Die WoltLab Suite 3.0

Die Rückmeldungen die wir von unseren Kunden erhalten haben waren durchweg positiv und es wurden viele konstruktive Vorschläge in die Diskussion eingebracht. Wir möchten an diese Entwicklung anknüpfen und im folgenden auf die Neuerungen eingehen; Die Entwicklung findet im übrigen zum überwiegenden Teil quelloffen und transparent auf GitHub statt.



WoltLab Suite 3.0


Die Zusammenarbeit der verschiedenen Apps untereinander, unter dem Dach von WoltLab Community Framework (WCF), ist eine der zentralen Qualitäten und wir möchten diese Verbindung auch in der Namensgebung verdeutlichen. Aus diesem Grund werden unsere Apps zukünftig nach dem Schema "WoltLab Suite <Produkt>" benannt und ggf. leicht angepasst, so lautet die Bezeichnung von WoltLab Community Framework zukünftig nur noch schlicht "WoltLab Suite Core". Ungeachtet der Namensanpassung werden auch zukünftig alle Produkte separat erhältlich bleiben, ein Zwang zum Erwerb mehrerer oder aller Produkte der WoltLab Suite besteht nicht.


Eine weitere, offensichtliche Veränderung ist die Versionsnummer, diese wird auf die Version 3.0 angehoben und steht stellvertretend für die großartigen Fortschritte die wir gemacht haben. Zugleich wird durch die neue Versionsnummer auch eine wesentliche Änderung am WoltLab Suite Core deutlich:


Bislang war es notwendig mindestens eine App zu installieren damit es eine für Besucher und Benutzer aufrufbare Seite gab, denn WCF selbst stellte nur die Technik sowie die Administrationsoberfläche bereit. Ab der Version 3.0 wird WoltLab Suite Core über eine optionale, eigenständige Oberfläche verfügen und ist nicht länger auf Apps angewiesen um bestimmte Inhalte zur Verfügung zu stellen. Mit Hilfe des integrierten Content Management System (CMS) und dem Artikel-System ist es endlich möglich die gesamte Website auf Basis unserer Suite zu erstellen und pflegen - wie gewohnt benutzerfreundlich und effizient über eine einzige Administrationsoberfläche.


Im nachfolgenden Abschnitt möchten wir näher auf die einzelnen Komponenten von WoltLab Suite Core eingehen, zuvor aber noch ein kurzer Hinweis zum CMS: Die Verwendung ist vollkommen optional und Sie können frei entscheiden ob sie es für Ihre Seite nutzen möchten, Ihnen entstehen beim Verzicht keinerlei Nachteile.



Die Version 3.0 bringt eine ganze Reihe an technischer Neuerungen sowie Verbesserungen der Templates und Stile mit sich. Wir werden rechtzeitig Anleitungen und Informationen zur Migration für Kunden und Entwickler bereitstellen, diese werden zeitnah veröffentlicht sobald die Entwicklung an den einzelnen Komponenten ausreichend fortgeschritten ist.



Content Management System (CMS)


Das CMS besteht aus fünf Komponenten deren Zusammenspiel die Erstellung und Pflege einer gesamten Website ermöglichen. Jede dieser Komponenten wird von uns zu einem späteren Zeitpunkt in separaten Themen im Detail beleuchtet, einschließlich aussagekräftiger Screenshots um die Funktionsweisen zu verdeutlichen. Im folgenden möchten wir die einzelnen Funktionalitäten grob umreißen, um einen Überblick über die Neuerungen zu ermöglichen.



Seiten


Über die Jahre hinweg wurde wiederholt der Wunsch geäußert eigene Seiten zu erstellen und zu pflegen, nun ist der Zeitpunkt gekommen auch diese Wunsch in die Tat umzusetzen. Es ist möglich sowohl statische als auch dynamische Seiten anzulegen, zugleich werden die Seiten nahtlos in die gesamte Website integriert und sind für Besucher nicht von "regulären" Seiten zu unterscheiden. WoltLab Suite Core 3.0 deckt dabei alle möglichen Anforderungen ab, angefangen bei Sprach-abhängigen Versionen einschließlich separaten Links, bis hin zur optionaler Unterstützung von Template-Scripting.


Boxen


Die bereits aus den vorhergegangenen Versionen bekannten Dashboard-Boxen wurden vollständig überarbeitet und von ihren bisherigen Beschränkungen befreit. Die neuen Boxen bieten deutlich mehr Flexibilität, so können diese auf Basis von Platzhaltern frei auf beliebigen Seiten eingebunden werden und verfügen darüber hinaus über viele zusätzliche Konfigurationsmöglichkeiten zur individuellen Anpassung. Boxen können nach Belieben mit eigenem Text, inklusive optionalem Template-Scripting, befüllt werden oder auf Basis existierender PHP-Klassen erzeugt werden. Vor allem die PHP-Klassen eröffnen viele neue Möglichkeiten zur Individualisierung, etwa die Erstellung einer eigenen Box die beispielsweise die letzten fünf Themen aus einem bestimmten Forum anzeigt.


Welche Möglichkeiten sich damit ergeben wird auf dem bereits bekannten Dashboard deutlich: Statt wie bisher eine eigene PHP-Klasse zu verwenden, ist sie nun eine einfache CMS-Seite die statt Textinhalten ausschließlich Boxen anzeigt. Dank dem Boxen-System kann diese Seite - wie auch viele andere Seiten - vollkommen individuell angepasst werden, etwa durch die Ergänzung eigener Inhalte oder die Verwendung einer 2. Sidebar zur Erzeugung eines 3-spaltigen Layouts.


Menüs


Inhalte sind unumstritten der wichtigste Aspekt einer Seite, aber sie werden für Besucher erst durch eine gute Menüführung zugänglich. WoltLab Suite Core 3.0 stellt alle notwendigen Werkzeuge bereit, um das Menü nach den eigenen Vorstellungen und Anforderungen zu gestalten: Alle Seiten können frei in den bereits vorgegebenen Menüs im Kopf und Fuß der Seite hinterlegt werden.


Die Verlinkung von Unterseiten, beispielsweise eines bestimmten Forums, ist denkbar einfach und kann im Handumdrehen umgesetzt werden. Es bleibt aber nicht nur bei einer einfachen Verlinkung, denn die auf diese Weise eingestellten Links werden beim Aufruf korrekt erkannt und als aktiv markiert. Zudem bieten einzelne Seiten auch zusätzlich die bereits bekannte Anzahl der ungelesenen Einträge, im Fall von verlinkten Foren wird neben dem Titel auch die Anzahl der ungelesenen Themen in diesem Forum angezeigt.


Darüber hinaus können eigene Menüs angelegt werden und im Zusammenspiel mit dem oben genannten Boxen-System frei auf den Seiten eingefügt werden, auch hier kommt die Aktiv-Markierung sowie die Anzeige der ungelesenen Einträge zum Tragen.


Medien


Mit Dateianhängen gibt es bereits eine gute und ausgereifte Möglichkeit um Bilder oder Dokumente anzufügen, allerdings sind Anhänge stets mit einem einzelnen Inhalt, beispielsweise einem Beitrag, verknüpft und dadurch nur bedingt weiterverwendbar. Mit WoltLab Suite Core 3.0 kommt eine separate Medien-Verwaltung für Administratoren hinzu mit Hilfe derer Bilder, Dokumente und sonstige Dateien direkt hochgeladen und innerhalb der gesamten Seite verwendet werde können. Dabei spielt es keine Rolle ob Sie diese in einer CMS-Seite oder einem Foren-Beitrag verwenden wollen, hochgeladene Medien stehen Administratoren immer und überall zur Verfügung.


Darüber hinaus können Medien einzelnen Sprachen zugeordnet und mit separaten Bildunterschriften versehen werden, dies ist zum Auffinden von bereits hochgeladenen Medien hilfreich und dient bei Seiten mit mehrsprachigen Inhalten eine einfache Orientierung um die korrekte Sprachversion auszuwählen. Im Gegensatz zu Dateianhängen können Medien von allen Administratoren hochgeladen, verwendet, bearbeitet und gelöscht werden.


Artikel


Die Möglichkeit zur Erstellung eigener Seiten deckt bereits eine Vielzahl an Anforderungen ab, allerdings gibt es Fälle in denen eine abweichende Herangehensweise notwendig ist. Typische Anwendungsfälle sind News, eine Knowledge Base oder schlicht ein redaktionell gepflegter Blog. Für genau diese Zwecke wurde ein Artikel-System integriert, das sich funktionell an den CMS-Seiten orientiert, zusätzlich aber wichtige Komponenten wie zum Beispiel Kommentare, Kategorien oder Tags bietet. Darüber hinaus können optional spezielle Ansichten verwendet werden, die Artikel aus einer bestimmten Kategorie übersichtlich, mit Hilfe von Teasern und Bild, darstellen und selbstverständlich auch direkt in Menüs verlinkt werden können.




Die oben aufgeführten Komponenten werden von uns zu einem späteren Zeitpunkt in separaten Themen detailliert, einschließlich aussagekräftiger Screenshots zur Funktionsweise, beleuchtet.

Kommentare 1.087

  • Und mehr Entwickler tät wiederum nur Woltlab und den Nutzern gut.

    Gefällt mir 3
  • Wer sich für etwas interessiert, aber die Sprache nicht gut kann wird Wege und Mittel finden um raus zu finden was in der Doku steht.

    Oder er lässt es und macht was anderes, Woltlab braucht Entwickler, also ist Woltlab dran was zu machen, da die Entwickler eh das machen was sie wollen,
    und in dieser Hinsicht Woltlab nicht brauchen.

    Gefällt mir 1
  • ?( Das sind echt eure Sorgen und bitte was hat das alles mit dem Thema an sich zu tun?


    Fakt ist das eine englische Doku besser ist wie gar keine Doku.
    Wer sich für etwas interessiert, aber die Sprache nicht gut kann wird Wege und Mittel finden um raus zu finden was in der Doku steht.

  • Es gibt übrigens Discuz - in China sehr beliebt, der Rest der Welt kennt das nicht, obwohl es selbst zu den Hochzeiten vB übertroffen hat dort. http://www.comsenz.com/products/discuz


    Wenn Woltlab so aggieren würde, wie manche es hier fordern, wäre Woltlab bald das deutsche Discuz - und da der deutsche Markt deutlich kleiner ist als China, wäre es das dann wohl.


    Aber klar, nicht die Realität und den Markt anschauen... andere als dumme ITler abstempel geht schneller :)

    Gefällt mir 2
  • was hält dich davon ab?

    Vielleicht die fehlenden Englisch-Kenntnisse? *kopfhausmiley*

    dir aber keine Schuhe zu spielen anziehen möchtest, weil du sonst keine Schuhe trägst.

    Das würde voraussetzen, dass Englisch für Softwareentwickler eine Voraussetzung ist, die es aber nunmal schlicht nicht ist.

  • Also ich hasse Englisch, gibt es etwas schlimmeres? :D


    Bin auch nur ein schlechter Entwickler, eben ein Hobbyentwickler. Also nicht ernst zu nehmen. Wie hab ich es nur jemals geschafft, ein Plugin ans Laufen z bekommen? Muss wohl Rainer Zufall am Werk gewesen sein, denn es gibt keine guten deutschen Dokus im Internet, nirgendwo. Echt nicht, ich hab sie gesucht und nirgendwo gefunden. Und wenn, dann lag es irgendwo zwischen http:// und einem komischem .de, so i.d.R war es glaub ich so. Und wie war das z.B. mit OOP? Uff, das hab ich mir wohl durch Rauchzeichen beigebracht. Rauchzeichen über meinem Kopf, denn ich hab nur auf der Tastatur herum gehauen und plötzlich lief es, irgendwie. Wie ich das nur ohne englische Dokus geschafft hab??? German Wunder Kind? :rolleyes:


    Natürlich gibt es Grundlagen im Internet (von dritten Leuten, die deutsche PHP-Seite ist kaum zu gebrauchen). Darf doch auch hier jeder Übersetzen und eine deutsche Doku schreiben, was hält dich davon ab?


    Aber finde mal zu einem spezielleren Thema eine offizielle deutsche Entwickler-Doku. Für das WSC gibt es bspw. eine Elasticsearch-Erweiterung. Die Elastic-Seite gibt es auf deutsch, eine Entwickler-Doku bspw. nicht. Weil es sich nicht lohnt.


    Ich sag ja nicht, dass ich kein Hobby-Entwickler bin, aber das wäre genauso als wenn du Handball im Verein spielen möchtest, dir aber keine Schuhe zu spielen anziehen möchtest, weil du sonst keine Schuhe trägst. Die werden dich auch nur belächeln, wenn man nicht bereit ist die Mindestvorraussetzungen zu erfüllen, muss man das Hobby einfach nicht ausführen oder nach einer Alternative suchen (du suchst bspw. nach dritten Dokus).

    Gefällt mir 2
  • Wo ist das denn vorbei agumentierrt. Siehe Text oben

    Du argumentierst mit "nur auf chinesisch". Das wäre es aber nicht, es wäre beides. Hier ist es aber nur englisch, das deutsche chinesisch findet keine Berücksichtigung. No-Go.

  • Und wieder -.- Tot reden oder ins lächerliche ziehen.

    Weder noch. Ich hoffe du verstehst die Bedeutung deiner eigenen Aussage


    Woltlab ist am meisten auf dem Deutschen Markt vertreten. Also sollte es doch möglich sein sowas etwas zu schaffen in der eigenen Muttersprache?

    Natürlich ist es möglich. Der Grund wieso es aktuell nur in Englisch sein wird hat vorerstmal einmal mit der Zeit etwas zu tun. Später wahrscheinlich dann noch wirtschaftliche Gründe.



    Also völlig vorbeiargumentiert.

    Wo ist das denn vorbei agumentiert. Siehe Text oben



    Nur weil jeder meint das die Amis das sagen haben müssen alle kuschen, ich glaube nicht.
    Von da kommt nicht nur gutes, den Rest denkt euch.

    Das wurde vor etlichen Jahren abgestimmt. Siehe Geschichte dazu in google. Wenn damals für z.b deutsch gestimmt worden wäre, hätte sich kein Deutscher beschwert. Dafür würde diese Diskussion genauso in anderen Gebieten geführt und gleicherweise mit der Sprache agumentiert.

  • Englisch ist halt die Weltsprache. Alles Internationale orientiert sich halt daran.

    Das stimmt, und raus kommt nur scheiß.......
    Nur weil jeder meint das die Amis das sagen haben müssen alle kuschen, ich glaube nicht.
    Von da kommt nicht nur gutes, den Rest denkt euch.

    Gefällt mir 3
  • Zitat

    Soll da die Anleitung also nur auf chinesisch sein?

    Nein, aber eben auch. Denn die Chinesen schätzen Ihre Sprache. Hier ist das nicht der Fall. Also völlig vorbeiargumentiert.

    Gefällt mir 1
  • Stell dir vor es kommt eine mega geile Forensoftware aus China. Soll da die Anleitung also nur auf chinesisch sein?

    Und wieder -.- Tot reden oder ins lächerliche ziehen.


    Woltlab ist am meisten auf dem Deutschen Markt vertreten. Also sollte es doch möglich sein sowas etwas zu schaffen in der eigenen Muttersprache?

    Gefällt mir 9
  • Aber davon mal ab WO steht geschrieben das es auf Englisch sein MUSS? Immer muss man sich an andere anpassen. Gehe in ein Englisches Forum und schreibe da man in einer anderen Sprache?

    Englisch ist halt die Weltsprache. Alles Internationale orientiert sich halt daran.


    Hier sind wir in einem Deutschen Forum. Dann soll hier gefälligst Deutsch geredet werden.

    Jaein. Es ist international mit mehr Gewicht zum Deutschen.


    Deutsche Forensoftware soll auch Deutsche Inhalte liefern können. Und dazu gehört auch eine Deutsche Entwickler Doku und Deutsche Gebrauchsanweisung.


    Aber wird wieder tot Argumentiert.

    Stell dir vor es kommt eine mega geile Forensoftware aus China. Soll da die Anleitung also nur auf chinesisch sein? Dadurch verliert man einen erheblichen Anteil an potenziellen Entwicklern.


    Ist das Unternehmen dann auch nicht so groß, wählt man eben eine gemeinsame Sprache für die einmalige Arbeit. Denn auch die Übersetzung kostet Geld und Arbeitszeit.

  • Also ich hasse Englisch, gibt es etwas schlimmeres? :D


    Bin auch nur ein schlechter Entwickler, eben ein Hobbyentwickler. Also nicht ernst zu nehmen. Wie hab ich es nur jemals geschafft, ein Plugin ans Laufen z bekommen? Muss wohl Rainer Zufall am Werk gewesen sein, denn es gibt keine guten deutschen Dokus im Internet, nirgendwo. Echt nicht, ich hab sie gesucht und nirgendwo gefunden. Und wenn, dann lag es irgendwo zwischen http:// und einem komischem .de, so i.d.R war es glaub ich so. Und wie war das z.B. mit OOP? Uff, das hab ich mir wohl durch Rauchzeichen beigebracht. Rauchzeichen über meinem Kopf, denn ich hab nur auf der Tastatur herum gehauen und plötzlich lief es, irgendwie. Wie ich das nur ohne englische Dokus geschafft hab??? German Wunder Kind? :rolleyes:

    Gefällt mir 4
  • Und selbstverständlich darf die WSC3 Doku auf Englisch sein. Denglish wäre viel schlimmer.

    So meinte ich das auch nicht.
    EDeutsche Community, Englische Community etc. soll in ihrer eigenen Sprache gepflegt werden.
    Aber die einfachste Nummer ist halt das alles in Englisch Dokumentiert wird.
    Es machen ja alle andere auch so ;) So die Ausrede.

    Gefällt mir 2
  • Das Schlimme ist aber, dass hier meistens die gewinnen, der am lautesten schreien. ;)


    Das bedeutet nicht unbedingt, dass sie auch objektiv Recht haben. ;)


    Ich bin ja nach wie vor für Beratersprech. Das klingt einfach am wichtigsten und ist in der Regel eine Luftnummer. ;) :D


    Und selbstverständlich darf die WSC3 Doku auf Englisch sein. Denglish wäre viel schlimmer. ;)


    Grüße, CCFF

    Gefällt mir 1
  • Wenn sich 2 deutsche Entwickler miteinander unterhalten – was sprechen sie? Denglish.

    Ich bin Deutscher. Aber kein Entwickler und möchte eine Deutsche Anleitung. PUNKT


    Hier wird hier Argumentiert was das Zeug hält. Teilweise nachvollziehbar und teilweise typische Argumente die nur sogenannte ITler los lassen können.
    Aber davon mal ab WO steht geschrieben das es auf Englisch sein MUSS? Immer muss man sich an andere anpassen. Gehe in ein Englisches Forum und schreibe da man in einer anderen Sprache?
    Da wirst du schnell auf den Boden der Tatsachen geholt und dir wird unmissverständlich klar gemacht du sollst gefällig Englisch reden.
    Hier sind wir in einem Deutschen Forum. Dann soll hier gefälligst Deutsch geredet werden. Und kein Denglisch. Aber das wird wieder Tot Argumentiert. Und gegen gefeuert von den Ach so tollen ITlern und Entwicklern etc.


    Deutsche Forensoftware soll auch Deutsche Inhalte liefern können. Und dazu gehört auch eine Deutsche Entwickler Doku und Deutsche Gebrauchsanweisung.


    Aber wird wieder tot Argumentiert.


    Wir sind nicht nur Deutsch sondern auch Englisch, Italienisch und soweiter. Also nehmen wir den einfachsten Weg und hauen Englisch raus ;) Das kann ja jeder.Oder hat jeder zu können ;)


    Ja Schulenglisch (Lachnummer). Damit kommt man bis zu bestimmten Punkten. Nicht jeder ist in dem Gebiet tätig das er sich jeden Tag auf Englisch unterhält.
    Aber egal wie man es dreht. Es wird immer wieder tot geredet und auseinander genommen das die Leute dann einfach keinen Bock mehr haben drauf zu Antworten.


    Die meisten hier sind immer noch Leute die das WL als Hobby haben. Ja man muss sich damit befassen. Aber man muss es doch nicht erzwingen.


    In meinen Augen wird man hier bevormundet. Es wird einem erzählt was wie zu machen ist oder wie die Sprache SEIN muss.


    Und viele Aussagen hier sind einfach nur Arrogant oder mit einem solchen Unterton versehen das ich kotzen könnte.


    Wenn Ihr da alle so drauf pocht, warum seid Ihr dann nicht in der Englischen WL Community unterwegs? Das würde mich mal Interessieren? Bin schon auf die Ausreden gespannt.

    Gefällt mir 9
  • Jeder halbwegs ernst zunehmender Entwickler kommt aber nicht um Englisch drum rum

    Das ist schlicht inkorrekt, wie ich schon vor einiger Zeit ausgeführt habe. Du kannst auch ohne Englisch ein guter Entwickler sein. Und davon gibt es bei deutschen Unternehmen mehr als genug.


    Und wo kommen sie in der Regel her?

    Da gibt's keine Regel. Es gibt auch gute deutsche Entwicklungen.


    Zitat

    Mag jeder anders sehen, aber gerade als deutscher Entwickler sollte man bei seinen Wurzeln bleiben und -um Missverständnissen vorzubeugen- nicht alles auf anderen Sprachen anbieten/erklären/veröffentlichen.

    Das wiederum ist dann aber auch Bockmist. Eine englische Dokumentation ist unbedingt erforderlich, aber ein Verzicht auf eine Deutsche sollte deswegen nicht erfolgen.

    Gefällt mir 2
  • Wenn sich 2 deutsche Entwickler miteinander unterhalten – was sprechen sie? Denglish.


    Wenn Du einem deutschen Entwickler die Frage stellt, in welcher Sprache kommt die Antwort: Denglish.


    Also, wenn dann sollte die Doku in Denglish erstellt werden. :D


    Oder in Beratersprech – das klingt noch wichtiger. :D ;)


    Grüße, CCFF

  • Wenn Hobbyentwickler kleine Eingriffe am Framework tätigen wollten, haben sie es bisher auch so geschafft. Und das ohne Doku!


    Die englische Sprache sollte somit die kleinste Hürde sein.

    sehe ich leider nicht so,


    klar ist soweit alles in englisch oder wie du so schön sagst in denglisch, doch
    gibt es noch viele die englisch zwar etwas sprechen können, aber nicht alles verstehen.
    Da sage ich doch lieber nimmt denglisch.
    Grob in deutsch der Rest in englisch, das passt schon.

    Gefällt mir 3
  • Warum soll man eine Entwickler-Dokumentation in einer Sprache pflegen, die im Code an keiner Stelle zu finden ist? Das ergibt absolut keinen Sinn.

    Und das ist die Aussage, die eigentlich alle Gegenargumente verpuffen lässt.
    Würde man nun auf deutsch dokumentieren, würden diverse englische Begriffe aus dem Quellcode in der Doku vorkommen, was einen grausamen Lesefluss zur Folge hätte. Deutscht man gewisse Begriffe dann doch ein, kann es wieder zu Verwirrungen kommen.


    Der nächte logische Schritt wäre somit, dass man das komplette Framework auch unter der Haube eindeutscht. :S


    Sagen wir es mal so:
    Wenn Hobbyentwickler kleine Eingriffe am Framework tätigen wollten, haben sie es bisher auch so geschafft. Und das ohne Doku!


    Die englische Sprache sollte somit die kleinste Hürde sein.

    Gefällt mir 4
  • Ich hab' mal in die Dokumentation reingeschaut. Dass die auf Englisch ist, ist voll okay und sogar gut. Ich hab dann lieber eine gute englische Dokumentation als 2 halbherzige in Englisch und Deutsch. Mag sein dass das dann für Hobbyentwickler etwas mehr Aufwand ist, aber die Zielgruppe sind ja primär eigentlich nicht "Hobbyentwickler". Dass ein "richtiger" Entwickler kein Englisch kann ist schlichtweg mit dem Berufsfeld nicht vereinbar. Die Kombination kommt in der Realität so also nie vor.


    Kann da aus Erfahrung mal Shopware nennen: Die alte Doku für Shopware 4 gibt es zweisprachig und die ist extrem schlecht (veraltet, teilweise nicht synchron etc.). Die neue für Shopware 5.* gibt's nur noch auf Englisch und ist meilenweit besser.


    Es ist halt leicht hierher zu kommen und zu sagen "Ey macht mal ..." aber dahinter steckt ab und zu mehr Aufwand als das den Anschein hat. Man sollte da schon ein wenig Verständnis bringen, wenn sich eine Entwicklerdoku an Menschen richtet die eben Englisch sprechen.

    Gefällt mir 1
  • Ich meckere nicht, sondern wollte nur noch einmal verdeutlichen, warum ich und vermutlich auch andere weniger fortgeschrittene Hobbybastler deutschsprachige Anleitungen bevorzugen würden. Ich bin lange genug dabei, um zu wissen, dass man diesem Wunsch ohnehin nicht entsprechen wird und habe mich längst damit abgefunden, mir benötigte Informationen kaum in der mir geläufigen Sprache verschaffen zu können.





    Gruß norse

    Gefällt mir 3
  • Das Problem mit mehrsprachigen Dokumentationen ist gar nicht mal in erster Linie der einmalige Mehraufwand für die Erstauslieferung, sondern den Content ab dann synchron zu halten. Daran scheitert es bei vielen Dokumentationen, die man im Web findet. Und eine veraltete / unvollständige Dokumentation in einer Sprache ist meiner Meinung nach viel schlimmer als gar nicht erst eine mehrsprachige Entwickler-Dokumentation auszuliefern.


    Was den Punkt "WoltLab ist ein deutscher Hersteller" betrifft, ich sehe das Argument dahinter nicht. Für die Software macht es nicht den geringsten Unterschied, in welchem Land die Herstellerfirma ihren rechtlichen Sitz hat. Und so sehr ich auch verstehe, dass manche sich solche Dokumentationen in der eigenen Sprache wünschen, das hat nichts damit zu tun, dass WoltLab aus Deutschland kommt. Für die meisten hier kommt es halt zufällig aufs Gleiche raus. Für die Argumention ist das aber ein wichtiger Unterschied. Würde WoltLab aus Schweden kommen, würden sich die gleichen Nutzer deswegen immer noch eine deutschsprachige Dokumentation wünschen und keine schwedische, oder?

  • Für mich persönlich fällt das hier unter die Kategorie: Wir wollen was zu meckern, also suchen wir uns etwas zu meckern.
    Man kann es nie allen recht machen und eine Entwickler-Dokumentation einer Software, deren Sprache komplett auf Englisch ist, halte ich für absolut richtig.


    Warum soll man eine Entwickler-Dokumentation in einer Sprache pflegen, die im Code an keiner Stelle zu finden ist? Das ergibt absolut keinen Sinn.


    Es mag für Anfänger leichter sein, ja. Allerdings ist diese Software keineswegs für Entwickler gedacht, die ihre absolut ersten Schritte damit machen. Zuerst einmal muss man sich irgendwoher die Basis aneignen und dann wird man schnell merken, dass die wirklich guten Quellen zur Programmierung allgemein vornehmlich auf Englisch zu finden sind – zumindest was das Internet angeht, siehe beispielsweise Stack Overflow.


    Ich kann von mir auch keineswegs sagen, dass ich ein Entwickler-Profi bin, habe mich aber seither damit abgefunden, dass es vieles nur auf Englisch gibt. Warum auch nicht? Damit ist es in der Basis für jeden verständlich und wenn es für jemanden nicht verständlich ist, dann kann er noch was dabei lernen. Es ist nie schlecht in der heutigen Zeit, Englisch zu können.
    Mir scheint viel mehr, dass sich einige gar nicht darauf einlassen wollen und eben einfach irgendwas suchen, über das sie meckern können. Das ist ermüdend. Zumal manche sich hier zu Wort melden, von welchen ich noch nie irgendwas programmiertes gesehen habe… ;)



    tl;dr
    Wer meckern will, meckert. Der andere Teil ist froh, dass eine umfassende Entwickler-Dokumentation auf Englisch zur Verfügung stehen wird.

    Gefällt mir 14
  • Ist das für die "Profi-Entwickler" hier nachvollziehbar?

    Jup. Also, nachvollziehbar. Profi-Entwickler trifft wohl nicht zu. ;)


    Die Dokumentation liegt doch auf GitHub, bzw. kommt darüber. Bietet dieses Jekyll worauf das ganze basiert keine Möglichkeit ähnlich des WCF nach Sprache auszugeben? Dann könnte doch die Möglichkeit bestehen, dass man basierend auf den englischen Texten Pull-Request anbietet mit den deutschen Übersetzungen und WoltLab damit keine wirkliche Mehrarbeit hat?


    Da finden sich doch bestimmt freiwillige Helfer. Somit gibt es - standardmäßig für unsere Profi-Entwickler - die englischen Texte, aber deutsche die dem nicht so mächtig sind, haben auch etwas zur Hand. Wäre doch super

  • Ich hab ne Kanadische Lok, dennoch ein Deutsches Handbuch


    Darin steht aber nur, wie Du die Lok zu bedienen hast und vermutlich nicht, wie Du sie tunen kannst.


    Mir selbst gefallen die ausschließlich englischsprachigen Informationen für Entwickler bekanntermaßen auch nicht. Für einen fortgeschrittenen Programmierer, der es gewohnt ist, sich über Fachthemen in Englisch auszutauschen, ist das gewiss in keiner Weise ein Problem. Möchte jemand sich hingegen erstmalig Kenntnisse aneignen, Informationen verschaffen oder vorhandenes Basiswissen vertiefen bzw. aktualisieren, steht er vor der doppelten Herausforderung, die fachbezogenen Inhalte in einer meist nicht perfekt beherrschten Fremdsprache verstehen zu müssen.


    Genau aus diesem Grund (mein Englisch ist ganz passabel, meine Programmierkenntnisse hingegen keineswegs) beanstande ich die rein englischsprachigen Anleitungen seit langem.


    Ist das für die "Profi-Entwickler" hier nachvollziehbar?





    Gruß norse

    Gefällt mir 4
  • Ich hab ne Kanadische Lok, dennoch ein Deutsches Handbuch ;)


    Egal, ich wollte ja auch kein Streit verursachen. Nur meine Meinung sagen. Aber im Endeffekt sollten wir lieber Froh und dankbar sein, dass es überhaupt eine Doku gibt.

  • und wer jetzt wieder "wechseln" will, zeige mir doch die Handbücher für vB, XenForo oder IPS vom Hersteller, egal in welcher Sprache :)

  • Das schweift zu einem „Zufällig habe ich Jura studiert…“-Thema aus.


    Ich kenne, ehrlich gesagt, auch keine Software die eine Entwickler-Doku auf deutsch rausgebracht hat, die annähernd so umfangreich, vollständig und verständlich wie die Englische ist, oder kann da wer ein Beispiel geben?

    Gefällt mir 1
  • Im übrigen liefert woltlab doch ein deutsches Handbuch aus, die entwickler doku ist da mMn etwas völlig anderes^^

    Gefällt mir 8