Datenschutzkonform(er)

  • Unverschämter Weise möchte ich dazu auch mal ein Paar Gedanken präsentieren. Nicht zu diesem konkreten Vorgang, eher so ganz generell.


    Offenbar scheint es Modelle zu geben, die wasserdicht sind.
    Ich nehme mal als Beispiel den Joyclub. 2 Millionen Mitglieder, ein großer Teil mit Bezahlaccount und das Thema lautet Intimitäten.
    Der ideale Nährboden also für jegliche Art von Klagen und Löschanträgen.
    Dennoch, bei einer Löschung, die ich selbst jeder Zeit vornehmen kann, bleibt der Name und alle Beiträge erhalten. Man kann ihn lediglich nicht mehr klicken. Es gibt also keinen Verweis mehr zu einem Profil.


    Die Beiträge werden sozusagen als Eigentum dieser Firma deklariert und so steht es auch in den Bedingungen. Ganz offenbar funktioniert dieses Modell. Und das schon seit 10 Jahren.


    Vielleicht sind die Nutzungs-Bedingungen, AGB und sonstiges der Schlüssel zu ihrem stressfreien Geheimnis.
    Jedenfalls habe ich dort noch nie verschwundene Namen oder Beiträge erlebt. Und ich gehe davon aus, wie schon gesagt, es gibt dort eine menge Leute die gern bei einer Löschung auch ihre Beiträge gelöscht hätten.

    Gruss
    ATLAS

    • Official Post

    Ich denke nicht, dass es sinnvoll ist hier über die individuellen Rechtsauffassungen zu diskutieren, dafür dürfte den meisten eine fundierte Basis für derartige Aussagen fehlen. Es wird auch nicht dadurch besser, fast 4 Jahre alte Artikel zu diesem Thema herauszusuchen, die Wahrscheinlichkeit das dies nicht mehr (in Teilen) zutreffend ist, dürfte recht hoch sein.

  • Es wird auch nicht dadurch besser, fast 4 Jahre alte Artikel zu diesem Thema herauszusuchen, die Wahrscheinlichkeit das dies nicht mehr (in Teilen) zutreffend ist, dürfte recht hoch sein.

    Er hatte nach dem Urteil gefragt, deswegen :)


    Und in dem Sinne ist das zutreffen erstmal relativ, da man sich auf diesen Gerichtsbeschluss berufen kann, da es bislang keinen (mir bekannten)in eine andere Richtung gab :)

  • Also hier auch nochmal das Urteil, das Beiträge nicht gelöscht werden müssen:
    http://www.e-recht24.de/news/b…aegen-in-einem-forum.html

    Und genau hier liegt der Hund begraben:

    Quote

    ... da alle Beiträge des Nutzers, die personenbezogene Daten enthielten, bereits durch die Beklagte gelöscht worden seien ...

    Wir haben 250+ Foren in der ganzen Welt in mehreren Sprachen.
    Wenn in einem pakistanischem Forum einer auf Farsi was schreibt, kann ich nicht wissen ob er da jetzt personenbezogene Daten drin hat. Google Translate hilft auch ned immer ;)
    Ein anderer Fall ... ein ehemaliger ehrenamtlicher Administrator will seine personenbezogenen Daten löschen lassen. Soweit ok.
    Jetzt war der Admin aber mehrere Jahre im Team und hat in der Zeit über 3000 Posts verfasst, im ganzen Form.
    Magst du da durchrennen und alles raussuchen was personenbezogene Daten sind und manuell löschen?


    Ich glaube nicht! Und genau darum löschen wir alles.

  • Ja, so kenne ich das auch. Man darf vom User verlangen, dass er dir die Links zu den konkreten Posts sendet, die er gelöscht haben will. Das musst du nicht suchen und selbst für diesen Aufwand darfst du eine Gebühr verlangen (alles ohne Gewähr für den aktuellen Stand der Rechtsprechung). Aber es ist natürlich mehr Aufwand als gleich alles zu löschen. Es kommt eben drauf an, was man will und das muss letztendlich jeder Admin bzw. jedes Unternehmen selbst entscheiden.


    Das ist hier das Vorschlagsforum und da muss man auch nicht alles totdiskutieren. Es ist ja völlig o.k. diesen Vorschlag zu machen und ich finde ihn auch gut, nur nicht so extrem wichtig, wie er für dich halt ist. Denn die wichtigsten Dinge kann man über das ACP löschen. Mehr Bequemlichkeit ist natürlich immer nett, wenn man eine Funktion oft braucht.

    Liebe Grüße
    Susi

  • Ich muss sagen dass ich den Vorschlag einen User Komplett auszulöschen gut finde nicht nur wegen datenschutz sondern auch wegen spammern.
    ich war mal mod in nem Forum da gabs ständig spammer, das war n phpBB da hatte der Admin wahrscheinlich eben die bereits erwähnte möglichkeit benutzt.

    aus angst vor Capslock nutze ich selten shift.


    in fear of capslock I rarely use shift.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!