6 Gründe, warum ein gemanagtes Forum deine Community stärken kann

Wenn Menschen zum ersten Mal ein Forum eröffnen, stehen sie vor vielen Herausforderungen. Es gibt viele Dinge, bei denen sie Hilfe benötigen würden. Ein Forum einzurichten, kann sich für einen Neuling wie eine Mammutaufgabe anfühlen. Wenn du ein paar gute Freunde hast, die dir helfen können, werden sie dir vielleicht erklären, wie man FTP benutzt, wie man mit dem Hosting-Kontrollpanel umgeht, wie man eine Datenbank mit phpMyAdmin einrichtet usw.

Dies sind wichtige Schritte, die man durchlaufen muss, um ein Forum online zu stellen. Der letzte Schritt, die Verwendung des Web-Installers, ist eine einfache Aufgabe. Aber das könnte einige Leute abschrecken, wenn sie sich nicht mit dem Betrieb von Websites auskennen oder keine Erfahrung mit solchen Aufgaben haben.

Wenn du dir die Support-Seiten ansiehst, siehst du oft Leute, die sehr kleine Fehler gemacht haben, wie z.B. die Verwechslung von Datenbankname und Datenbank-Benutzername, was ihre Versuche, das Forum online zu bringen, zunichte gemacht hat. Solche Aufgaben sind immer mit einem gewissen Gewöhnungseffekt verbunden.

Risikofaktoren

Selbst wenn du eine technisch qualifizierte Person bist, benötigst du für einige dieser Maßnahmen die Hilfe von Personen, die mit dem Prozess vertraut sind. Solche Dienste sind nicht immer billig, und du musst sensible Informationen wie den Zugang zum Web-Hosting-Dienst, Datenbank-Anmeldedaten und verschiedene andere Passwörter weitergeben.

Bist du sicher, dass du das Risiko eingehen willst, diese Informationen an einen externen Freiberufler weiterzugeben? Vertraust du ihnen genug, um all diese sensiblen Daten weiterzugeben, die zu einem späteren Zeitpunkt unvorstellbare Probleme verursachen können? Je nachdem, welche Art von Dienstleistungen du benötigst, musst du möglicherweise mit mehr als einer Person zu tun haben, die diese Daten bearbeitet. Je mehr Personen beteiligt sind, desto höher ist der Risikofaktor.

Um diese Hürden zu überwinden, ist es immer gut, einen professionellen, gemanagten Hosting-Dienst wie WoltLab Cloud zu wählen. Der Prozess ist so einfach wie die Bestellung und die Einrichtung deiner Domain zur Verbindung mit dem Cloud-Hosting-Anbieter. Alles Weitere von einem professionellen Team erledigt, das dich ständig auf dem Laufenden hält und sollte dennoch einmal Fragen aufkommen, steht ein Ansprechpartner für alle Anliegen ohne Kompetenzgerangel zur Verfügung.

Du bist nicht mehr der Gnade eines Freelancers ausgeliefert, der eines Tages mit deinen Passwörtern verschwindet und dich aus deinem eigenen Forum aussperrt.

Technisches Know-How

Der Betrieb eines Forums erfordert vielfältige Fähigkeiten. Im Backend musst du dich mit einer Vielzahl von Aufgaben befassen, von der Einrichtung des Web-Hostings über die Erstellung und Verwaltung der Datenbank, die Installation und Wartung der Forensoftware bis hin zur Einrichtung von E-Mails, FTP und anderen Diensten usw. Du musst dich auch um zusätzliche Aufgaben kümmern, wie die Installation von Styles und Plugins, deren Konfiguration und die Sicherstellung, dass Updates deine Forum-Community nicht lahmlegen.

Bist du sicher, dass du gut genug bist, um mit den verschiedenen Aspekten dieser Aufgaben umzugehen, einschließlich PHP-Kenntnissen, MySQL-Kenntnissen, Webhosting-Panel und allgemeinen Webhosting-Kenntnissen? Wenn du diese Aufgaben selbst übernehmen willst, musst du möglicherweise mehr als eine Person einstellen, die diese Aufgaben übernimmt. Wie wir bereits erwähnt haben, ist dies mit einem gewissen Risiko verbunden. Was ist, wenn einer von ihnen plötzlich seine Dienste einstellt? In den meisten Fällen werden andere nicht in der Lage sein, das, was sie aufgebaut haben, fortzuführen. Du wirst Geld ausgeben müssen, um alles wieder aufzubauen, und auch dabei läuft nicht immer alles glatt.

Warum verlässt du dich nicht auf ein professionelles und zuverlässiges Team, das sich um alles kümmert? Ein verwaltetes Forum in der Cloud nimmt dir das Gewicht der technischen Aufgaben und Pflichten von deinen Schultern. Solche Teams setzen sich in der Regel aus Entwicklern und Technikern mit nachgewiesener Branchenerfahrung zusammen. Das bedeutet, dass du dich jetzt auf den Betrieb deines Forums konzentrieren kannst, ohne dich um die Back-End-Herausforderungen zu kümmern.

Bessere Hardware = bessere SEO

Wenn Betreiber ein neues Forum starten, nutzen viele Webmaster einen Shared Webhosting Service oder einen günstigen Virtual Private Server (VPS). Der Hauptgrund dafür ist, dass man zu diesem Zeitpunkt aus Budgetgründen noch nicht in einen teuren dedizierten Server investieren muss. Der Nachteil ist, dass sich diese Dienste als Alleskönner präsentieren, aber in keiner Disziplin wirklich überzeugen können. Es gibt keine Optimierung und die Hardware ist oft sehr alt, was zu einer langsameren Leistung als erwartet führt. Vor allem zu Spitzenzeiten neigen ihre Server dazu, sehr langsam zu sein, weil sie bis zum Rand mit Kunden gefüllt sind. Langsame Server sind schlecht für deine Platzierung in den SERPs.

Der Grund, warum sowohl große Foren als auch verwaltete Cloud-Foren blitzschnell sind, ist die Kombination aus leistungsstarken Servern und einer fein abgestimmten Konfiguration, die jeden Aspekt beschleunigt. Das Surfen in den Foren ist für die Besucher angenehm, und Suchmaschinen bewerten Websites mit schnellen Antwortzeiten besser.

Verlässliche Sicherheit

Sicherheit ist ein umfangreiches und schwieriges Thema für viele Administratoren. Software auf dem neuesten Stand zu halten, kann eine mühsame Aufgabe sein, Dinge wie FTP-Server sind in der Regel ein willkommenes Ziel für Hacker, und im Allgemeinen erfordert es viel Mühe, Angreifern einen Schritt voraus zu sein. Sicherheit ist keine einmalige Angelegenheit, denn die Bedrohungsvektoren entwickeln sich ständig weiter, und ein Angreifer muss nur eine einzige Lücke finden, um massiven Schaden anzurichten.

Selbst wenn alles andere gut funktioniert, gibt es Bedrohungen wie DDoS, die oft ernster Natur sind. Deine Website könnte stunden- oder tagelang offline gehen, was deiner Foren-Community, deinen Seiten-Aufrufen der allgemeinen Stimmung gegenüber den Betreibern schaden würde. Es gibt Lösungen von Drittanbietern, die solche Angriffe abwehren können, aber sie müssen eingerichtet und gewartet werden und erhöhen die Gesamtkosten für den Betrieb einer Website. Je nach Funktionsweise wird dabei die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung aufgebrochen, sodass dieser Dienstleister alle Inhalte wie beispielsweise Klartextpasswörter einsehen kann.

Bei einer Managed-Lösung werden all diese Aufgaben im Hintergrund erledigt. Du wirst nie erfahren, dass es jemals eine Bedrohung gab und dass diese abgewehrt wurde, weil die Angriffe gestoppt wurden, bevor sie deine Foren-Community erreichten. Noch besser ist, dass diese Maßnahmen vom Cloud-Hosting-Anbieter durchgeführt werden, ohne deine monatliche Rechnung zu erhöhen.

Vorhersehbare Preisgestaltung

Wie bereits erwähnt, kostet die Bearbeitung verschiedener Backend-Probleme eine Menge. Eine gemanagte Forenlösung stellt sicher, dass keine dieser Probleme das Funktionieren deines Forums beeinträchtigen, und das ohne zusätzliche Kosten. Dir werden die normalen Tarife in Rechnung gestellt, mehr nicht. Es ist kein Geheimnis, dass es ziemlich teuer ist, Auftragnehmer vor Ort mit der Durchführung einer Aufgabe zu beauftragen, und diese könnten sogar eine plötzliche Gehaltserhöhung verlangen, sobald sie die Kontrolle haben. Für verwaltete Forenlösungen gibt es Verträge, in denen klar festgelegt ist, wie stark die Kosten im Laufe der Zeit steigen dürfen. Außerdem hast du immer die Möglichkeit, das System zu wechseln, wenn du nicht zufrieden bist, aber deine Website bleibt die ganze Zeit über voll funktionsfähig.

Keine versteckten Kosten

Wenn du dich für einen Managed Forum Provider entscheidest, hast du den Vorteil, dass du alle versteckten Kosten für immer loswirst. Alle anfallenden Kosten sind gut dokumentiert und werden dir im Voraus mitgeteilt. Es gibt keine zusätzlichen Rechnungen für „unerwartete Arbeiten“ oder andere Überraschungen. Alles ist klar, offen und transparent, so dass du genau weißt, wie viel es kostet, deine Community am Laufen zu halten.

Bessere Unterstützung

Wenn du Freiberuflern ausgeliefert bist, ist man deren Zeitplanung unterworfen und steht nicht immer an erster Stelle. Was ist, wenn dieser krank ist und dein Forum in Schwierigkeiten steckt? Es gibt ein wichtiges Sicherheitsupdate oder ein Problem und der Techniker ist nicht erreichbar? Bei verwalteten Forenlösungen hast du es nicht mit Einzelpersonen zu tun, sondern mit einem professionellen Team. Dort gibt es immer einen Plan B. Sie arbeiten als Team und sorgen dafür, dass auch ohne dein Zutun alles in Ordnung ist.

Ein einziger Ansprechpartner für alle deine Bedürfnisse kann unglaublich hilfreich sein. Egal, ob du eine Frage zur Nutzung oder ein Problem hast, das gelöst werden muss, es gibt immer einen einzigen Ansprechpartner, der sich um alles kümmert, egal was passiert. Es gibt kein Hin und Her zwischen verschiedenen Vertragspartnern.

Halten deine Community immer online

Wochenenden und Feiertage sind vielleicht nicht die Hauptaktivitätszeiten für deine Community, dennoch ist es wichtig, dass dein Forum rund um die Uhr ohne Ausfälle läuft. Entweder, weil du Support für mehrere Zeitzonen oder geografische Regionen anbietest, oder einfach, weil du nicht willst, dass dein Forum ein ganzes Wochenende lang ausfällt, nur weil der Freelancer, der den technischen Support übernimmt, nicht verfügbar ist. Foren generieren oft Einnahmen durch Werbeeinblendungen und andere Mittel wie Affiliate-Links, Bannerwerbung von Drittanbietern und mehr. Jede Ausfallzeit kostet dich Geld, das für immer verloren ist, wenn du eine längere Ausfallzeit hast.

Kommentare 8

Ich möchte mich dazu ebenfalls äussern. Ich habe 2016 mit phpbb 3.1.0 angefangen ein Forum aus den Boden zu stampfen. Es waren sehr viele Nächte und Tage notwendig, mit meinen damaligen Laienwissen , ein Forum zu erschaffen. Ein Admin zu sein und sich komplett alleine um alles zu kümmern von A-Z ist sehr zeitverschleissend. Ich bin froh, 8 Jahre später, einen Dienst gefunden zu haben, der mir die unangenehmen Dinge im Hintergrund fachmännisch abnimmt. Ja es kostet Geld, auch nicht wenig, aber die Zeitersparnis ist es mir wert.

Zu den schiefen beruflichen Formulierung gebe ich keinen Kommentar ab.

Aus meiner persönlichen Sicht ist das Preis / Leistung Verhältnis für mein Forum komplett zufriedenstellend.

Gruß Jan

Wenn du Freiberuflern ausgeliefert bist [...] Das ist mehr als ungünstig formuliert oder soll hier eine abwertende Haltung seitens Woltlab gegenüber Freiberuflern vermittelt werden? Mithin wird eurerseits beschrieben, dass man bei Freiberuflern nicht immer an erster Stelle steht und abhängig von der Zeitplanung des Freiberuflers ist. Das trifft auf 99,9 % sämtlicher Dienstleister zu und ist kein valides Argument, denn selbst hier werden Kunden und Kundenprobleme je nach Dringlichkeit und Wichtigkeit priorisiert. Folglich ist man bei der Nutzung eines Cloud-Dienstes und möglicherweise auftretenden Problemen an die in den SLAs oder anderen Vertragsdokumenten festgelegten Supportzeiten des Anbieters ebenso gebunden, wie an definierte Zeiten eines Freiberuflers.

Cloud ist wohl das Non-Plus-Ultra bei Woltlab geworden.

Für Communitys, Webseiten, Blogs etc., die nicht auf Profit ausgerichtet sind, ist die kostengebundene Abo-Geschichte weniger eine Lösung.

Und wenn Wert auf Dateneigentum gelegt wird, scheidet eine Cloud-Lösung generell aus.

Hallo,

wir bieten mit den Lizenzen neben unserem Hosting-Angebot bewusst zwei verschiedene Varianten an. Unser Cloud-Hosting richtet sich an Kunden, die sich nicht mit der Einrichtung und dem laufenden Betrieb befassen möchten.

Die Aussage „Und wenn Wert auf Dateneigentum gelegt wird, scheidet eine Cloud-Lösung generell aus.“ ist – zumindest in unserem Fall – nicht zutreffend. Als Betreiber der Seite bleibt man unverändert Eigentümer der Daten und kann beispielsweise das tagesaktuelle Backup kostenfrei über den Kundenbereich herunterladen. Nach dem Vertragsende wird das letzte Backup zusätzlich für 60 Tage kostenfrei zum Download bereitgestellt.

Das Eigentumsverhältnus wird über § 8 (6) der AGB der WoltLab Cloud vertraglich zugesichert: „Sofern und soweit während der Laufzeit dieses Vertrages, […], stehen alle Rechte hieran dem Kunden zu.
Der Kunde bleibt auch nach Vertragsende Eigentümer der Datenbanken bzw. Datenbankwerke.“ (Kürzung durch mich)

Burntime & Co. hätten das vermutlich anders formuliert:

Das Eigentumsverhältnus wird über § 8 (6) der AGB der WoltLab Cloud vertraglich zugesichert: „Sofern und soweit während der Laufzeit dieses Vertrages, […], stehen alle Rechte hieran dem Kunden zu.

Der Artikel hnterlässt diesen Eindruck:
"Kein Plan - Macht nichts, wir bieten Klicki-Bunti per Cloud-Lösung für Jedermann im Abo"

Puh, also ist eure Cloud Lösung, die Eierlegenden Wollmilchsau, ja ne is klar.

Finde das schon Traurig Freiberufler ins schlechte licht zu stellen und eine art von

Panik zu verbreiten, alle Lösungen sind schlecht nur nicht die Cloud.

Was macht eure Mitarbeiter besser als Freiberufler?

Hallo,

vielen Dank für die Rückmeldung. Gibt es sachliche Mängel im Artikel, die wir korrigieren müssen?

Ich denke mal das liegt im Auge des Betrachters.

Mich stört wie das ganze geschrieben ist, das liest sich halt so, als wenn man nur Euch vertrauen kann und allen anderen misstrauen muss.

Es liest sich halt so, das nur die Cloud Lösung das wahre ist, was mich schon beim Preis abschreckt 480€ -960€ (Business lassen wir mal außen vor)

das ist eine Stolze Summe für Private Foren die keine Gewinnabsichten erzielen, wäre mir Persönlich zu teuer.

Im Grunde macht ihr die "Freiberufler" schlecht, die Euch mit groß gemacht haben.

Hier mal einige Auszüge die ich nicht ok finden.


"Bist du sicher, dass du das Risiko eingehen willst, diese Informationen an einen externen Freiberufler weiterzugeben? "

Warum nicht, Trau, schau, wem ;)

"Vertraust du ihnen genug, um all diese sensiblen Daten weiterzugeben, die zu einem späteren Zeitpunkt unvorstellbare Probleme verursachen können?"

Können kann viel, müssen muss nichts.

"Wie wir bereits erwähnt haben, ist dies mit einem gewissen Risiko verbunden."

Es ist immer mit einem Risiko verbunden, wenn andere Sensible Daten bekommen, aber das macht der auch nur einmal, danach ist er in der Szene durch, das Risiko wird wohl keiner eingehen, der damit sein Täglich Brot verdient.

"Wie bereits erwähnt, kostet die Bearbeitung verschiedener Backend-Probleme eine Menge."

Oder die kostet auch nichts, habe für sowas nur einmal etwas bezahlt und das waren auch nur 10.-.

"Wenn du Freiberuflern ausgeliefert bist, ist man deren Zeitplanung unterworfen und steht nicht immer an erster Stelle."

Ausgeliefert ist wohl echt das falsche Wort und es kommt immer darauf an, wie viel jemand zu tun hat, das ist wohl überall so.

"Was ist, wenn dieser krank ist und dein Forum in Schwierigkeiten steckt? Es gibt ein wichtiges Sicherheitsupdate oder ein Problem und der Techniker ist nicht erreichbar?"

Dann suche ich mir in den etlichen Foren Hilfe, so wie man es schon seit Jahren macht, bevor es die Cloud Version gab.