Verzicht auf die E-Mail-Adresse als Pflichtangabe

  • Ohne zu sehr abschweifen zu wollen: Mit einer IP-Adresse kannst du als Betreiber nichts anfangen, personenbezogen hin oder her. Genau so gut könntest du auch sagen, keiner sollte verpflichtet sein, vorsorglich ein Kennzeichen an seinem Auto zu befestigen, falls mal was passiert, sondern erst dann, wenn etwas passiert ist, sollte man sich darüber beschweren. A lá "Das war irgendjemand in einem weissen Ford Fiesta". Das Kennzeichen, oder in unserem Fall die IP sofort als Stasi zu bezeichnen erscheint mir etwas infantil und nicht sehr zeitgemäß. Man kann alles übertreiben. Klingt ein wenig nach Grünem Gewäsch, ohne persönlich werden zu wollen.


    Klar hast du - um auf das Thema zurück zu kommen - mit den E-Mailadressen Recht. "Einwegmailadressen" zu sperren bringt aber immer noch mehr Schutz als gar keinen. Man kann sich doch nicht hinstellen und behaupten, nur, weil man nicht alle Anbieter sperren könne, mache das von vornherein keinen Sinn und man könne es lassen. Wenn du 100, 200 oder 300 solcher Anbieter sperrst wird jemand, der das nutzen will, nicht zwangsläufig auf Anhieb einen finden, den du nicht gesperrt hast. Wie ist das mit den Benutzern in deinem Forum? Deiner Logik folgend könntest du doch auch die Benutzer sperren-Funktion entfernen. Immerhin bringt die auch nichts, registriert hat man sich schnell neu.


    Wenn in deinem Forum gegen das Gesetz verstoßen wird und das zur Anzeige kommt, was ja nicht zwangsläufig durch dich selbst passieren muss, und du kannst nicht beweisen, dass du das nicht selber warst (bzw. Anhaltspunkte auf einen Urheber geben, wie bspw. eine IP-Adresse und/oder eben eine fest registrierte E-Mailadresse), dann haftest du selbst voll dafür. Das kann bis zu einem längeren Aufenthalt im Gefängnis führen, im absoluten Extremfall. Wenn du dich auf so dünnem Eis bewegen willst ist dir das natürlich freigestellt, da ihr ein Verein seid, habt ihr ja sicher Anwälte, die mit eurem Projekt betraut sind. Zumindest ist das in meinem Sportverein so. Und da wird eben empfohlen, solche Geschichten zu loggen.


    Ich verstehe die Intention hinter deinem Gesuch, kann ihr aber mit Logik nicht folgen. Dennoch wünsche ich dir viel Erfolg dabei, dass dir diese Möglichkeit auf die eine oder andere Weise zur Verfügung stehen wird...

    Lieber mehr sein als scheinen, als mehr scheinen als sein. :)

  • IP-Adressen sind personenbezogene Daten und die dürfte ich lediglich von registrierten Benutzern, die einer solchen Speicherung auch zugestimmt haben, erheben und speichern.


    Na dann erklär der Community doch einfach mal wie man als normaler Bürger anhand einer IP-Adresse Name und Wohnort einer Person ermitteln kann.

  • Ohne zu sehr abschweifen zu wollen: Mit einer IP-Adresse kannst du als Betreiber nichts anfangen, personenbezogen hin oder her. Genau so gut könntest du auch sagen, keiner sollte verpflichtet sein, vorsorglich ein Kennzeichen an seinem Auto zu befestigen, falls mal was passiert, sondern erst dann, wenn etwas passiert ist, sollte man sich darüber beschweren. A lá "Das war irgendjemand in einem weissen Ford Fiesta". Das Kennzeichen, oder in unserem Fall die IP sofort als Stasi zu bezeichnen erscheint mir etwas infantil und nicht sehr zeitgemäß. Man kann alles übertreiben. Klingt ein wenig nach Grünem Gewäsch, ohne persönlich werden zu wollen.

    Der Vergleich hinkt leider etwas, denn natürlich hat jeder Autofahrer ein Kennzeichen und jeder Internetnutzer eine IP-Adresse, wobei er durchaus eine eigene feste IP-Adresse haben oder sich seine IP-Adresse mit hunderten oder tausenden Internetnutzern teilen kann, aber kein Parkplatzbesitzer ist verpfichtet die Kennzeichen parkender Fahrzeuge zu notieren.


    Klar hast du - um auf das Thema zurück zu kommen - mit den E-Mailadressen Recht. "Einwegmailadressen" zu sperren bringt aber immer noch mehr Schutz als gar keinen. Man kann sich doch nicht hinstellen und behaupten, nur, weil man nicht alle Anbieter sperren könne, mache das von vornherein keinen Sinn und man könne es lassen. Wenn du 100, 200 oder 300 solcher Anbieter sperrst wird jemand, der das nutzen will, nicht zwangsläufig auf Anhieb einen finden, den du nicht gesperrt hast. Wie ist das mit den Benutzern in deinem Forum? Deiner Logik folgend könntest du doch auch die Benutzer sperren-Funktion entfernen. Immerhin bringt die auch nichts, registriert hat man sich schnell neu.

    Da stellt sich allerdings die Frage lohnt sich wirklich der Aufwand vom Benutzer eine E-Mail-Adresse zu verlangen nur um gegebenenfalls eine Benachrichtigung versenden bzw. ein Passwort zurücksetzen zu können. Klar, eine Wegwerfadresse macht Benachrichtigungen und Passwortzurücksetzung sinnlos, aber das Problem hast du auch bei E-Mail-Adressen die nicht mehr existieren oder bei denen das Postfach schlicht vollgelaufen ist, oder wenn jemand wie ich seine für die Anmeldung bei anderen Plattformen verwendete E-Mail-Adresse alle 14 Tage ändert (a1@domain.tld, a2@domain.tld, ... als temporäre Weiterleitung auf meine richtige E-Mail-Adresse).


    Na dann erklär der Community doch einfach mal wie man als normaler Bürger anhand einer IP-Adresse Name und Wohnort einer Person ermitteln kann.

    Bei festen IP-Adressen, die gar nicht mal so selten sind wie viele denken, ist's meist möglich. Nur weil du mit einer Information momentan keinen Missbrauch betreiben kannst, oder dir zumindest keine geeignete „Schweinerei“ einfällt, heißt das noch lange nicht, dass du diese Information erheben und speichern darfst. Während es früher abwechselnd hieß die IP-Adresse wäre eine personenbezogene Information oder sie wäre keine, ist sich heute die Fachliteratur einig, dass es sich zweifellos um eine personenbezogene Information handelt, bzw. man das zumindest annehmen sollte, um rechtliche Probleme zu vermeiden. Ein kleines Beispiel für missbräuchliche Verwendung: So mancher Forenbetreiber möchte herausfinden ob Benutzer mehrere Benutzerkonten besitzen und das aus welchen Gründen auch immer unterbinden. Er vergleicht dazu - mit in seinen Augen sehr guter Absicht - die gespeicherten IP-Informationen, dass er damit auch auswerten kann wer beispielsweise im gleichen Unternehmen arbeitet oder wer mit wem im gleichen Haushalt wohnt, etc., ist ihm entweder nicht bewusst oder es wird ignoriert, allerdings handelt es sich dabei trotzdem um handfesten Datenmissbrauch!

  • Bei festen IP-Adressen, die gar nicht mal so selten sind wie viele denken, ist's meist möglich.


    Die einzige feste IP Adresse die ich kenne befindet sich in Lettland und für die bin ich auch dankbar weil das ohnehin eine recht durchgeknallte Person ist.



    So mancher Forenbetreiber möchte herausfinden ob Benutzer mehrere Benutzerkonten besitzen und das aus welchen Gründen auch immer unterbinden.


    Wenn es hier auch nur die geringsten rechtlichen Bedenken gäbe hätte entwieder Woltlab selbst oder die WBB Community in irgendeiner Form schon darauf reagiert. Ja es wäre sogar eine sehr lukrative Einnahmequelle für Abmahner da es doch ausser dem WBB noch Massen an anderen Foren und Software gibt die die IP Adressen speichern. Man, das wäre ein Geschäft!

  • Die einzige feste IP Adresse die ich kenne befindet sich in Lettland und für die bin ich auch dankbar weil das ohnehin eine recht durchgeknallte Person ist.


    und bei der Telekom wurde die 24h-Zwangstrennung abgeschafft. Solange man selber seinen Router nicht neu startet, behält man auch seine IP bei, sodass dies auch fast eine feste IP für eine gewisse Zeit darstellt.

  • Wenn in deinem Forum gegen das Gesetz verstoßen wird und das zur Anzeige kommt, was ja nicht zwangsläufig durch dich selbst passieren muss, und du kannst nicht beweisen, dass du das nicht selber warst (bzw. Anhaltspunkte auf einen Urheber geben, wie bspw. eine IP-Adresse und/oder eben eine fest registrierte E-Mailadresse), dann haftest du selbst voll dafür.



    Irgendwann wird jemand mal gewissen Leuten aus gewissen Kreisen einen Tipp geben, das man in Geronimo's Forum ungestört gewisse Dinge tun kann, da der Betreiber jegliche Aufzeichnung von sachdienlichen Hinweisen nicht durchführt wie es "Normal und Richtig wäre". Und erst wenn er bzw. der Vereinsvorstand in den Bau wandert oder so viel Geld zahlen muss das ihnen schwarz vor Augen wird, erst dann wird er merken das er einen Fehler gemacht hat. Aber Matrikular, lassen wir ihn in den Glauben das es Richtig ist was er tut.. ;)

    WoltNet - Wir haben die aktuellen Nachrichten der WoltLab-Szene!

    • Official Post

    Im übrigen lassen sich mit WCF 2.0 die gesamte Logfunktion für IP-Adressen zentral abschalten. Einzige Ausnahme stellen die Sessions dar, diese sind aus Sicherheitsgründen immer an eine IP-Adresse gebunden, wobei Session nach einer einstellbaren Zeit sowieso vernichtet werden.

  • Und rechtlich ganz unproblematisch ist dieses Double-Opt-In-Verfahren ja ohnehin nicht (OLG-Urteil stellt Rechtmäßigkeit von Double-Opt-in-Verfahren in Frage).

    In dem Verfahren ging es um Newsletter, nicht um eine Registrierung in einem Forum. Wenn sich jemand bewusst in einem Forum registriert, muss er zwangsläufig auch den Nutzungsbedingungen (oder anderen Regelungen) zustimmen und in diesen kann man festhalten, dass eine Verifizierung der eMail-Adresse durchgeführt wird.


    Also mein Telekomanschluss wird jede Nacht um 2 zwangsgetrennt.

    Dann ist das vermutlich in deinem Router so eingestellt.

  • und bei der Telekom wurde die 24h-Zwangstrennung abgeschafft.


    Das wurde hier schon mal irgendwo behauptet (vielleicht auch von dir) und das trifft, wenn überhaupt, nur auf einige Anschlüsse zu. Bei mir und einigen, die ich kenne, ist es unverändert so, dass nach 24h die Trennung und ein IP-Wechsel erfolgt.

    Edited once, last by King555 ().

  • ja ich hatte das schonmal hier irgendwo erwähnt. Weiß aber nicht wie die Telekom das ganze handhabt und dies nur nach und nach umstellt. Kann aber auch sein, dass ich auf IP-basierten Anschluß umgestellt habe und Entertain nutze.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!