Geburtsdatum realistisch halten

  • ...
    Dass man das fälschen kann, so wie alles andere auch, ist natürlich klar und das wird in großen Communities auch massenhaft gemacht. Das kann dem Betreiber (respektive mir) dann aber egal sein, denn abgesichert hat man sich durch die AGB (Mindestalter und Verbot falscher Profilangaben) und die kleine Hürde bei der Registration. Mehr ist technisch nicht drin, ich bin sicher. Beispiel dafür liefern genug bestehende Netzwerke mit Sitz in Deutschland, die das ganz genau so handhaben und damit seit über 10 Jahren gut fahren.


    Mit sowas musst du aufpassen. AGB und Mindestalter schützt dich nicht immer, wenn auf deiner Seite Inhalte sind, die USK/FSK-18 erreichen und diese Kindern zugänglich gemacht werden. Gerade bei USK/FSK-18 Inhalten muss man weitere Maßnahmen ergreifen, wie Ausweisnummer abfragen und dazu Sendezeiten.


    Es gibt sogar Gebiete, wo man gezwungen sein könnte, auf PostIdent zurückzugreifen, auch wenn man es selbst nicht so sieht. Unter anderem Dinge, die auf dem Index stehen und wenn darüber gesprochen wird. Es gibt, was das Alter von Benutzer angeht, sehr viele Fallstricke und beim Jugendschutz noch viel mehr.


    Auch ein COPPA-Plugin bringt nicht viel in Deutschland. Für die USA durchaus sinnvoll, für uns hier nicht. Mindestalter ist schön, AGBs dahingehend auch, bei Problemen und Anzeigen wegen Vernachlässigung des Jugendschutz kannst du dich im Fall der Fälle darauf aber nicht berufen und dann wird es verdammt teuer!

  • FSK 18-Inhalte und Angebote sind bei mir nicht vorgesehen.


    Es ist aber bei jedem möglich, dass solche Inhalte von irgendwelchen Leuten aus Langeweile gepostet werden. Dafür hat man ein Team aus Moderatoren und Admins sowie die Möglichkeit, eine Klage an denjenigen, der das gepostet hat, weiterzugeben.


    Mir geht es nicht darum (um nochmal auf RouL zurückzukommen), zu gewinnen, wenn ich gegen jemanden vorgehe. Mir geht es darum, abgesichert zu sein, wenn jemand meint gegen mich vorgehen zu müssen anstatt das Gespräch zu suchen. In diese Themen lese ich mich bereits seit 4 Jahren ein und hatte auch schon Kontakt zu einigen (Fach)-anwälten.


    Registrieren darf man sich bei mir ab 12, und das hat ganz einfach den Grund, dass ich (ebenfalls in den AGB vermerkt) von jedem Mitglied voraussetze, dass es sich darüber bewusst ist, was es postet und wie das in kürzester Zeit verbreitet werden kann. Bitte keine Kommentare, dass man das mit 12 auch nicht abschätzen kann: mir ist das durchaus klar. Ich habe entsprechende Klauseln und die Registration ab diesem Alter ist auch nur dann erlaubt, wenn alles erfüllt wird.

    Lieber mehr sein als scheinen, als mehr scheinen als sein. :)

  • Aber die Mutmaßungen sind doch zum Teil völlig an der Realität vorbei. Jeder vermutet oder glaubt was anderes, was er mal irgendwo in einem Forum gelesen, in einem 5 Jahre alten Audio-File gehört oder in einem Urteil von Anno schießmichtod mitbekommen hat. Das hat doch so keinen Zweck. Wenn mir hier 10 Leute sagen, dass das rechtlich nichts bringt, ich am Ende eine Klage bekomme und aber genau aufgrund dieser Mechanismen gewinne, was dann? Oder noch schlimmer, 10 Leute sagen mir das bringt was, ich mache es und verliere. Solche rechtlichen Diskussionen führen zu nichts, weil eben keiner wirklich eine Ahnung davon hat. Wie soll ich also jemanden ernst nehmen, der mich belehren will, aber selbst nichts davon weiß?


    Ich plane meine Webseite nun seit 2009, das sind jetzt 4 Jahre. Mit dem WCF 2 möchte ich sie dann endlich bauen. In der ganzen Zeit habe ich mir genügend Beispiele eingeholt, mit mehr als einem halben Dutzend Fachanwälten gesprochen (auch explizit über dieses Thema) und mir andere Webseiten angesehen, die das schon ewig bei sich so umsetzen, knapp 2mio Mitglieder haben und jede Klage dbzgl. gewonnen haben. Das waren auch Seiten, wo ich schon hinter die Kullissen schauen konnte und gesehen habe, dass es wirklich nur diese Mechanismen und AGB-Passagen gibt, mehr nicht.


    Das ist also durchaus fundiert, wenn ich diese Idee aufschreibe, und nicht nur irgendein fixer Wunsch, dass man sich besser fühlen kann. Aber wie gesagt, ich muss hier nicht dafür argumentieren, denn eingebaut wird das bei mir so oder so. Ob das im Standardumfang ist oder nicht.

    Lieber mehr sein als scheinen, als mehr scheinen als sein. :)

  • Dafür hat man ein Team aus Moderatoren und Admins sowie die Möglichkeit, eine Klage an denjenigen, der das gepostet hat, weiterzugeben.


    Leider leben wir in Deutschland, mit einem (zumindest in diesem Bereich) extrem schlechten Rechtssystem. Benutzer xyz baut Mist, du stehst wenn es blöd läuft dafür gerade.
    Egal welche Klauseln du hinterlegt hast und auch egal wie schnell der streitige Inhalt entfernt wurde.


    Rechtssprechungen siehe Google.


  • Leider leben wir in Deutschland, mit einem (zumindest in diesem Bereich) extrem schlechten Rechtssystem. Benutzer xyz baut Mist, du stehst wenn es blöd läuft dafür gerade.
    Egal welche Klauseln du hinterlegt hast und auch egal wie schnell der streitige Inhalt entfernt wurde.


    Rechtssprechungen siehe Google.


    Dann sagt mein Anwalt dazu was anderes als Google. Mehr sag ich dazu nicht, das ist lächerlich.

    Lieber mehr sein als scheinen, als mehr scheinen als sein. :)

  • @Matrikular, ich muss gerade bezweifeln, dass du meinen Beitrag wirklich verstanden hast. Deine Ausführungen mögen soweit richtig sein, dass du in den AGBs ein Mindestalter vereinbaren kannst und das Angeben wird. Soweit so richtig. Löscht du einen Benutzer, da er dort ein falsches Alter angibt, kannst du diesen Benutzer auch löschen.


    Was ich dir versucht habe klar zu machen und auch anderen ist, dass die AGBs und die dortigen Vereinbarungen dich nicht vor allen Dingen schützen können und gerade den Jugendschutz betreffend gibt es mit sowas sehr viele Fallstricke. Wenn du aber nicht mit Inhalten über FSK12 zutun hast, alleine die Einordnung ist ja schon nicht immer leicht, hast du da auch keine Probleme. Ob du bereits deine Projekte seit 2009 planst und in anderen Seiten einblick hattest, ist irrelevant. Es ändert nichts daran, dass bestimmte Inhalte für Kinder und Jugendliche nicht zugänglich gemacht werden dürfen und ab bestimmten Inhalten die AGB dich nicht mehr schützen sondern eine Verifikation des Alters her muss.

  • Was ich dir versucht habe klar zu machen und auch anderen ist, dass die AGBs und dir dortigen Vereinbarungen dich nicht vor allen Dingen schützen können und gerade den Jugendschutz betreffend gibt es mit sowas sehr viele Fallstricke.


    Ich habe einen Jugendschutzbeauftragten, der mich zu diesem Thema berät. Dass AGB nicht vor allem schützt und schon gar nicht vor Anzeigen ist mir klar, aber man kann sehr vieles ausklammern, und falls das nicht geht, zumindest abmildern.


    Quote

    Es ändert nichts daran, dass bestimmte Inhalte für Kinder und Jugendliche nicht zugänglich gemacht werden dürfen und ab bestimmten Inhalten die AGB dich nicht mehr schützen sondern eine Verifikation des Alters her muss.


    Schön, dass endlich mal jemand auf den Einzelfall eingeht. Immer wieder liest man hier, A sei rechtlich irrelevant, B schützt einen. Wäre schön, wenn das so einfach wäre. Leute behaupten, die Rechtslage in Deutschland sei schlecht weil sie von irgendwelchen Gerichtsurteilen gehört haben o.Ä. und versuchen mich zu informieren und teilen mit, dass Vorgehensweise XY wirkungslos sei, fragen aber nicht einmal nach dem Einzelfall und nennen als Quelle andere Foren/das Internet. Irrelevant. Relevant ist immer der Einzelfall.


    Einzelfall bei mir ist, dass keiner irgendetwas von meiner Seite einsehen kann, ausser Profile, die der Nutzer selbst allen zugänglich gemacht hat (s. Einstellungsmöglichkeit hier im Bereich Privatsphäre). Alles andere, darunter fallen auch alle Foren, ist von aussen auch über einen Direktlink niemals einsehbar. Gesehen werden kann das erst, nachdem man sich registriert hat. Und damit sieht's rechtlich schon wieder ganz anders aus Freunde.


    Aber lassen wir das. Ich habe den Vorschlag hier nur gebracht, falls es noch mehr gibt, die daran interessiert sind. Das scheinen nur wenige zu sein, es wird wohl nicht kommen und keiner ist gezwungen das bei sich einzubauen. Ich mach's bei mir und die Sache ist erledigt, wozu also diese Diskussion? Ich denke, jeder hat mittlerweile ausreichend signalisiert, wie viel Ahnung er hat. Das ist mittlerweile überflüssig hier.

    Lieber mehr sein als scheinen, als mehr scheinen als sein. :)

  • Wie so oft in letzter Zeit, führt die gesamte Diskussion am eigentlichen Thema vorbei. Es geht hier nicht um rechtlich einwandfreie Altersverifizierung, sondern um den sinnvollen Einsatz bzw. die sinnvolle Prüfung des Geburtsdatumsfeldes. Ich persönlich denke nicht, dass es nötig ist zu erlauben, dass das Geburtsdatum in der Zukunft liegen kann. Aber ich finde auch, dass es (ausgenommen einige sehr, sehr wenige Fälle) nicht möglich sein sollte, ein Geburtsdatum unter einem bestimmten Mindestalter auswählen zu können.


    Nicht mehr und nicht weniger ;)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!