Keine variablen Fonts mehr nutzen

  • App
    WoltLab Suite Core

    Die Unterstützung variabler Fonts ist nach wie vor nicht gut genug, um diese einfach verwenden zu können, insbesondere da Firefox beispielsweise Betriebssysstem-APIs [1] nutzt und damit eine Abhängigkeit besteht, welche Website-Betreiber nicht kontrollieren können. Windows wird in Version 10 1709 oder höher benötigt, macOS in Version 10.13 oder höher, unter Linux ist die Situation sowieso kompliziert [2]. Zu Erinnerung ein Verweis auf dieses Thema von letztem Jahr:



    Wir haben die Schrift bei uns nun von Open Sans auf Quicksand umgestellt, welche ebenfalls als variable Font geladen wird. Und wir hatten wieder genau das gleiche Thema, bis ich schließlich in der erzeugten font.css-Datei die @font-face-Deklarationen ausgetauscht und die nicht variablen Font-Dateien auf den Server geladen habe. Ich habe einen Screenshot von einem Windows 7-Nutzer gesehen, die Schrift war, wie damals bei Open Sans geschildert, ausgefranzt und dünn. Also noch dünner, Quicksand ist ja von Haus aus schon eine sehr dünne Schrift, das macht es also dort noch schlimmer. Windows 7 mag seitens Microsoft für tot erklärt sein, Tatsache ist aber, dass es immer noch sehr viele Menschen nutzen. Bei Firefox-Nutzern sind es immerhin noch mehr als 17 Prozent [3]. Von einem Linux-Nutzer wurde berichtet, dass keine unterschiedlichen Schriftdicken dargestellt wurden. Fette Schrift war genauso dünn wie reguläre Schrift.


    Nicht variable Fonts mögen nicht so cool sein, funktionieren aber wesentlich besser. Und das im Thread vom letzten Jahr angeführte Größen-Argument ist auch nicht haltbar, weil das auf der Annahme basiert, dass alle Schriftstärken genutzt würden, was in der Regel aber nicht der Fall ist. Die variable Quicksand-Font ist knapp 52 KB groß. Als nicht variable Fonts lade ich nur zwei Schriftstärken und komme addiert auf 28 KB, also nur knapp über die Hälfte.


    Daher bitte ich darum, Fonts bitte immer als nicht variable Font zu laden. Sollte das so nicht umgesetzt werden, dann möchte ich meinen Wunsch dahingehend ändern, dem Administrator zumindest eine Option in den Stil-Einstellungen zu geben.


    [1] https://bugzilla.mozilla.org/show_bug.cgi?id=1742970#c2

    [2] https://v-fonts.com/support/

    [3] https://data.firefox.com/dashboard/hardware

    "Wir finden Worte, die wie Geschosse treffen, wir leisten Schwüre, die niemals zerbrechen. Wir steh'n zusammen auch wenn man uns nicht mag, wir leben schneller, schneller in den Tag. Unsere Metaphern sind teuflische Ikonen, harte Aphorismen, gewagte Abstraktionen. Ein Strauß von Versen im Idiomenbeet, verbale Blüten wie es geschrieben steht."


    (Saltatio Mortis)

  • Darf man den Fragen welche Distro der Linux user hat? Ich habe mit Chromium unter Arch keinerlei Probleme, kann es gerne mal noch mit Firefox testen.

    Projekte:

    XIVDATA - Eorzea Database


    A red dragon falls from the heavens... Ah, that memory has been lost. A shame. It was a favorite of mine...


  • Der Nutzer meinte was von Debian. Ich bin kein Linux-Nutzer, ich bekomme da vieles nur am Rande mit. Aber Abhängkeiten sind da ja immer ein Thema. Debian ist wahrscheinlich auch nicht automatisch gleich Debian. Der Punkt ist aber auch: Der Nutzer sollte sich überhaupt nicht darüber sorgen müssen, die Schrift soll einfach funktionieren.

    "Wir finden Worte, die wie Geschosse treffen, wir leisten Schwüre, die niemals zerbrechen. Wir steh'n zusammen auch wenn man uns nicht mag, wir leben schneller, schneller in den Tag. Unsere Metaphern sind teuflische Ikonen, harte Aphorismen, gewagte Abstraktionen. Ein Strauß von Versen im Idiomenbeet, verbale Blüten wie es geschrieben steht."


    (Saltatio Mortis)

    Edited once, last by Cadeyrn ().

  • Der Google Fonts Helper schafft es ja auch nach wie vor. Es ist also möglich. ;)

    "Wir finden Worte, die wie Geschosse treffen, wir leisten Schwüre, die niemals zerbrechen. Wir steh'n zusammen auch wenn man uns nicht mag, wir leben schneller, schneller in den Tag. Unsere Metaphern sind teuflische Ikonen, harte Aphorismen, gewagte Abstraktionen. Ein Strauß von Versen im Idiomenbeet, verbale Blüten wie es geschrieben steht."


    (Saltatio Mortis)

  • Der Google Fonts Helper schafft es ja auch nach wie vor. Es ist also möglich. ;)


    Von unmöglich ist nicht die Rede, allerdings ist die API von WoltLab vollständig darauf ausgelegt und müsste nahezu vollständig neu entwickelt werden. Zumal man auch erst einmal alle Font-Files zusammenkratzen müsste, was auch nicht mal eben so machbar ist.


    PS:


    woltlab.com/community/thread/?postID=1892689#post1892689
  • Mir ist nicht klar, inwiefern der Beitrag in dem anderen Thread hilft. Denn es geht ja darum, dass es einige Nutzer gibt, für die variable Schriften nicht wie gewünscht funktionieren, alleine schon auf Grund des verwendeten Betriebssystems. Siehe https://caniuse.com/?search=variable%20font. Da hilft mir dann eine CSS-Eigenschaft, die in Zusammenhang mit eben jenen variablen Schriften steht, auch nicht, zudem diese nur von Firefox, aber von keinem anderen Browser unterstützt wird: https://caniuse.com/?search=font-variation-settings Oder übersehe ich etwas?


    Wie das Problem letztlich gelöst wird, ist mir ehrlich gesagt aber auch relativ egal. Das ist ja das Gute daran, dass ich kein Entwickler dieser Software bin: Ich muss mir diese Gedanken nicht machen. ;) Ich kann nur auf das Problem aufmerksam machen. Das war für mich wie gesagt nun wiederholt ein Problem und das nicht nur für einen, sondern mehrere Nutzer. Also irgendwas sollte man sich da meiner Ansicht nach schon überlegen. Es ist nun einmal leider Realität, dass man als Betreiber keinen Einfluss auf die Systeme seiner Nutzer hat.

    "Wir finden Worte, die wie Geschosse treffen, wir leisten Schwüre, die niemals zerbrechen. Wir steh'n zusammen auch wenn man uns nicht mag, wir leben schneller, schneller in den Tag. Unsere Metaphern sind teuflische Ikonen, harte Aphorismen, gewagte Abstraktionen. Ein Strauß von Versen im Idiomenbeet, verbale Blüten wie es geschrieben steht."


    (Saltatio Mortis)

    • Official Post

    Hallo,


    SoftCreatR hat es eigentlich schon zutreffend erklärt: Die Fonts entsprechen genau den durch Google bereitgestellten Fonts (einzige Änderung: TTF wird konvertiert zu WOFF 2). Eine sinnvolle und zuverlässige / korrekte Aufsplittung in einzelne non-variable Fonts können wir nicht leisten, insbesondere bei Fonts wie „Roboto Flex“, die von Grund auf darauf ausgelegt sind, als variable Fonts genutzt zu werden.

    Der Google Fonts Helper schafft es ja auch nach wie vor. Es ist also möglich. ;)

    Der Google Fonts Helper verletzt die TOS von Google Fonts, da dieser mit gefaketen User-Agents Anfragen an Google Fonts stellt. Eine derartige Lösung ist für uns, aus offensichtlichen Gründen, keine Option.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!