten und benötigen keine Belege. In Deutschland gilt nach Artikel 5 des Grundgesetzes Meinungsfreiheit. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar, hierzu bin ich nicht befugt.

  • Wenn man seine Chromosomen allerdings eintragen kann, dann bitte alle und nicht nur die öden X und Y.
    Schließlich stellt die Möglichkeit, dass man etwa andere angeborene Chromosomenfehler dann nicht eintragen kann, auch eindeutig eine Diskriminierung dar. :/


    Zudem möge man bitte auch die Geburtstagseingabe überarbeiten. Dass der Date-Picker nur 100 Jahre zurück geht, empfinde Ich als ziemlich diskrimierend, da man dort Menschen ausgrenzt, die in ihrem Leben schon genug mitgemacht haben. Wer da den Weg ins Internet findet, sollte nicht noch vor weitere unnötige Hürden gestellt werden...


    Zudem müssen zu Facebook und Co auch alle weiteren möglichen Kontaktportale und Singlebörsen á la G+, Jappy, ...VZ, StayFriends, ... eingetragen werden. Es kann einfach nicht sein, wie hier Leute diskriminiert werden, die sich aus freien Stücken gegen den Gruppenzwang des Facebook-Hypes gestellt haben...

  • Die zur Verfügung stehenden Auswahloptionen kann man individuell über die Administrationsoberfläche anpassen.


    Eben.


    Das sollte ja wohl ausreichen.


    Auch mir fällt eine sachliche Antwort auf diese Frage sehr sehr schwer.


    Hier werden Randgruppen genannt die absolut nicht dem üblichem entsprechen. Das ist dann doch etwas extrem individuell und so etwas ist mir noch nirgends untergekommen.


    absolut unnötig.

  • Gut, in die Lächerlichkeit ziehen wollte ich das jetzt für meinen Teil nicht,
    ich beäugle es nur etwas komisch, wie man diesen extremen, vielleicht ehrwürdigen Wunsch,
    an ein Forum statt an den Bundestag richten kann.

    Meine Beiträge stellen - sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet - ausschließlich meine subjektive und aus Erfahrung und / oder Reflexion gewonnene Meinung dar und sind nicht als Fakten zu verstehen. Meinungen sind persönliche Ansichten und benötigen keine Belege. In Deutschland gilt nach Artikel 5 des Grundgesetzes Meinungsfreiheit. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar, hierzu bin ich nicht befugt.

  • In diesem Zuge bin ich für eine gemeinsame Petition an den Bundestag: Es kann nicht sein, dass nur gebürtige Schweizer päpstliche Leibgarde werden dürfen. Das ist diskriminierend und rassistisch, ich werde da einfach ausgeschlossen. Und ausserdem bin ich für ein Zusammenführen von Männer- und Frauenumkleidekabinen. Alle Menschen sind gleich, Peace!

    Lieber mehr sein als scheinen, als mehr scheinen als sein. :)

  • Das mit der Leibgarde hat einen historischen Hintergrund der keinen derart diskriminiert, dass sein leibliches Wohl in Gefahr wäre, jedenfalls ist mir kein solcher Fall bekannt. Psychische Belastungen durch Diskriminierungen in heiklen Themen wie diesen durchaus. Abgesehen davon kann ich meine Petitionsteilnahmen schon garnichtmehr zählen. Vielleicht wird ja wenigstens die Homo-Ehe irgendwann etwas.

    Meine Beiträge stellen - sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet - ausschließlich meine subjektive und aus Erfahrung und / oder Reflexion gewonnene Meinung dar und sind nicht als Fakten zu verstehen. Meinungen sind persönliche Ansichten und benötigen keine Belege. In Deutschland gilt nach Artikel 5 des Grundgesetzes Meinungsfreiheit. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar, hierzu bin ich nicht befugt.

  • Erstens ist mir das klar, ich dachte, der ironische Unterton würde durchschimmern. Und zweitens, was wichtiger ist: Schwäbische Landeshauptstadt Augsburg? :D

    Lieber mehr sein als scheinen, als mehr scheinen als sein. :)

  • Naja, wenn es nach uns ginge würde es wohl die Staaten Deutschland, Bayern und Schwaben geben
    (Natürlich ohne die gefakten Baden-Württembergschen Schwaben) *g*


    Korrekterweise wäre es natürlich die Freie Universitäts- und Regierungsstadt Augsburg. :D

    Meine Beiträge stellen - sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet - ausschließlich meine subjektive und aus Erfahrung und / oder Reflexion gewonnene Meinung dar und sind nicht als Fakten zu verstehen. Meinungen sind persönliche Ansichten und benötigen keine Belege. In Deutschland gilt nach Artikel 5 des Grundgesetzes Meinungsfreiheit. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar, hierzu bin ich nicht befugt.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!