Registrierung ohne E-Mail-Adresse

  • Nein Matrikular...die Email zählt für mich zu persönlichen Daten. Nicht zuletzt, da auch viele ihre Echtnamen in der Adresse drin haben.


    Aber deine Ausführungen in allen Ehren...aber dass es zu einem Ganztagsjob ausarten würde in einem großem Forum, ist nur eine wage Vermutung von dir, der ich nicht zustimmen kann.

  • Nein Matrikular...die Email zählt für mich zu persönlichen Daten.

    Irrelevant. Deine Meinung ebenfalls in allen Ehren, aber wir reden hier doch von Fakten. Und mit der Mailadresse kann ich weder auf deine persönlichen Daten schließen, noch ist sie dein Eigentum, sofern du sie bei einem Provider angelegt hast, was bei den meisten Nutzern der Fall sein dürfte. Somit gefährdet die Angabe deine Privatsphäre nicht.

    aber dass es zu einem Ganztagsjob ausarten würde in einem großem Forum, ist nur eine wage Vermutung von dir, der ich nicht zustimmen kann.

    Nein, das ist keine vage Vermutung. Ich habe bereits Webseiten mit mehr als 2mio aktiven Nutzern pro Tag (gleichzeitig) administriert und weiß, wovon ich rede. Mit solchen Spielereien kannst du einen ganzen Tag totschlagen.


    Natürlich würde "nur" ein reines Forum schon mit deutlich weniger Mitgliedern vermutlich als "groß" gelten, aber die Probleme nehmen deutlich mit der Anzahl der Mitglieder zu.

    Lieber mehr sein als scheinen, als mehr scheinen als sein. :)

  • Achso...und ein Forum mit täglich 2 Mio Nutzern siehst du hier jetzt als allgemeingültig an? Ich denke, dann brauchen wir an dieser Stelle nicht weiterdiskutieren. ;) Ohne jetzt deinen Text zu zerfleddern und zu versuchen, jeden einzelnen Satz zu widerlegen...worauf möchtest du genau hinaus? Ich wünsche mir auch eine Methode, ohne Angabe einer Email sich registrieren zu können. Der Rest, den du hier betrteibst ist Haarspalterei und Auslegungssache. Eventuell wäre es für das Verständnis sinnvoller, sich direkt auf die Kernaussage zu beziehen, um uns nicht mit Details im Kreis zu drehen.

  • Ich möchte darauf hinaus, dass deine Idee nicht auf Foren/Communitys jeder Größe angewendet werden kann, da der individuelle Aufwand erheblich werden würde. Nicht jeder hat die Zeit, jeden einzelnen Fall von Passwortverlust detailliert nachzuverfolgen und sich um jeden einzelnen Fall zu kümmern, wenn das auch automatisiert passieren kann.

    Lieber mehr sein als scheinen, als mehr scheinen als sein. :)

  • Na dann kann ich dich ja verstehen und eine vernünftige Antwort ansetzen:


    Jap, du hast Recht. Dennoch wäre es praktisch für 99% der Admins, die das gerne haben möchten. Falls das Forum zu groß ist, muss sich der Admin etwas anderes einfallen lassen. Und nicht zu vergessen, dass es hier nicht um eine Pflichtsache handelt. Also optimal natürlich, vom Admin einstellbar, ob das Adressfeld leer gelassen werden darf oder nicht. Somit kann jeder selber entscheiden und testen, ob es für ihn hinhaut. Bei mir wäre diese Funktion definitiv so eingestellt, dass man keine Adresse angeben muss.

  • Dennoch wäre es praktisch für 99% der Admins, die das gerne haben möchten


    Und das sind wieviel Prozent von allen?





    Gruß norse

    Zugang zu meinen Arbeiten und dem dazugehörigen Support bekommt Ihr bei Interesse hier.

  • Und du hast keine Ahnung von dem den rechtlichen Verpflichtungen eines Internetprovider der E-Mailadressen anbietet. Unter anderen ist der E-Mail-Adressenanbieter dazu verpflichtet selbstverständlich auch die IP's aufzuzeichnen von denen wann der Benutzer die E-Mailadresse genutzt hat usw..

    Ok, dann hat man also die Info, dass die IP-Adresse 127.0.0.1 genutzt wurde. Was du dabei aber unterschlägst das sind die maximalen Aufbewahrungszeiten. Selbst wenn bspw. die Polizei solche Informationen erhält, ist noch nicht gesagt, dass sie sich auch einer Person zuordnen lassen, denn IP-Adressen lassen sich wunderbar verschleiern.


    Wenn du keine Aufzeichnest, was du ja auch schon bestätigt hast, unterstützt du m.E. Kriminelle oder zu Mindest tolerierst du deren Treiben in dem du nicht mit den Behörden kooperierst (denn du hast ja absichtlich keine Informationen zu bieten). Da ich bereits die Erfahrungen gemacht habe und du scheinbar nicht, wundert mich deine fehlenden Informationen nicht. [...] Es ist nicht meine Aufgabe 1+1 zusammen zu addieren und Täter an Hand ihrer IP's und sonstigen Kommunikationsmittel (wie u.a. auch E-Mails) zu überführen, aber ich helfe da wo ich kann um keine rechtsfreien Räume entstehen zu lassen wie du es dir m.E. wünscht.

    Ein gutes Stück vor den Behörden kommen erstmal unsere Forenregeln. Ein guter Moderator schreitet ein, bevor sich etwas auch nur annähernd in einen strafbaren Bereich entwickelt, von rechtsfrei kann also gar keine Rede sein.


    Ich sage es noch einmal: IP's und E-Mailadressen sind ein wesentlicher Bestandteil der zur Sicherheit in der Software nötig ist.

    IP-Adressen und E-Mail-Adressen sind zugleich aber personenbezogene Daten. Und da hat dann auch der Datenschutz ein Wörtchen mitzusprechen. Informationspflichten und Widerrufsmöglichkeiten sind beispielsweise zwei Schlagworte.


    Erschreckend ist es, das du dazu noch ein Forum für Waffen und den Umgang mit diesen betreibst. [...] Ich hoffe das du deine Mitglieder darüber aufklärst, das bei dir vom Rechtsradikalen bis zum Internet-Anarchisten alles tun und lassen kann was er möchte, denn du wirst weder etwas gegen diese tun, noch können dir die Staatsorgane helfen.

    Wie kommst du denn auf sowas? In einem Sport- und Vereinsforum haben weder Rechtsradikale noch Internet-Anarchisten, was auch immer das sein soll, einen Platz und würden ggf. sehr schnell gesperrt.


    Das sehe ich anders. Wenn man es richtig macht, gibt man seinen Nutzern die Möglichkeit, Prestigewerte und -objekte anzusammeln, die sie klar von neuen Benutzern abgrenzen und mit denen sie sich profilieren können. So gewinnt ein Account, je mehr Zeit vergeht, immer mehr persönlichen Wert für den Nutzer, sodass er ihn auf alle Fälle behalten und weiter nutzen möchte.
    Ist ein Account nur Mittel zum Zweck, um Beiträge zu schreiben, bindet man den User nicht und wird i.d.R. ein recht inaktives Forum/Community haben.

    Exakt. Und genau die Nutzer möchte man doch in seinem Forum. Sie werden ggf. auch vorsorgen, damit sie entweder ihr Passwort nicht vergessen, oder aber, wenn sie etwas zur Vergesslichkeit neigen, die Möglichkeit zur Passworterinnerung nutzen und die nötigen Informationen hinterlegen. Es mag sehr gute Gründe geben, den Nutzer dazu zu zwingen eine E-Mail-Adresse anzugeben, aber „das System kann es nicht anders“ ist definitiv kein geeigneter.


    Ich möchte darauf hinaus, dass deine Idee nicht auf Foren/Communitys jeder Größe angewendet werden kann, da der individuelle Aufwand erheblich werden würde. Nicht jeder hat die Zeit, jeden einzelnen Fall von Passwortverlust detailliert nachzuverfolgen und sich um jeden einzelnen Fall zu kümmern, wenn das auch automatisiert passieren kann.

    Das muss und kann jeder Betreiber selbst entscheiden.

  • Selbst wenn bspw. die Polizei solche Informationen erhält, ist noch nicht gesagt, dass sie sich auch einer Person zuordnen lassen, denn IP-Adressen lassen sich wunderbar verschleiern.

    Aber das ist doch kein Grund, sie gar nicht erst zu erheben. Dann könnte die Polizei ja auch sagen "Die Kriminellen finden sowieso immer neue Wege, hat doch eh keinen Sinn" und einer Anzeige von dir gar nicht erst nachgehen. Zumal ich nicht allen, die über das Internet Straftaten begehen pauschal unterstellen würde, dass sie ja sowieso einen Proxy benutzen.

    Ein gutes Stück vor den Behörden kommen erstmal unsere Forenregeln. Ein guter Moderator schreitet ein, bevor sich etwas auch nur annähernd in einen strafbaren Bereich entwickelt, von rechtsfrei kann also gar keine Rede sein.

    Dann haben also sämtliche Seiten, auf denen Straftaten begangen werden, im Umkehrschluss kein gutes Team. Was machst du, wenn bei dir gewaltverherrlichende Inhalte per Konversation verteilt würden, und das jemand anzeigt? Oder jemand zu einer Straftat angestiftet wird, die evtl. recht schlimme Folgen hat? Du könntest nichts zur Aufklärung beitragen, da du nichts speicherst. Wer das weiß, könnte dir, wenn er wollte, jederzeit enorm schaden.

    IP-Adressen und E-Mail-Adressen sind zugleich aber personenbezogene Daten. Und da hat dann auch der Datenschutz ein Wörtchen mitzusprechen. Informationspflichten und Widerrufsmöglichkeiten sind beispielsweise zwei Schlagworte.

    Die Mailadresse wird freiwillig angegeben, für die IP gibt's eine Datenschutzerklärung, mittlerweile standardmäßig von WoltLab mitgeliefert. Beides ist also erlaubt und wird hier nach meinem Geschmack so dargestellt, als verstieße es gegen den Datenschutz, diese Daten zu erheben.

    In einem Sport- und Vereinsforum haben weder Rechtsradikale noch Internet-Anarchisten, was auch immer das sein soll, einen Platz und würden ggf. sehr schnell gesperrt.

    Die haben hoffentlich nirgendwo einen Platz; was @proSidor meint ist aber, dass du bei einer Strafverfolgung überhaupt nicht helfen könntest.


    Man muss das aus vielen Winkeln betrachten. Hast du Kinder? Überspitztes Beispiel: Deine pubertäre Tochter trifft sich über das Internet mit jemandem und wird ermordet. Man kennt seinen Nicknamen, der Betreiber speichert aber keinerlei IPs, Identifikation unmöglich, Straffreiheit. Dazu trägst du bei, wenn du IPs nicht erhebst.


    Du kannst damit sowieso nichts anfangen, da du damit keinerlei personenbezogene Daten erhalten kannst. Aber du könntest damit im Fall der Fälle die Behörden unterstützen. Es hat also für die User überhaupt keinen Nachteil, und doch erhebst du sie nicht. Das kann sehr teuer werden, oder aber auch sehr traurig, je nachdem.

    Lieber mehr sein als scheinen, als mehr scheinen als sein. :)

  • Dann haben also sämtliche Seiten, auf denen Straftaten begangen werden, im Umkehrschluss kein gutes Team. Was machst du, wenn bei dir gewaltverherrlichende Inhalte per Konversation verteilt würden, und das jemand anzeigt?

    Wir würden den Benutzer, egal von wem der Hinweis letztendlich kommt, sperren. Der Rest ist Aufgabe der Polizei.


    Die Mailadresse wird freiwillig angegeben, für die IP gibt's eine Datenschutzerklärung, mittlerweile standardmäßig von WoltLab mitgeliefert. Beides ist also erlaubt und wird hier nach meinem Geschmack so dargestellt, als verstieße es gegen den Datenschutz, diese Daten zu erheben.

    Pflichtangabe und Freiwilligkeit lassen sich nicht so recht miteinander vereinen. Würden sämtliche Hauswände videoüberwacht, könnte man dadurch einige radikale Schmierereien unterbinden, rechts- oder links sei da mal dahingestellt, das würde aber zugleich auch jede Verhältnismäßigkeit sprengen und berechtigte Proteste unterbinden. Da muss man noch nicht mal bis in unsere dunkelste Vergangenheit zurückschauen.


    Und wie schon gesagt, in bestimmten Foren, ich hatte das Beispiel eines Selbsthilfeforums genannt, könnte ich mir diese Funktion gut vorstellen, denn wie oft hört man davon, dass selbst sensible Kundendaten höchst renommierter Unternehmen einfach in falsche Hände geraten. Lieschen Müller hat vermutlich kein Problem damit, dass versehentlich andere erfahren, dass sie nicht so recht die Leuchte ist was Computer angeht, aber dass sie bspw. diese oder jene Krankheit hat, das geht nun wirklich niemanden etwas an, wenn sie es nicht von sich aus mit ihm teilen möchte.


    Aber letztendlich ist auch das nur ein konstruiertes Beispiel. Was spricht dagegen, dem Forenbetreiber zu überlassen, welche Informationen er erhebt und welche nicht? Das WBB sollte alle Möglichkeiten abbilden können und nicht nur jene, von denen WoltLab denkt, dass sie wohl die meisten so benötigen.


    Die haben hoffentlich nirgendwo einen Platz; was @proSidor meint ist aber, dass du bei einer Strafverfolgung überhaupt nicht helfen könntest.
    Man muss das aus vielen Winkeln betrachten. Hast du Kinder? Überspitztes Beispiel: Deine pubertäre Tochter trifft sich über das Internet mit jemandem und wird ermordet. Man kennt seinen Nicknamen, der Betreiber speichert aber keinerlei IPs, Identifikation unmöglich, Straffreiheit. Dazu trägst du bei, wenn du IPs nicht erhebst.

    Du denkst dir aber auch wirklich ein Horrorszenario nach dem anderen aus. Aber irgendwo ein interessantes Beispiel. Da wäre die Information, wo sich die beiden trafen, und natürlich die Beschreibung, wie sich die beiden erkannten, hilfreicher. Und das ist sehr wohl über lange Zeit dokumentiert, auch wenn, und davon ist auszugehen, die Konversation um Spuren zu verwischen sofort gelöscht wird.


    PS: Ich denke jetzt ist der Beitrag nach X Bearbeitungen fertig und ihr könnt antworten. :D

  • Schade, dass es hier im Forum nicht erlaubt ist, die Umfragefunktion zu nutzen. Das würde den einen oder anderen bezüglich der Bedeutung seiner Anfragen ganz schnell auf den Boden der Tatsachen zurückholen und ihm verdeutlichen, dass er mit seinen Vorstellungen relativ allein dasteht.





    Gruß norse

    Zugang zu meinen Arbeiten und dem dazugehörigen Support bekommt Ihr bei Interesse hier.

  • Ich habe hier nirgens gelesen, dass man nur einen Vorschlag machen darf, wenn man vorher gründlich geprüft hat ob die Mehrheit dafür ist. Ob es trotz Minderheit trotzdem für WL relevant ist, müssen sie selber prüfen. Von daher ist es etwas eigenartig im Vorschlagbereich darauf rumzureiten, dass Vorschläge deswegen nicht legitim seien.

    • Official Post

    Vorweg: Ich habe die Diskussion hier nur überflogen und finde eure Reaktionen teilweise ein bisschen übertrieben. Der Vorschlag ist ein völlig legitimer Wunsch und ist in meinem Augen auch völlig nachvollziehbar.


    Die Argumente sind teilweise wirklich löchrig. Wenn jemand anonym im Internet sein möchte, dann ist er es auch. Auch wenn er eine Email angeben muss. Es gibt tausende Trash-Mails und selbst wenn diese alle gesperrt sind, kann ich mir immer noch unter falschem Namen eine eigene Adresse mit GMX, web.de oder sonst wo anlegen. Wenn ich also wirklich nicht erkannt werden möchte, werde ich das auch nicht, versprochen. Das Internet ist zwar kein Rechtsfreierraum, aber du kannst es auch nicht mit der Angabe der Email verhindern, dass der Benutzer sich „zu erkennen gibt“.


    Ich verstehe, ehrlich gesagt, auch immer noch nicht, warum man sich zwingend mit einer Email registrieren muss. Es mag sein, dass man die „Passwort vergessen“-Funktion nicht benutzen kann, auch kann man keine Benachrichtigungen empfangen, aber das weiß man, wenn man sich ohne Email registriert. Man weiß auch, wenn man das Passwort vergisst, ist der Account futsch. Als Administrator würde ich dann meinem Nutzer sagen: „Leg einen neuen Benutzer an und pass besser auf dein Passwort auf, oder hinterlege eine Email-Adresse“. Es gibt übrigens auch ein prominentes Beispiel für eine Internetplattform wo man sich einen Benutzeraccount ohne Email anlegen kann: Wikipedia. Dort funktioniert es doch auch.


    Das Problem, in meinen Augen, ist, dass viele Administratoren die Kontrolle über ihre Nutzer haben wollen und sich als Hilfssheriff aufführen. Natürlich ist es richtig, dass man die Verantwortung über sein Forum hat, aber bringt einem die Email-Adresse da wirklich so viel? Viele Administratoren wollen möglichst viele Daten sammeln, warum kann ich ehrlich gesagt nicht verstehen.


    Die Registration mit Trash-Mails zu erlauben, anstatt einfach keine Email zu verlangen hat in meinen Augen einen großen Nachteil: Im Zweifel kann jeder dein Passwort wiederherstellen und deinen Account übernehmen, der die Trashmail kennt, sollte es ein Trashmail-Anbieter sein, bei welchem du selber deine Email wählen kannst. Dann doch lieber eine Registration ohne Email.


    Von daher unterstütze ich einfach mal den Vorschlag, besonders in Zeiten der Datensammlung und Verarbeitung. Ich würde so eine Option auf meiner Plattform durchaus aktivieren und selber in diversen Foren auch in Anspruch nehmen, sollte diese Option aktiviert sein.

  • Das Problem, in meinen Augen, ist, dass viele Administratoren die Kontrolle über ihre Nutzer haben wollen und sich als Hilfssheriff aufführen. Natürlich ist es richtig, dass man die Verantwortung über sein Forum hat, aber bringt einem die Email-Adresse da wirklich so viel? Viele Administratoren wollen möglichst viele Daten sammeln, warum kann ich ehrlich gesagt nicht verstehen.

    Das kenn ich....aktuell ist mir so ein Fall bekannt. Der Betreiber geht jetzt schon soweit das:
    1. alle IP Adressen gelogt werden zwecks Überprüfung
    2. alle Mail Adressen gelogt werden für Abmahnungen
    3. Alle Inhalte des Forums überwacht werden (per Anwalt)
    4. er Seiten anschreibt und ermahnt wenn er meint das dort ähnliche Texte stehen oder Bilder zu finden sind (Bilder sind Eigentum von UBI nur so am Rande)
    5. kein User andere kontaktieren kann.
    6. kein User sieht wer wo gerade ist
    7. in fast jedem Thread erwähnt das er bei Bedarf Rechtliche Schritte einleitet.
    etc. etc.


    Sprich in diesem Forum ist der Überwachungsstaat Wirklichkeit geworden.


    Aber nun der Hammer... er selber kopiert ganze Onlineberichte/Testberichte von Onlinemagazinen und postet sie in sein Forum.... Wort für Wort.

  • Quote from Subseven

    Dennoch wäre es praktisch für 99% der Admins, die das gerne haben möchten.



    Ich frage mich gerade, wo die 99% der Admins hier schreiben, die das auch so sehen und haben wollen!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!